NavMenu

Serbien baut Übertragungssnetz für die Windparks im südlichen Banat auf – Projekt BeoGrid 2025 im Wert von rund 90 Millionen Euro

Quelle: eKapija Dienstag, 08.08.2023. 11:15
Kommentare
Podeli
Abbildung (Fotowest cowboy/shutterstock.com)Abbildung
Das Belgrader Sekretariat für Stadtplanung und Bau gab eine frühe öffentliche Einsichtnahme in die Vorbereitung des Bebauungsplans für das Sondergebiet des Projekts BeoGrid 2025 bekannt.

Im Januar 2023 verabschiedete die serbische Regierung nämlich das Wirtschaftsreformprogramm für den Zeitraum 2023 bis 2025. Eines der Ziele besteht darin, die Entwicklung und Verabschiedung einer langfristigen Energie- und Klimastrategie im Einklang mit der Grünen Agenda für den Westbalkan und internationalen Verpflichtungen fortzusetzen und die Investitionen in die Modernisierung der Energieinfrastruktur und die Reduzierung des CO2-Ausstoßes weiter zu stärken, um die grüne Wende zu beschleunigen. Eine der zehn geplanten Strukturreformen ist die Integration erneuerbarer Stromquellen durch das Projekt BeoGrid 2025.

Ziel des Projekts BeoGrid 2025 ist es, eine stärkere Integration von Strom aus erneuerbaren Quellen (Windkraftanlagen) in der Region Südbanat zu ermöglichen und das Umspannwerk TS 220/110/35 kV Beograd 5 zu entlasten, das einen großen Teil von Belgrad, insbesondere Teile von Neu-Belgrad und Zemun, mit Strom versorgt.

Das BeoGrid 2025-Projekt umfasst das 400/110-kV-Umspannwerk Belgrad 50 mit den dazugehörigen 400-kV- und 110-kV-Anschlüssen sowie eine doppelte 400-kV-Übertragungsleitung vom Umspannwerk Belgrad 50 in die südliche Banat-Region (in der Nähe des Windparks Čibuk). Die Infrastrukturarbeiten entsprechen einer Gesamtinvestition von rund 90 Millionen Euro.

Es wird erwartet, dass es bis 2025 vollständig betriebsbereit sein wird.

Das Projekt besteht aus sechs Funktionseinheiten, d.h. Bauprojekte, die parallel umgesetzt werden:

- Umspannwerk TS 400/110 kV Beograd 50;
- 400 kV Zweisystem-Übertragungsleitung: TS Beograd 50 – PRP Čibuk 1 mit Ausrüstung des 400-kV-Feldes im PRP Čibuk 1;
- 400 kV Einsystem-Übertragungsleitung zur Einführung der Übertragungsleitung Nr. 450 (RP Mladost – TS Novi Sad 3) in TS Beograd 50;
- zwei 110 kV Zweisystem-Übertragungsleitungen zur Einführung der Übertragungsleitung Nr. 104/8 (TS Stara Pazova – TS Inđija 2) in TS Beograd 50;
- zwei 110 kV Zweisyste-Übertragungsleitungen zur Einführung der Übertragungsleitung Nr. 1178 AB (TS Belgrad 5 – TS Belgrad 9) in TS Belgrad 50;
- - Zweisystemkabel 110 kV TS Beograd 50 - TS Beograd 49 (Flughafen).

Für die Zwecke der Verweisung auf das Verfahren der frühen öffentlichen Einsichtnahme wird vorgeschlagen, dass der Bebauungsplan Teile des Gebiets der Stadt Belgrad bzw. der Stadtbezirke Zemun, Palilula und Surčin, der Stadt Pančevo und der Gemeinden Alibunar, Kovačica, Kovin, Pećinci und Stara Pazova umfasst. Die Gesamtfläche des Raumplans und der Detailausarbeitungsfläche wird etwa 12 km2 umfassen.

Das Projekt BeoGrid 2025 ist Teil des umfassenderen Nordkorridors (North CSE Corridor), das auch die Verdoppelung der bestehenden miteinander verbundenen 400-kV-Übertragungsleitung Djerdap 1 – Portile De Fier (Rumänien) umfasst. Neben der Stärkung des Stromübertragungskorridors über die Balkanhalbinsel in Ost-West-Richtung und dem damit verbundenen Beitrag zur Integration des Strommarktes in der Region Südosteuropa wird dieses Projekt auch den Anschluss einer Vielzahl neuer EE-Produzenten im Südbanat-Gebiet an das Stromnetz ermöglichen..

- Dies wird zusammen mit der Umwandlung von 400/110 kV im TS Beograd 50 erheblich zur Sicherheit der Stromversorgung für Verbraucher im Srem-Gebiet beitragen, was ein geeignetes Umfeld für die Ankunft neuer Investoren und die weitere industrielle Entwicklung dieser Region schaffen wird. Darüber hinaus werde der Bau des Umspannwerks TS 400/110 kV Beograd 50 die bestehende TS 220/110/35 kV Beograd 5, die derzeit einen großen Teil des Verbrauchs Belgrads deckt, erheblich entlasten, hieß es.


Das North-CSE-Corridor-Projekt ist Teil des zehnjährigen europäischen Übertragungsnetzentwicklungsplans TYNDP 2020, dem regionalen Investitionsplan (RgIP 2020), der vom rumänischen Übertragungsnetzbetreiber (Transelectrica) sowie der deutschen Entwicklungsbank KfW unterstützt wird.

Inhaber des Plans ist das Ministerium für Bau, Verkehr und Infrastruktur, Verarbeiter sind das Zentrum für Stadtentwicklungsplanung CEP und IAUS – Institut für Architektur und Stadtplanung Serbiens.


Zur Erinnerung: EMS teilte eKapija mit, dass dieses Unternehmen in den letzten sieben Jahren im Gebiet des Südbanats rund 30 Millionen Euro in ein völlig neues Übertragungsnetz mit den Spannungsebenen 400 kV und 110 kV investiert bzw. zwei völlig neue Übertragungsleitungen – 2x400 kV Pančevo 2 – Staatsgrenze zu Rumänien und DV 110 kV TS Bela Crkva – TS Veliko Gradište gebaut habe.

- Es waren diese Investitionen, die es EMS AD ermöglichten, Bedingungen für den Anschluss von Windparks im Gebiet des Südbanats, etwa 2.400 MW, zu erlassen, und aufgrund des großen Interesses von Windparkinvestoren im Südbanat, sah EMS in seinem Investitionsplan die Realisierung einer Zweisystem-Übertragungsleitung 400 kV von Čibuk 2 bis TS Belgrad 50 vor, die Teil des Projekts BeoGrid 2025 ist - teilte EMS unserem Portal mit.

I. Ž.
Kommentare
Ihr Kommentar
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.

Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER

Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER

Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Registracija na eKapiji vam omogućava pristup potpunim informacijama i dnevnom biltenu
Naš dnevni ekonomski bilten će stizati na vašu mejl adresu krajem svakog radnog dana. Bilteni su personalizovani prema interesovanjima svakog korisnika zasebno, uz konsultacije sa našim ekspertima.