Quelle: Promo | Dienstag, 16.08.2022.| 14:46
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

BIG Shopping Centers treibt seine Energieentwicklungsstrategie voran und erwirbt ein Solarprojekt in Mazedonien mit einer Investition von rund 53 Millionen Euro

BIG Shopping Centers gibt einen weiteren bedeutenden Vertrag für den Energiesektor der Gruppe bekannt. Die ungarische Tochtergesellschaft BIG Energia Holdings Kft, an der das Unternehmen 100 % hält, hat zugestimmt, 100 % der Anteile von zwei mazedonischen Projektgesellschaften zu erwerben, die Rechte an einem Solarprojekt in fortgeschrittenen Entwicklungsstadien besitzen und von der Elektrizitätsbehörde die Genehmigung für den Anschluss ans Netz für die Errichtung von zwei Solarparks an Land im Distrikt Probistip in Nordmazedonien erhalten haben.

Das Projekt mit einer Leistung von 70 Megawatt soll auf einer Fläche von 885.000 Quadratmetern gebaut werden und voraussichtlich etwa 114 Gigawatt pro Stunde und Jahr produzieren.

Darüber hinaus führt das Unternehmen fortgeschrittene Verhandlungen über den Erwerb weiterer 394.000 Meter Land neben dem Projekt. Durch diese Akquisition sollen weitere 35 Megawatt errichtet und damit die Kapazität des Projekts auf 105 Megawatt erhöht werden.

Der Erwerb der Anteile der Projektgesellschaft erfolgt stufenweise und steht unter dem Vorbehalt der Vollendung der Hauptziele und mehrerer weiterer Bedingungen. Für den Erwerb der Anteile und die Entwicklung des Projekts bis zum Erhalt der Baugenehmigungen, für das Grundstück und die Gewinne im Projekt zahlt die Tochtergesellschaft 12,6 Millionen Euro, die entsprechend dem Fortschritt der Projektentwicklung ausbezahlt werden, bis die Baugenehmigung vorliegt. Daher sind die geschätzten Kosten des Projekts inkl. der Erlös beträgt ca. 53 Millionen Euro.

Basierend auf der erwarteten Produktionskapazität des Projekts schätzt das Unternehmen die Bruttoeinnahmen aus dem Stromverkauf auf etwa 7,9 Millionen Euro für das erste Betriebsjahr, nach Ausgleichszahlungen an das Stromnetz (basierend auf einem Verkaufspreis von 70 Euro pro Netto-Megawattstunde), für die Dauer des Projekts, mindestens 25 Jahre. Daher wird das gesamte EBITDA aus dem Projekt voraussichtlich etwa 7,2 Millionen Euro pro Jahr betragen.

Der Vertrag enthält Anweisungen bezüglich der Tätigkeiten der Projektgesellschaft während der Übergangszeit sowie eine Verpflichtung, der Tochtergesellschaft den Schaden zu ersetzen, der ihr durch die Verletzung von Zusicherungen oder Verpflichtungen aus dem Vertrag entstehen wird. Der Deal beinhaltet auch eine Verpflichtung der Verkäufer, die Anteile der Projektgesellschaft zugunsten der Tochtergesellschaft zu verpfänden und eine persönliche Garantie dafür abzugeben, dass die kontrollierenden Eigentümer des Verkäufers ihre Verpflichtungen sichern, wenn der Vertrag unter Umständen gekündigt wird, die die Tochtergesellschaft das Recht auf Rückerstattung der Zahlungen geben, die bis zum festgelegten Datum gezahlt werden.

Der Abschluss der Transaktion unterliegt mehreren Bedingungen, darunter der Zustimmung der nordmazedonischen Wettbewerbsbehörde, dem Erhalt einer Baugenehmigung für 70 Megawatt und der Annahme, dass es keine wesentlichen nachteiligen Änderungen in der Leistung des Projekts geben wird. Dementsprechend beträgt die Frist für die Erfüllung der Anforderungen zur Erlangung einer Baugenehmigung 16 Monate ab dem Datum der Vertragsunterzeichnung.

Darüber hinaus freut sich das Unternehmen, Ihnen mitteilen zu können, dass es in den letzten Monaten die Entwicklung des Windprojekts URLEASCA im Umfang von 102 Megawatt fortgesetzt hat und erwartet, dass die Baugenehmigung im ersten Quartal 2023 erteilt wird. Das Unternehmen wurde kürzlich von dem örtlichen Elektrizitätsunternehmen in Rumänien darüber informiert, dass es den Anschluss des Projekts an das nationale Stromnetz genehmigt hat und dass das Elektrizitätsunternehmen mit der Unterzeichnung des Tarifvertrags begonnen hat. Im Projekt VACARNI ist der erste Meilenstein erreicht und die Tochtergesellschaft hat im Auftrag der rumänischen Regierung die notwendigen Genehmigungen für die Auslandsinvestitionen erhalten.

Hay Galis, CEO von Big Shopping Centers, stellt fest, dass diese Transaktion im Einklang mit der Unternehmensstrategie steht, die den Energiesektor als Wachstumsmotor und Hebel für die Diversifizierung von Investitionsmöglichkeiten definiert, was den Nachhaltigkeitswerten des Unternehmens entspricht. Galis weist auch darauf hin, dass diese Transaktion das Onshore-Windturbinenprojekt im Bezirk Tulsa in Rumänien angeschlossen wird, das das Unternehmen vor einigen Wochen angekündigt hat, sowie dem URLEASCA-Windprojekt in Rumänien mit einem Umfang von 102 MW, das das Unternehmen Ende letzten Jahres gekauft hat:

– Wir beabsichtigen, Investitionen in die Entwicklung des Energiesektors fortzusetzen, und streben danach, ein bedeutender Akteur im Bereich der erneuerbaren Energien zu werden. Die Ergebnisse der Aktivitäten der Energiebranche werden in den kommenden Jahren wesentlich zum weiteren Wachstum und zur Entwicklung der Geschäftsparameter von BIG beitragen.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER