Quelle: Tanjug | Sonntag, 22.04.2012.| 22:31
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Mühlbauer eröffnet Technologie-Zentrum in Stara Pazova

(Fotob)

Der serbische Vizepremier und Innenminister Ivica Dacic eröffnete am Freitag (20. April 2012) ein Zentrum für Technologie und Ingenieurwesen im Ort Stara Pazova, wo das deutsche Unternehmen „Mühlbauer“ rund 10 Millionen Euro investiert hatte.

In Serbien sei in vergangenen vier Jahren etwa vier Millionen biometrische Pässe ausgestellt worden. Dabei habe es keinen Versuch von Fälschung gegeben. Die hohe Qualität der biometrischen Pässe sei ein Verdienst dieser Firma, , betonte der serbische Innenminister

Er erinnerte daran, dass die Zusammenarbeit mit "Mühlbauer" noch 2003 durch die Unterzeichnung des ersten Vertrags begonnen hatte.

Laut serbischem Innenminister habe dieses deutsche Unternehmen zur Visa-Liberalisierung für serbische Bürger beigetragen, da es die Lösungen für biometrische Pässe vorgelegt habe.

Im letzten Jahrzehnt seien in Serbien insgesamt 1,2 Millionen neue Pässe ausgestellt worden, und seit 2010 in Zusammenarbeit mit dem „Mühlbauer“ sogar 2,5 Millionen neue Führerscheine.

Dacic betonte, dass serbische Pässe zu den sichersten Pässen weltweit zählen, da die persönlichen Daten auch Fingerabdruck enthalten.

Beteiligt an dieser Feierstunde war auch der serbische Minister für Wirtschaft und regionale Entwicklung, Nebojsa Ciric.

Nebojsa Ciric ist der Meinung, dass Serbien dank diesem hochtechnologischen Entwicklung- und Bildungszentrum in Stara Pazova das Wissen exportieren, und junge Experten beschäftigen könnte.

- Das Wirtschaftsministerium hat diese Investition unterstützt, und erwartet, dass die Firma „Mühlbauer“ bis Jahresende noch 50 Experten beschäftigt. Stara Pazova könnte zur zweiten Zentrale des „Mühlbauers“ werden - so Ciric.

Der Präsident des deutschen Unternehmens Josef Mühlbauer erklärte, die Investierung in Serbien sei dank guter Zusammenarbeit mit der serbischen Regierung und lokalen Behörden zustande gebracht worden.

Dem Plan des Unternehmens zufolge sollte die Zahl der Beschäftigten auf 1.000 steigen. Aus Serbien werde man komplette Produkte sowie die Lösungen für die Herstellung von elektronischen Personalausweisen und für die elektronische Verwaltung ausführen.

Der Bürgermeister von Stara Pazova Goran Jovic erinnerte daran, dass der Vertrag mit dem “Mühlbauer” im September 2011 unterzeichnet worden war. Nur in einem Monat habe die Gemeinde alle nötige Unterlagen vorbereitet, und damit den Beginn des Aufbaus des neuen Zentrums ermöglicht.

Als Anstoß zu Investierungen in Serbien hat das Unternehmen „Mühlbauer“ von der Regierung der Republik Serbien 500.000 Euro für die Beschäftigung 100 Mitarbeiter erhalten. Im Technologie-Zentrum in Stara Pazova sind zurzeit 87 hoch ausgebildete Mitarbeiter tätig, wobei sich der „Mühlbauer“ verpflichtet hat, bis 2014 noch 13 Experten zu beschäftigen.

Das Unternehmen “Mühlbauer” ist der Marktführer weltweit für sicherheitstechnologische Lösungen auf dem Gebiet der elektronischen Identifizierungen. Dazu gehören Maschinen zur Herstellung von elektronischen Dokumenten, elektronischen Reisepässen, biometrischen ID-Karten und allen Produkten, die in Bereich der elektronischen Verwaltung fallen. In Serbien beschäftig dieses Unternehmen bereits 80 Mitarbeiter.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER