Quelle: eKapija | Mittwoch, 14.03.2012.| 10:23
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

(Nomination für den Preis AUREA 2012) "Terra panonica" - Kulturzentrum für Jugendliche

Auf Ruinen eines längst verfallenen und verlassenen Hauses im Dorf Mokrin unweit von Kikinda entsteht allmählich der Komplex "Haus auf flachem Hügel". Branimir Brkljac, erfolgreiches Geschäftsmann, wollte seiner Geburtsstadt Kikinda etwas Sinnvolles schenken und junge Menschen animieren. Das Gut ist vor allem für junge Künstler verschiedener Profile vorgesehen. Sie sollten hier ihr Können und Wissen demonstrieren.

Der Komplex sollte für die unterschiedlichsten Kulturprojekte offen sein, das war die Idee des Investors. Er wollte den Bauernhof modern interpretieren lassen und ihm eine neue Bedeutung geben. Das wurde durch Kombination unterschiedlicher urbaner Funktionen auf einem Bauernhof, etwas, was man hier bisher nie getan hat und deshalb eine Neuigkeit in der Region darstellt.

Außer der intensiveren Beteiligung der Gemeinde durch Dezentralisierung des Kulturlebens und der Kulturveranstaltungen will man durch dieses Projekt den üblichen Zugang zur Entwicklung der Kultur verbessern. Die Flexibilität des Programms ermöglicht die Umsetzung von Projekten aus fast aller Kulturbereichen. Kreative Künstler oder Künstlergruppen können ihre Studios und Ateiliers vorläufig verlassen und ihr künstlerisches Schaffen in diesem spezifischen Kontext fortsetzen.

Im Einklang mit der Idee, das Gut in Kikinda Jugendlichen und allen, die sich jung fühlen, zur Verfügung zu stellen, wurde ein architektonischer Wettbewerb ausgeschrieben. Die beste Lösung bot eine Gruppe der Architektur-Absolventen aus Belgrad. Das erste gebaute Gebäude, Objekt B, von insgesamt fünf, die bis 2014 fertig zu stellen sind, wurde schon mehrmals ausgezeichnet. Die Ideen des Investors und des Architektenteams erwiesen sich als eine erfolgreiche Kombination.

Das Projekt des "Hauses auf flachem Hügel" in Mokrin gewann einen Preis des Museums für angewandte Kunst in Belgrad für die beste architektonische Lösung 2011. Die in Ljubljana herausgegebene Zeitschrift “Hiša“ zählte das Objekt B zu 45 schönsten Häusern in der Welt. Das Haus der Firma "Terra Panonica" wurde in angesehenen Magazinen und Zeitschriften in den USA und den Niederlanden präsentiert sowie an einer Ausstellung in Wien, an der sich mehrere junge Architekten aus Serbien vorgestellt haben.

Der fertig gestellte Komplex "Terra Panonica" besteht sich, dem Projekt zufolge, aus mehreren Ausstellungsräumen, Werkstätten, Freilichtkinos, Behrbergungskapazitäten für Gäste, Gaststätten und einem Raum für die Präsentation authentischer Erzeugnisse.

Das Objekt B, als Teil des Komplexes, ist für das künstlerische Schaffen vorgesehen. Die moderne Architektur widersetzt sich dem bestehenden Kontext und beruht zugleich darauf, indem sie durch unveränderte Geometrie des Objekts das Verhältnis zum kulturellen Erbe bewahrt. Die Straßenfassade stellt die Replik der alten Fassade dar. Die Fassade im Hinterhof öffnet das Objekt durch viele Fenster dem Gut. Die Fenster sind so positioniert, dass jedes ein besonderes Erlebnis des Guts bietet. Geschlossene Fensterläden an der Hinterhoffassade vernichten die Öffnungen, stellen die volle Fassadenfläche her und betonen die Form des Hauses. Ein durchsichtiger und flexibler Innenraum, mit weißlichen Trennwänden suggeriert eine auf die Kommunikation und Offenheit orientierte Umgebung.

Der Komplex "Terra Panonica" wird nach der Fertigstellung ein adaptiertes altes Haus mit Appartements für Gäste (Nettofläche 568 m2), Schwimmbecken und Wellnessraum (304 m2), Showroom (40 m2), Sommer-Kaffeehaus, gemeinsamen Wohnraum (70 m2) sowie Gebäude mit Büros des Unternehemns "Terra Panonica", kreativer Werkstatt und Appartements für Workshop-Teilnehmer (230 m2) enthalten.

