Quelle: Tanjug | Donnerstag, 31.05.2012.| 15:29
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Tomislav Nikolić schwört Eid und übernimmt Amt des serbischen Staatspräsidenten

Tomislav Nikolić

Tomislav Nikolić schwor den Eid an der festlichen Tagung des serbischen Parlaments und startete dadurch das fünfjährige Mandat des serbischen Staatspräsidenten.

Nach der Intonation der Hymne "Bože pravde" unterzeichnete Nikolić den Eid und der Vorsitzende Zaharije Trnavčević gratulierte ihm die Amtsübernahme.

Die festliche Tagung begann nach 14.00 Uhr. Neu gewählte Parlamentsabgeordnete und der Staatspräsident wurden am Eingang von einer Einheit der Streitkräfte Serbiens begrüßt.

Nikolić kam vor das Parlament um 14.00 Uhr, begleitet von seiner Ehefrau Dragica und anderen Familienmitgliedern. Er wurde dabei von mehreren Mitgliedern seiner Serbischen Fortschrittspartei begrüßt.

Der festlichen Tagung wohnten auch andere Präsidentschaftskandidaten Boris Tadić, Čedomir Jovanović, Vojislav Koštunica, Zoran Stanković (URS), Zoran Dragišić UND Danica Grujičić sowie der serbische Patriarch Irinej und Vertreter anderer Relgionsgemeinschaften in Serbien bei.

Anwesend waren auch diplomatische Vertreter, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, der USA und der Russischen Föderation, Wolfram Maas, Mary Warlick und Alexandar Konuzin sowie der Leiter der EU-Delegation in Serbien Vincent Degert.

An der konstituierenden Tagung des Parlaments, die heute um 10.00 begonnen hat, schworten die neu gewählten Abgeordneten den Eid: 73 Abgeordnete der Koalition "Pokrenimo Srbiju" (Bewegen wir Serbien), 67 Abgeordnete der Koalition "Izbor za bolji život" (Wahl für besseres Leben), 44 der Koalition SPS-PUPS-JS, 21 Abgeordnete der Partei DSS, 19 aus der Koalition "Preokret", 16 aus URS, fünf aus dem Verband der Ungarn aus der Vojvodina, zwei aus der Partei von Sulejman Ugljanin und je einer Abgeordneter der Liste "Sve zajedno", der Koalition der Albaner aus Preševo-Tal und der Partei "Nijedan od ponuđenih odgovora" (Keine der gebotenen Antworten).

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.