NavMenu

Teekontrolle beginnt in Serbien

Quelle: Politika Sonntag, 10.12.2023. 19:45
Kommentare
Podeli
Abbildung (FotoUnsplash / Melanie Dijkstra)Abbildung
Das Schnellwarnsystem für Lebens- und Futtermittel (RASFF) der Europäischen Union hat auf seinen Seiten bekannt gegeben, dass Minztee aus Kroatien mit der Rohzutat Minzblätter, der zuvor in Serbien gekauft wurde, vom Markt genommen wird. Dabei handelt es sich um den großverpackten „Menta list“-Tee des kroatischen Herstellers Agristar. Der Grund liegt darin, dass im Tee Pyrrolizidinalkaloide nachgewiesen wurden. Wie das RASFF warnt, könnte dies ein ernstes Gesundheitsrisiko darstellen.

Das serbische Landwirtschaftsministerium reagierte am Donnerstag auf diese Gelegenheit und bestätigte der Tageszeitung Politika, dass das Unternehmen Euro Herbs aus Novi Sad Minztee (als Halbprodukt) nach Kroatien an den Käufer Agristar exportiert habe.

– Der Tee wurde auf dem kroatischen Markt beprobt und analysiert und die Labortests haben gezeigt, dass er eine Kontamination mit Pyrrolizidinalkaloiden in Mengen enthält, die über dem vorgeschriebenen Höchstwert liegen – sagt das Landwirtschaftsministerium. Sie weisen darauf hin, dass das Produkt nicht auf dem serbischen Markt vertrieben wurde und seit dem 1. Januar dieses Jahres nicht mehr auf Lager war.

Wie bereits erwähnt, hat die Agrarinspektion eine außerordentliche Kontrolle der Produzenten durchgeführt und alle Maßnahmen im Rahmen ihres Zuständigkeitsbereichs ergriffen, und eine umfassendere Kontrolle der Tees wird fortgesetzt.

Die kroatischen Medien betonen, dass der Rohstoff in Serbien gekauft wurde, während sie die Frage herunterspielen, warum der Hersteller den Tee auf den Markt gebracht hat, ohne zuvor die Minze auf das Vorhandensein dieser Verbindung zu analysieren, deren übermäßige Mengen sehr gefährlich sein können.

Die Experten, mit denen die Journalisten von Politika sprachen, stellten fest, dass diese Art der Produktion aufgrund der möglichen Kontamination sehr spezifisch und riskant ist, insbesondere in einigen Gebieten, in denen das Vorhandensein von Schwermetallen in Pflanzen nachgewiesen werden kann.
Kommentare
Ihr Kommentar
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.

Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER

Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER

Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Registracija na eKapiji vam omogućava pristup potpunim informacijama i dnevnom biltenu
Naš dnevni ekonomski bilten će stizati na vašu mejl adresu krajem svakog radnog dana. Bilteni su personalizovani prema interesovanjima svakog korisnika zasebno, uz konsultacije sa našim ekspertima.