INNOVATION

Das Projekt demonstriert den innovatorischen Geist und Originalität durch Implementierung einer "guten Idee" und eines Businessmodells bei der Planung, Errichtung und Orientierung auf Baumaterialen, die die hohe Energieeffizienz des Komplexes sichern.

Gute Idee

Durch Verbindung der ländlichen und modernen Lebensweise bietet der touristisch-kulturelle Komplex in Mokrin dem modernen Menschen eine einfache (unkomplizierte) Form des Genusses, ohne dabei auf moderne technische Lösungen zu verzichten, was heute schwer vorstellbar ist. Geschäftsleute können sich hier durch Arbeit und Entwicklung neuer Businessideen von der hektischen Alltagsleben in Städten erholen. Das Gut ist von den meist befahrenen Straßen genug entfernt, und trotzdem in nur eineinhalber Autostunde aus der serbischen Hauptstadt Belgrad erreichbar. Man braucht 40 Minuten bis Flughafen in Timisoara (Rumänien) bzw. 1,20 Uhr bis Szegedin (Ungarn). Dank der Regionalstraße, die zum Gut führt, haben die Besucher hier nicht das Gefühl, auf einem verlassenen Ort zu sein. Die ländliche Idylle ermöglicht ihnen, in Ruhe und ungestört zu arbeiten.

Beschriebene Vorteile werden sicher zur Entwicklung des Elite-Tourismus beitragen.

Hier sollten über das ganze Jahr unterschiedliche Events und Aktivitäten veranstaltet werden. Der ganze Komplex lässt sich, nach Bedarf, aus einem ruhigen und für die Erholung und Entspannung vorgesehenen Ort in einen Ort für dynamische und rege Kulturveranstaltungen verwandeln.

Jungen Menschen, die bisher nie ins Ausland gefahren sind, will man die Welt nach Mokrin bringen.

Innovative Baumaterialien

Faserzementplatten "Swisspearl", mit denen die ganze Fassade verkleidet und das Dach gedeckt worden ist, gehören zu innovatien Baumaterialien. Es handelt sich um das einzige Objekt in der Region mit Faserzementplatten auf allen fünf Fassaden (einschließlich Dach). Sehr wichtig außer dem ästhetischen Wert der Platten - eine breite Farbenpalette und unterschiedlichste Gestaltungsmöglichkeiten - ist auch die hohe Energieeffizienz eines mit diesem Stoff verkleideten Gebäudes.

Energieeffizienz

Besonders projektiertes System der belüfteten fassade Swisspearl garantiert eine gute Wärme- und Schallabdichtung. Hochbeständige Faserzementplatten sind äußerst witterungsfest. Die Platten lassen sich an jedes einzelne Dach anpassen, um den Einfluss der Sonne zu reduzieren. Durch Anwendung von Zementfaserplatten kann man die Kosten für die Heizung und Kühlung des Raums sehr verringern. Die Investition lohnt sich deshalb sehr schnell, und man trägt zugleich zur Bewährung der Energieressourcen bei.

ÖFFENTLICHER NUTZEN

Die Basisidee des Projekt war, jungen kreativen Menschen nach dem Ausbildungsabschluss die Chance für die Demonstration ihrer Begabung und Kennntnisse zu geben. Der Entwurf einer Gruppe junger Architekten aus Belgrad namens "Autori" (dt. Autoren) wurde für die beste architektonische Lösung für das Gut "Terra Panonica" in Mokrin erklärt. Das erste gebaute Objekt, von insgesamt fünf geplanten bis 2014, wurde schon mehrmals preisgekrönt. Die Jugendlichen bekamen die Chance, ihre Arbeit fortzusetzen, und "Terra Panonica" bekam einen multifunktionalen und sehr nützlichen Raum.

Das Objekt B ist operatives Gebäude, Sitz des Unternehmens "Terra Panonica", das sich sehr leicht in einen Ausstellungsraum, Vorlesesaal, Workshop, Cocktailsaal u.Ä. verwandeln lässt. Das beweisen zahlreiche Ausstellungen, Cocktailpartys und Workshops, die man hier bisher veranstaltet hat. "Terra Panonica" hat definitiv bestätigt, dass man Altruismus mit dem kommerziellen Erfolg kombinieren kann. Die Medien, die den Prozess unterstützt haben, bestätigen die Idee, dass der kommerzielle Erfolg möglich ist und auf der hohen Qualität des Projekts beruht, ohne zusätzliche Bemühungne des Investors.

