Quelle: eKapija | Mittwoch, 01.06.2011.| 10:22
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Jacke aus Bierflaschen - "Green Gruppe" setzt Investitionen in Recycling in Serbien fort

Mihail Mateski
Mihail Mateski (Fotob)

Das Sitzen und Schlafen auf PET-Flaschen ist keinesfalls eine neue Methode zur Verbesserung des physischen und psychischen Zustands des Körpers, sondern die tägliche Gewohnheit von Millionen Menschen weltweit. Es ist, nämlich, wenig bekannt, dass Autositze, Sofas, Sessel, Kissen, Winterjacken und Teppichen mit Polyesterfasern gefüllt sind, die durch Verarbeitung von Kunststoffflaschen für Mineralwasser, Obstsäfte und sonstige Getränke erzeugt werden. Taiwaner und Japaner haben sich noch vor mehreren Jahrzehnten von vielen Vorteilen der Recycling von PET-Verpackungen überzeugt. Als internationale Leader der "grünen Industrie" wollen diese Länder solche Erfahrungen in Südosteuropa implementieren und gründeten deshalb 2002 die internationale Green Gruppe mit Sitz in Rumänien.

Das Recycling-Netzwerk ist heute in mehreren europäischen Ländern tätig. Greentech Srbija wurde 2005 in Novi Sad gegründet, erkllär Mihail Mateski, CEO von Green Tech am Anfang eines Interviews für das Wirtschaftsportal "eKapija".

- Die Gruppe hat die gute Erfahrungssynergie aus dem Nahost genutzt und ein Netz in Europa ausgebaut. Taiwaner, Japaner, Schweizer u.a. beteiligen sich an der Muttergesellschaft Green fiber mit Sitz in Rumänien, spezialisiert auf die Verarbeitung von PET-Verpackungen und Herstellung von Polyesterfasern. Ihre Tochterfirma Greentech ist in Serbien, Mazedonien, Rumänien, der Ukraine und Griechenland tätig und für die Sammlung, Sortierung und Verarbeitung von PET-Flaschen bis PET-flex-Niveau (gemahlene Flaschen) zuständig. Greentech versorgt Green Fiber mit notwendigen Rohstoffen und Fertigprodute werden aus Rumänien in andere EU-Länder ausgeführt, am meisten nach Deutschland, wo 80% der Polyesterfaser abgesetzt werden. Die Kapazität unserer Anlage in Mladenovo bei Bačka Palanka liegt bei 600 t monatlich. Momentan sindn ur 50% der Produktionskapazitäten ausgelastet. Seit der Gründung 2005 haben wir 220 t Verpackung in Serbien recycelt - sagte Mateski.

Recycliertes PET findet Anwendung im Automobilbau, in der Möbel-, Bau-, Holz- und chemischen Industrie sowie in der Metallurgie. Am wichtigsten ist aber die Bedeutung für die Umwelt. Es ist bekannt, dass eine Kunststoffflasche 1000 Jahre braucht, um zersetzt zu werden. In Serbien werden jährlich 55.000 t solcher Verpackungen erzeugt, so Mateski.

Mihail Mateski
Mihail Mateski (Fotob)

- "Greentech" ist in ganz Serbien tätig. Wir haben ein Netz von 80 Lieferanten ausgebaut. Es handelt sich sowohl um öffentliche Stadtpflegebetriebe als auch um private Unternehmen, die PET-Abfälle sammeln. Das Recycling in Serbien ist erst am Anfang, aber wir glauben, dass das neue Gesetz über Entsorgung von Verpackungsabfällen diesen Sektor in Aufschwung birngen wird. Das Gesetz hat die Bedingungen für den Ausbau der Infrastruktur für die primäre Mülltrennung geschaffen. Öffentliche Stadtpflegebetriebe werden Bürgern bald ermöglichen, PET-Abfälle am Entstehungsort zu trennen. Der Gesetzgeber hat schließlich die nationale Ziele und Richtlinien für die Abfallwirtschaft definiert. Nur 5% der Verpackungsabfälle mussten im Vorjahr in Serbien recycliert werden. Die Europäische Union verlangt mindestens 50% und manche Länder sogar 80%. Die gesammelte Menge ist ziemlich klein und variert. Es gibt Kommunalunternehmen, die noch immer reserviert sind, und auch jene, die mit der Abfalltrennung erst vor kurzem begonnen haben. Uns ist gelungen, durch Festpreise ein zuverlässiges Lieferantennetz auszubauen und eine befriedigende Rohstoffversorgung zu sichern. Aber das genügt nur für 50% unserer Verarbeitungskapazitäten.

