NavMenu

Wie wird die Expo 2027 „Serbien verändern“? - Bau einer 18 km langen Eisenbahnstrecke zum Flughafen, Nationalstadion bis 2026, 1.500 neue Wohnungen, Projekt „Segeln Sie durch Serbien“...

Quelle: RTS/Beta Dienstag, 08.08.2023. 23:09
Kommentare
Podeli
(FotoUrbanistički zavod Beograda/PPPPN Nacionalnog fudbalskog stadiona - druga faza, screenshot)
Von heute an werde alles bis 2027 gemessen, sagte Präsident Aleksandar Vučić in seiner Ansprache an die Öffentlichkeit und fügte hinzu, dass die „Expo 2027“ Serbien verändern werde. Er erklärte, dass alle Projekte, die in den nächsten vier Jahren umgesetzt werden sollen, rund 12 Milliarden Euro kosten werden, die Projekte, für die das Geld bereits gesichert sei, nicht eingerechnet, berichtete RTS.

Prokop in etwas mehr als zwei Monaten, Busbahnhof im Jahr 2025

Vučić gab bekannt, dass der Bahnhof Prokop in etwas mehr als zwei Monaten eröffnet wird. Außerdem werde eine 18 Kilometer lange Eisenbahnstrecke gebaut, um eine direkte Verbindung vom Flughafen nach Prokop zu schaffen.

- Vom Stadtzentrum aus werden Sie das Nationalstadion in einer halben Stunde erreichen. Der Zug werde weiter nach Obrenovac fahren - sagte Vučić, berichtete Beta.

Der Busbahnhof werde bis 2025 fertig sein, kündigte der Präsident an.

- Wir haben endlich damit begonnen, obwohl wir viel spät dran waren - fügte Vučić hinzu.

Das Nationalstadion muss bis Herbst 2026 fertig sein

Vučić sagte, dass das nationale Fußballstadion bis Herbst 2026 fertig sein müsse.

- Wir hoffen noch früher. Wir glauben, dass es das schönste Fußballstadion in ganz Europa sein wird - sagte Vučić.

Pored stadiona, dodao je, biće komercijalni sadržaj, za čiju izgradnju će se tražiti pomoć da svih naših stručnih ljudi koji će biti pozvani, i stanovnika Beograda i Srbije koji će da kažu kako i na koji način da se to uradi.

Zusätzlich zum Stadion, fügte er hinzu, wird es gewerbliche Einrichtungen geben, für deren Bau wir alle unsere Experten sowie die Einwohner von Belgrad und Serbien um Hilfe bitten werden. Sie werden uns sagen, wie und auf welche Weise dies getan werden soll.

Außerdem werden Wohneinheiten gebaut, 1.500 Wohneinheiten für etwa 3.000 Menschen, die unmittelbar nach der Expo zu günstigen Preisen zum Verkauf auszuschreiben sind.

Er erwähnte auch, dass die Eisenbahn in der Nähe bald fertiggestellt sein werde.

In den nächsten drei Jahren werden 28 Städte in Serbien mehr als 100 Fassaden erhalten

- Die Expo 2027 ist keine Farce, wir werden sie mit enormer Begeisterung und durch die harte Arbeit unserer Leute durchführen - sagte der Präsident Serbiens und fügte hinzu:

- Wir sprechen von einer Fläche von 212 Hektar, auf der ein nationales Fußballstadion, Gewerbeflächen, Wohneinheiten, Unterkünfte für Expo-Teilnehmer sowie eine neue Messe und eine neue Eisenbahn entstehen werden.

Ono što je važno kada je reč o Ekspu jeste da ni drugi gradovi u Srbiji neće biti izostavljeni.

- U 28 gradova, mimo Beograda, uradićemo 100+ fasada u naredne tri godine, i time ulepšati te gradove i učiniti ih turistički privlačnije - rekao je Vučić.

Wichtig bei der Expo ist, dass auch andere Städte in Serbien nicht ausgeschlossen bleiben werden.

- In 28 Städten außer Belgrad werden wir in den nächsten drei Jahren mehr als 100 Fassaden erneuern lassen, um diese Städte zu verschönern und für Touristen attraktiver zu machen - sagte Vučić.

Der nördliche Teil Serbiens wird viel Neues bringen, die Eisenbahn nach Subotica wird sehr bald fertiggestellt sein, der Bau der Hochgeschwindigkeitsstrecke nach Niš und der Abzweigung nach Dimitrovgrad sowie der Ortsumgehung Kragujevac. Dank der Unterstützung des Staates für die lokale Selbstverwaltung wird auch ein Stadtmarkt in dieser Stadt fertiggestellt.

Weitere Pläne für Belgrad

Wie Beta berichtete, kündigte Vučič an, dass eine neue Save-Brücke gebaut werde und man „einige Ideen“ für die alte habe, diese aber mit den Bürgern besprechen werde.

Die alte Eisenbahnbrücke soll, wie er erklärte, in eine Fußgängerbrücke mit Restaurants umgewandelt werden.

Was den Standort der alten Messe angeht, sagte er, dass Serbien und Belgrade Waterfront im März 2023 einen Vertrag unterzeichnet hätten, der besagte, dass Serbien Eigentümer der Halle 1 bleibe sowie dass 62 % dieser Fläche öffentliche Bereiche seien, während lediglich 38% für den Wohnungsbau genutzt werden dürfen.

Vučić erklärte außerdem, dass die Arbeiten an der U-Bahn bald „auf Schritt und Tritt“ sichtbar sein werden und fügte hinzu, dass er hoffe, dass die erste Linie bis Ende 2028 fertiggestellt sein werde.

Laut Vučić wird das erste Museum für Naturgeschichte neben dem Museum für zeitgenössische Kunst im Ušće-Park in Belgrad entstehen, als Teil des geplanten „Museumsviertels“ oder „Kulturviertels“, da in der Nähe die Philharmonie gebaut wird.

Durch Serbien segeln

Der serbische Präsident kündigte das Projekt „Segeln Sie durch Serbien“ in den nächsten zwei Jahren an, das den Start des Flusstaxis sowie 12 Stationen auf der Donau vorsieht, von denen die erste im September in Zemun eröffnet werden soll. Außerdem wird, wie er sagte, zum ersten Mal ein Touristenkreuzfahrtschiff in Zemun ankommen.
Kommentare
Ihr Kommentar

Die wichtigsten Nachrichten

Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.

Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER

Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER

Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Registracija na eKapiji vam omogućava pristup potpunim informacijama i dnevnom biltenu
Naš dnevni ekonomski bilten će stizati na vašu mejl adresu krajem svakog radnog dana. Bilteni su personalizovani prema interesovanjima svakog korisnika zasebno, uz konsultacije sa našim ekspertima.