Sehr wichtiger Faktor, der den hohen öffentlichen Nutzen des Projekts bestätig, ist die Unterstützung der ländlichen Kommune. Als Versuch, die Auswanderung der Jugendlichen aus der ländlichen Gegend zu verringern und die Lebensstandard der Dorfbewohnr durch Beschäftigung, Agrotourismus, Verkauf eigener Erzeugnisse an Touristen zu erhöhen. Das Projekt bietet Besuchern etwas Einzigartiges, Ehrliches und Ungewöhnliches. Das Dorf behält dabei seine Authentizität, Kultur und Tradition, wird nur ein wenig umdesignt geboten.

FINANZIELLES POTENZIAL

Der Gewinn war sicher nicht das Hauptmotiv für den Bau eines Guts auf dem flachen Hügel. Man wollte in die Energie der Jugendlichen investieren, und neue Beschäftigungsmöglichkeiten in der Dorfgemeinde schaffen. "Terra Panonica" beweist, dass sich Altruismus mit dem kommerziellen Erfolg kombinieren lässt.

Das Unternehmen "Terra Panonica" will, dass der Komplex nach der Fertigstellung 2015 nachhaltig ist.

Das Projekt hat sich als großer Marketingerfolg erwiesen, insbesondere in Hinsicht darauf, dass der Komplex erst 2014 fertigzustellen ist. Großes Interesse der Medien und künftiger Nutzer, aus dem In- und Ausland, überraschte Investoren. Das mehrmals ausgezeichnete Objekt B wurden in den ersten sechs Monaten als SHOW ROOM für Besucher unterschiedlicher Profile genutzt. Das Projekt wird von der Gemeinde und der Umgebung unterstützt. Das ist noch eine positive Antwort, die uns zufrieden macht und zum intensiveren Einsatz und mehr Kreativität ermutigt. Mokrin bekam ein neues Kennzeichen - Cyberhaus - wie man es nennt.

Im Objekt B wurden zwei Appartements gebaut. Im neuen Gebäude sind weitere 6 zu bauen. "Terra Panonica" sollte einige Sektoren decken - Kulturveranstaltungen, Handel und Elite-Tourismus.

Tourismus und Handel sollten die Kultur finanzieren.

Man will hier mit einheimischen Erzeugnissen handeln, die Marken entwickeln und auf den Markt bringen. Das Sortimetnt umfängt Schnaps, Käse aus Mokrin, Ziegenseife, Teemischungen...

Das Dorf Mokrin hat was zu bieten und europäische Touristen sind immer auf der Suche nach neuen Reisezielen. "Terra Panonica" kann auf unterschiedliche Wünsche und Forderungen der anspruchvollsten Gäste eingehen.

ANDERE INTERESSANTE INFORMATIONEN ÜBER DAS PROJEKT

Geschichte des Guts

Maksimilijan Novakov Maksa (1796-1874) war eines der ersten berühmteren Mitglieder der Familie Novakov aus Mokrin. Er wurde reich, indem er 1848 einen Sack voll Gold ausgegraben hatte, behaupten einige. Andere sagen, dass Maksa Gold geschmuggelt hat. Sein Enkel, Ljupko Novakov, baute ein echtes Herrenhaus, sehr modern für 1925. Das sogenannte "Eisenhaus" war das erste elektrifizierte private Haus in Mokrin.

Ljupko und sein Sohn Milan Novakov empfangen in diesem Haus viele bekannte Politiker und Regierungsmitglieder zwischen Zwei Weltkriegen. Sie kamen hier zu jagen. Der ehemalige Regierungschef Milan Stojadinovic und der Verteidigungsminister Hadzic gehörten damals zu Stammgästen in diesem Haus.

Auszeichnungen und Preise:

Dezember 2011 - Preis Ranko Radovic 2011

Die Jury für den Preis Ranko Radovic , in der Kategorie "realisiertes architektonisches Werk", gebildet von: Professor Darko Marušic, Diplomingenieur für Architektur (Präsident), Jelena Ivanovic Vojvodic, Diplomingenieur für Architektur und Borislav Petrovic, Diplomingenieur für Architektur beschloss, den Preis für realisierten architektonischen Werk: Dijana Novakovic , Diplomingenieur für Architektur, Maja Trbovic, Diplomingenieur für Architektur, Aleksandra Nikitin , Diplomingenieur für Architektur, Dušan Nenadovic, Diplomingenieur für Architektur, Mitglieder des Studios "AUTORI" für das Objekt B -Terra Panonica in Mokrinu, Serbien, 2010 zu vergeben.