Verschmutzer trägt die Kosten

Das neue Gesetz enthält die Bestimmung, nach welcher der "Umweltverschmutzer zahlen muss". Unternehmen, die PET-Verpackungen auf den Markt bringne sollen künftig eine Öko-Gebühr an für die Abfallentsorgung zuständige Unternehmen entrichten. Das Geld muss für die Entwicklung und Verbesserung des Abfallmanagements genutzt werden - für den Erwerb von entsprechenden Müllcontainern, Eröffnung von Recyclinganlagen, Ausbau der Infrastruktur.

- Westeuropäische Länder haben unterschiedliche Methoden zur Ermutigung der Bürger entwickelt - von geringeren Kosten für die Müllentsogung bis Geldstrafen. Man muss natürlich Bürger ermöglichen, Abfälle auf entsprechende Weise zu sortieren und entsorgen. Unternehmen sammeln PET-Flaschen und pressen sie, um die Transportkosten zu senken. Gepresste PET-Flaschen werden in Recyclinganalgen nach Farben sortiert, gemahlen und gewaschen. Auf diese Weise wird ein neuer Rohstoff - PET Flex gewonnen, der für die Herstellung von Polyesterfasern verwendet wird.

Es gibt große Unterschiede, wenn es um die Qualität und Preise der Rohstoffe bzw. PET-Flaschen geht. Am wertvollsten ist die ungefärbte PET-Verpackung, wie jene die für Mineralwasserfalschen genutzt werden. PET-Rohstoffen gesammelt auf Deponien sind ziemlich degradiert.

Grenntech d.o.o. Novi Sad ist das führende Unternehmen in Serbien, wenn es um das Recyceln von PET-Flaschen geht. Das Unternehmen hat 40 Angestellten. Seit der Gründung hat man kontinuierlich an der Entiwcklung der Produktionstechnologie und an den Ausbau des Lieferantenetzes in ganz Serbien gearbeitet.

Mihail Mateski
Mihail Mateski (Fotob)

Seit der Verabschiedung der Gesetze über Abfallwirtschaft und Recycling vor zwei Jahren hat man 7.000 neue Arbeitsplätze in diesem Sektor geschaffen, erklärte der serbische Minister für Umweltschutz, Bergbau und Raumplanung Oliver Dulić.

- Bis Ende des Mandats der aktuellen Republikregierung erwarte ich weitere 10.000 Arbeitsplätze in der "grünen Wirtschaft" - sagte der serbische Umweltminister Dulić.

Green Grupe investiert 5 Mio. Euro in eine Recyclinganalge für elektrische und elektronische Abfälle in der Vojvodina

Bei einem Treffen mit dem Provinzpremier Bojan Pajtić im März 2011 kündigte die Green Gruppe die Investition im Wert vn 5 Mio. Euro in den Bau einer Recyclinganalge für elektrische und elektronische Abfälle in der Vojvodina an. In diesem Werk sollten 100-150 Arbeiter beschäftigt werden.

Das Unternehmen ist auch bereit, die Kapazitäten seiner Recyclinganlage für Kunststoff Greentech in Mladenovo in Bačka Palanka zu investieren.

T.S.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER