Quelle: Politika/Beta | Donnerstag, 11.08.2022.| 15:20
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Arbeiten Rio Tinto und Bechtel noch am „Jadar“-Projekt?

Abbildung
Abbildung (FotoYouTube/screenshot)
Die Vereinigung der serbischen Umweltschutzorganisationen (SEOS) hat eine Korrespondenz veröffentlicht, die ihrer Meinung nach einem Versuch der Unternehmen Rio Tinto und Bechtel gleichkommt, einen Partner für die Vorbereitung eines Vorentwurfs und Projekts für die Abwasserbehandlung für das Jadar-Projekt zu finden, berichtete gestern die Belgrader Tageszeitung Politika.

SEOS-Screenshots zeigen Korrespondenz vom 8. August 2022, aber die Namen der Teilnehmer sind geschwärzt. E-Mail-Adressen sind bekannt und es ist auch bekannt, dass das Gesprächsthema das Jadar-Projekt bei Loznica und die Kläranlage ist.

SEOS sagt auch, dass die Rio Tinto-Website „ein klares Argument für die Behauptung enthält, dass das Jadar-Projekt nicht eingestellt wurde und sicherlich nicht tot ist, da das Unternehmen davon ausgeht, dass es fortgesetzt wird“.

– In Anbetracht der Medienerklärungen einiger politischer Persönlichkeiten, die Vertretern der Exekutive sehr nahe stehen und sich für die Fortsetzung des Projekts aussprechen, ist es offensichtlich, dass die Behörden uns den Unternehmen überlassen, für welche sie selbst sagen, dass sie sich der Korruption und Bestechung schuldig gemacht hätten – berichtet Beta.

Rio Tinto: Interne Machbarkeitsstudie für das Jadar-Projekt muss abgeschlossen werden

Rio Tinto gab später am gestrigen Tag bekannt, dass es dem Beschluss der serbischen Regierung nachgekommen sei, die Entscheidungen zur Realisierung des Jadar-Projekts zur Ausbeutung von Lithium im Gebiet Loznica zurückzurufen, und wies darauf hin, dass das Unternehmen im Einklang mit den Vorschriften Serbiens operiere und dass alle in diesem Moment durchgeführten Aktivitäten eine Fortsetzung der zuvor eingegangenen Verpflichtungen waren.

– Dazu gehört auch die Fertigstellung der internen Machbarkeitsstudie, für die wir alle Projektdaten von den entsprechenden Unternehmen sammeln müssen, damit die Machbarkeitsstudie sowohl den technischen Standards als auch den Umweltschutzstandards entspricht – heißt es in einer Pressemitteilung, die nach dem Bericht von SEOS veröffentlicht wurde, nach dem Rio Tinto und Bechtel die Realisierung des Jadar-Projekts fortsetzen.

Rio Tinto gab bekannt, dass sie mit Bechtel bei der Erstellung der Machbarkeitsstudie zusammenarbeiten und seit 2018 eine unterzeichnete Vereinbarung über das Projektmanagement mit diesem Unternehmen haben.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER