NavMenu

Projekt „Neues Zlatibor – Vision der Zukunft“ vorgestellt – Was ist geplant?

Quelle: eKapija Mittwoch, 06.12.2023. 00:15
Kommentare
Podeli
Gold-Gondel (FotoeKapija / Aleksandra Kekić)Gold-Gondel
Das Projekt des „neuen Zlatibor“ bzw. der neuen Einrichtungen auf dem Gipfel Tornik sowie das Projekt einer neuen Route der Gondelbahn vom Gipfel von Tornik nach Pribojska Banja wurden vorgestellt.

- Wir haben hauptsächlich die Erfahrungen der skandinavischen Länder genutzt, weil diese äußerst praktisch sind. Unsere Entwicklungsstrategie, die 2004 erstellt wurde, wurde vom norwegischen Institut Niva mit unserer fachgerechten Unterstützung erstellt, und wenn man uns gefragt hatte, welche Art von Tourismus wir in unseren strategischen Plänen wählen wollten, entschieden wir uns für den Massentourismus, denn in jedem Geschäft ist es die Masse, die für Ertrag und Gewinn sorgt. Es gibt Geschäfte, bei denen man den ethnischen Tourismus bewahren, sich mit Umweltschutz befassen und den Baustil der Berge bewahren kann, aber die Frage ist, ob der Staat das Geld hat, um diese Art von Tourismus zu entwickeln. Da es damals kein Geld gab, haben wir uns für den Massentourismus entschieden - erklärte der Präsident der Gemeinde Čajetina, Milan Stamatović, und fügte hinzu:

- Wir haben uns für dieses Modell entschieden, wir haben eine Phase durchgeführt, jetzt steht die zweite Phase an, der Bau des neuen Zlatibor, der Bau von Golf- und Sportplätzen, Unterhaltungsangebote, die moderne Touristen suchen. Wir werden versuchen, im allgemeinen Interesse zu arbeiten, unserem Land zu helfen, der lokalen Bevölkerung dort zu helfen, wo wir leben und wo wir Unterstützung für alles, was wir tun, erhalten.

Im Namen der Gastgeber wandte sich auch Bojana Božanić, Direktorin des öffentlichen Unternehmens JP Gold Gondola, an das Publikum, die auch über die Idee des „Golden City“-Projekts auf Zlatibor sprach, dessen Umsetzung ebenfalls bald beginnen wird.

Das Projekt „Tornik morgen: Konzeptionelle Horizonte – Zlatni bor“, das auf dem Gipfel Tornik realisiert wird, wurde von seiner Autorin Dr. Snežana Vesnić, Assistenzprofessorin an der Fakultät für Architektur in Belgrad, vorgestellt. Das Projekt basiert auf dem mythologischen Bild der Goldkiefer, „die ein fast schwer fassbares Symbol der Vollkommenheit ist“.

- Alle anderen Dinge, für die Zlatibor und Tornik in Europa bekannt sind, werden in vier architektonische oder natürliche Elemente übersetzt: Feuer, Luft, Wasser und Erde. Auf diese Weise wurden vier Umgebungen entworfen, deren Rückgrat der 139 Meter hohe Turm ist, der eine Interpretation der spezifischen Kiefer von Zlatibor darstellt – betonte die Architektin Vesnić.

Die Besonderheiten der neuen Strecke selbst und die technischen Lösungen, die bei der Gondelbahn von Tornik nach Pribojska Banja zum Einsatz kommen werden, wurden von Franc Furlani, Vertreter der Firma Lightner für den Westbalkan, vorgestellt, der betonte, dass „Gondeln immer mehr gebaut und zunehmend für den Tourismus und den Stadtverkehr genutzt werden.

- Gondeln sind elektrisch und bei ihnen ist alles sauber, ökologisch, es gibt keine Luftverschmutzung und deshalb werden sie immer häufiger zur Personenbeförderung eingesetzt. Das Projekt ist sehr ehrgeizig, das ist heute erforderlich und Zlatibor geht in die richtige Richtung, so Furlani abschließend.

Kommentare
Ihr Kommentar
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.

Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER

Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER

Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Registracija na eKapiji vam omogućava pristup potpunim informacijama i dnevnom biltenu
Naš dnevni ekonomski bilten će stizati na vašu mejl adresu krajem svakog radnog dana. Bilteni su personalizovani prema interesovanjima svakog korisnika zasebno, uz konsultacije sa našim ekspertima.