März 2011 - 33. Architektursalon / 24.03 - 30.04. / Museum für angewandte Kunst in Belgrad

Die Jury - Ljiljana Blagojevic, Ana Džokic, Dejan Miletic, Jovan Saric und Goran Vojvodic - vergab Preise in verschiedenen Kategorien: Architektur, Stadtplanung, Interieur, Experiment - Forschung, Publikationen. In der Kategorie "Architektur" wurde das Projekt "Objekt - B - Terra Panonica - Künstler-Workshops und Studentenappartements auf dem Gut Terra Panonica in Mokrin, Kikinda" ausgezeichnet.

März 2011 - Wettbewerb des Zeitungsverlags “Vecernje novosti” für das beste realisierte Werk im Vorjahr

Wettbewerbsjury: Akademiker Arch. Branislav Mitrovic, Prof. Aleksandar Kadijevic, Arch. Slobodan Maldini, Arch. Borislav Petrovic und Hauptredakteur von “Novosti” Manojlo Vukotic – erklärten das Objekt B - Terra Panonica für eines der besten im Vorjahr in der Konkurrenz von 128 Projektn. Es wurde im April 2011 in der Galerie "Ozon" in Belgrad ausgestellt.

Mai 2011 - Das slowenische Magazin für Architektur und Design HIŠE zählte das Objekt B zu 46 besten Projekten, die in den letzten drei Jahren realisiert worden sind. Das Gebäude wurde nicht nur in der Spezialausgabe des Magazins HIŠE, sondern auch an der Ausstellung HIŠE Awards in Ljubljana präsentiert. Die Ausstellung fand im Rahmen der internationalen Konferenz Big Architekture 2011 statt.

Mai 2011 - Ausstellung "NOVE PRAKSE" (neue Praxen) im Rahmen der Belgrader Internationalen Architekturwoche. Das Studio "AUTORI" unter 8 besten jungen Architektenbüros stellte sich mit dem Projekt des Guts Terra Panonica.

Juli 2011 - Ausstellung über die Architektur Belgrads und junge serbische Architekten in Räumen der Vienna Insurance Group in Wien. Das Studio "AUTORI" stellte sich mit dem Projekt des Hauses in Mokrin vor.

Publikationen:

Mai 2011 "HIŠE Revija", slowenische Zeitschrift für moderne Architektur, Interieur und Design.

Objekt B - Terra Panonica, unter "46 best designed houses from all over the world`` (46 best designten Häusern in der ganzen Welt) HIŠE AWARDS. Ausgabe #65

http://www.revijahise.com/category/hise/#hise-65

Juli 2011 Magazne A10, new European architecture, niederländisch-deutsche Zeitschrift für moderne europäische Architeektur, stellt in der Ausgabe #40 Juli / August 2011 das Objekt B, kultur-touristischen Komplex, Terra Panonica, Mokrin vor.

http://www.a10.eu/magazine/issues/40/cultural_tourist_complex_mokrin.html

August 2011 ARCHDAILY / ARCHITIZER, die meist besuchten internationalen Webportals für Architektur und Design präsentierten Projekt des Studions "AUTORI", Objekt B, Terra Panonica. http://www.archdaily.com/161914/terra-panonica-studio-autori

http://www.architizer.com/en_us/projects/view/house-b/29266/

August 2011 DESIGNED, Serbian Design Platform, das meist gelesene einheimische Online-Magazin für Design und kreative Arbeit stellt Projekt des Studios "AUTORI", Objekt B - Terra Panonica.

http://www.designed.rs/news/terra_panonica_studio_autori

http://afasiaarq.blogspot.com/2011/07/studio-autori.html

http://thisispaper.com/

http://www.architravel.com/architravel/building/1744

Veranstaltungen 2011:

April - "Open house" - Eröffnung des Objekts B (Video-Präsentation, Cocktail-Party), fast 300 Gäste

Juli - Ausstellung von Arbeiten der Street-Art-Künstler aus Budapest, fast 500 Besucher

Juli - "Hot Summer Intro Party", fast 1.000 Besucher

August - Foto-Workshop "Through the lense", fast 300 Besucher, und eine 10-tägige Ausstellung des Workshops auf dem Platz "Kikindski trg", fast 100 Besucher

September - Einmonatige Ausstellung von unikaten Möbelstücken designt von Studenten der Fakultät für Forstwissenschaft im Objekt B - mehr als 1.000 Besucher

September - Festival in Mokrin - Konzert Gibonni Zlatan Stipisic, mehr als 1.000 Besucher, Geschäftspartner, prominente Persönlichkeiten aus Serbien, der Region, Europa.

Wenn das Kulturzentrum "Terra Panonica" Ihr Favorit für die innovatorische Investition des Jahres ist, können Sie Ihre Stimme auf der offiziellen Webseite des Preises "Aurea 2012" abgeben.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.