NavMenu

Gebrüder Weiss setzt in Belgrad auf Solarenergie

Quelle: eKapija+ Dienstag, 14.11.2023. 15:00
Kommentare
Podeli
446 Megawattstunden Strom werden jährlich aus Solarenergie produziert (FotoGebruder Weiss)<span class="HwtZe"><span class="jCAhz><span class="ryNqvb">446 Megawattstunden Strom werden jährlich aus Solarenergie produziert</span></span></span>

– Die erste Photovoltaikanlage in der Logistik Osteuropas
– CO2-Einsparung von 41 Tonnen pro Jahr
– Weiterer Ausbau von Solaranlagen für Logistikterminals in Mittel- und Osteuropa geplant

Gebrüder Weiss hat einen weiteren Schritt in Richtung Klimaneutralität gemacht. Im September hat das internationale Logistikunternehmen seine erste Photovoltaik (PV)-Anlage am Standort Dobanovci nahe Belgrad in Betrieb genommen. Die Solaranlage versorgt den Logistikstandort mit grüner Energie und ermöglicht unter anderem den Einsatz von Elektrostaplern. Die Investition in erneuerbare Solarenergie reduziert den jährlichen CO2-Ausstoß der Niederlassung um 41 Tonnen. Gleichzeitig wurde am Standort die erste Station zum Laden von Elektrofahrzeugen errichtet.


Roland Raith, Geschäftsführer für Serbien bei Gebrüder Weiss (FotoGebruder Weiss)<span class="HwtZe"><span class="jCAhz><span class="ryNqvb">Roland Raith, Geschäftsführer für Serbien bei Gebrüder Weiss</span></span></span>

– Durch die Umstellung auf Solarenergie hat sich unsere Ökobilanz deutlich verbessert. Als erster Gebrüder Weiss-Standort in Osteuropa decken wir mittlerweile den Großteil unseres Energiebedarfs aus erneuerbaren Quellen. Wir liefern überschüssige elektrische Energie in das lokale Stromnetz – erklärt Roland Raith, Geschäftsführer für Serbien bei Gebrüder Weiss.

Gebrüder Weiss verfügt in Serbien über insgesamt drei Niederlassungen mit 275 Mitarbeitern und bietet Logistikdienstleistungen für verschiedene Branchen, wie zum Beispiel die Automobil-, Elektronik-, Lebensmittel- und Textilindustrie.

– Unsere Kunden legen in ihren Geschäftsprozessen immer mehr Wert auf einen nachhaltigen Ressourceneinsatz, den wir unterstützen – betont Roland Raith.


1.170 Module wurden an einem Standort in der Nähe der serbischen Hauptstadt auf einer Fläche von 2.400 Quadratmetern installiert (FotoGebruder Weiss)<span class="HwtZe"><span class="jCAhz><span class="ryNqvb">1.170 Module wurden an einem Standort in der Nähe der serbischen Hauptstadt auf einer Fläche von 2.400 Quadratmetern installiert</span></span></span>

Die Photovoltaikanlage in Belgrad ist Teil des Bestrebens von Gebrüder Weiss, bis zum Jahr 2030 an allen Standorten Klimaneutralität zu erreichen. Derzeit betreibt das Unternehmen 25 Photovoltaikanlagen in der Region Deutschland, Österreich und Schweiz (D-A-CH-Region), die 1.286 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen. Neben Investitionen in der D-A-CH-Region plant das Unternehmen künftig auch den Bau von Solaranlagen an weiteren Standorten in Osteuropa.


Über Gebrüder Weiss

Die Gebrüder Weiss Holding AG mit Sitz in Lauterach, Österreich, ist ein weltweit agierender Full-Service-Logistikdienstleister mit rund 8.400 Mitarbeitern an 180 firmeneigenen Standorten. Im letzten Geschäftsjahr (2022) wurde ein Jahresumsatz von 3 Milliarden Euro erzielt. Das Portfolio umfasst Transport- und Logistiklösungen, digitale Services und Lieferkettenmanagement. Die doppelte Stärke aus digitaler und physischer Kompetenz ermöglicht es Gebrüder Weiss, schnell und flexibel auf die Bedürfnisse der Kunden zu reagieren. Das familiengeführte Unternehmen – mit einer über ein halbes Jahrtausend langen Geschichte – hat vielfältige ökologische, wirtschaftliche und soziale Initiativen umgesetzt. Heute gilt es auch als Vorreiter für nachhaltiges Wirtschaften – www.gw-world.com

Lokacija:
Google Maps
Unternehmen
Gebruder Weiss d.o.o. Dobanovci Gebruder Weiss d.o.o. Dobanovci
Tags
Gebrüder Weiss
Roland Raith
Dobanovci
Lauterah
Klimaneutralität
Photovoltaikanlage
Elektrostapler
Ökostrom
Solarenergie
CO2
Osteuropa
Kohlendioxid
Elektrofahrzeuge
Ökobilanz
erneuerbare Energiequellen
digitale Dienste
Elektronikindustrie
Lebensmittel Industrie
Textilindustrie
Kommentare
Ihr Kommentar

Die wichtigsten Nachrichten

17.01.2024.  |  Industrie, Bauwirtschaft

Neues Industriegebiet in Šimanovci soll ausgerüstet werden – Planer für den Bau von Verkehrswegen entlang der Autobahn Belgrad-Zagreb gesucht

17.01.2024.  |  Bauwirtschaft, Tourismus, Sport, Kultur

In Niška Banja wird ein Fußballkomplex auf einer Fläche von 6,7 Hektar entstehen – „Mini Pazova“ wird über vier Spielfelder, Tribünen, ein Verwaltungsgebäude usw. verfügen

17.01.2024.  |  Bauwirtschaft, Tourismus, Sport, Kultur

16.01.2024.  |  Bauwirtschaft, Verkehr

Staat annulliert Entscheidung über die Auswahl eines strategischen Partners für den Bau der südliche Umgehungsstraße um Valjevo

16.01.2024.  |  Bauwirtschaft, Verkehr

03.03.2024.  |  Bauwirtschaft

Bauland von über 6.000 Quadratmetern steht in Novi Sad zum Verkauf

03.03.2024.  |  Bauwirtschaft

17.01.2024.  |  Industrie, Gesundheitswesen

Feierliche Eröffnung der Kompetenzzentren in Kragujevac für Frühjahr geplant – Offizielle Inbetriebnahme im Juni

17.01.2024.  |  Industrie, Gesundheitswesen

03.03.2024.  |  Industrie, Bauwirtschaft, Verkehr

Baubeginn für die Fabrik des deutschen Unternehmens PWO in Čačak im Mai

03.03.2024.  |  Industrie, Bauwirtschaft, Verkehr

Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.

Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER

Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER

Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Registracija na eKapiji vam omogućava pristup potpunim informacijama i dnevnom biltenu
Naš dnevni ekonomski bilten će stizati na vašu mejl adresu krajem svakog radnog dana. Bilteni su personalizovani prema interesovanjima svakog korisnika zasebno, uz konsultacije sa našim ekspertima.