Quelle: eKapija | Samstag, 04.06.2022.| 21:58
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Kaufkraft der serbischen Bürger unter den niedrigsten in Europa

Abbildung
Abbildung (FotoPixabay.com/AlexBarcley)
Gemessen an der Kaufkraft seiner Bevölkerung ist Serbien eines der ärmsten Länder Europas, teilte das Forschungs- und Verlagszentrum Demostat mit. Die Kaufkraft gibt das Konsumpotenzial, also das Niveau der Lebensstandards der Bürger eines Landes an und ergibt sich statistisch aus der Division des gesamten Bruttoinlandsprodukts (BIP) pro Kopf.

Pro Kopf, wie das BIP pro Kopf auch genannt wird, definiert eindeutig, wie viel Geld der durchschnittliche Einwohner eines Landes zur Verfügung hat und wie hoch seine tatsächliche Lebensqualität ist.

Wenn wir das BIP pro Kopf in Serbien betrachten, beträgt sein Prozentsatz nur 52%, verglichen mit 100% des EU-Durchschnitts. Wie „schwach“ Serbien in dieser Hinsicht ist, zeigen am besten die Daten, dass Luxemburg einen Prozentsatz von 277 %, Irland 221 %, Dänemark 133 %, die Niederlande 132 %, Schweden 123 %, Belgien 122 %, Österreich 121 %, Deutschland 119 % verzeichnet.

Erfolgreicher als Serbien sind die Länder der Region, Mitglieder der Europäischen Union, wie Slowenien mit einem Anteil von 90 %, Rumänien mit einem Anteil von 73 % und Kroatien mit einem Anteil von 70 %.

Die Bürger Montenegros, das kein Mitglied der Europäischen Union ist, haben mit 61 % eine höhere Kaufkraft als die Bevölkerung Serbiens. Das einzige EU-Land, mit dem Serbien möglichst gut verglichen werden kann, obwohl es schlechter platziert ist, ist Bulgarien mit 55 %, das ansonsten als das ärmste Mitgliedsland dieses Blocks gilt.

Statistiken zeigen, dass der Pro-Kopf-Verbrauch in Serbien höher als in den Ländern der Region wie Mazedonien – 44 %, Bosnien und Herzegowina – 43 % und Albanien mit durchschnittlich 40 % im Vergleich zum Durchschnitt der Europäischen Union ist.

Dass Serbien eines der ärmsten Länder des „alten Kontinents“ ist, dürfte keine Überraschung sein, weist Demostat darauf hin und gibt an, dass bis zu 700.000 Beschäftigte ein Mindestgehalt von rund 35.000 Dinar erhalten. Die Tatsache, dass der minimale statistische Warenkorb in Serbien etwa 42.000 Dinar beträgt, zeigt, wie klein dieser Betrag ist.

Fast die Hälfte der Arbeitnehmer in Serbien erhalten Gehälter, die unter 50.000 Dinar liegen, was deutlich unter dem offiziellen Durchschnittsgehalt des Landes liegt, das auf etwa 600 Euro geschätzt wird. Es wird geschätzt, dass es derzeit etwa eine halbe Million Arbeitslose in Serbien gibt. Auch die Bandbreite der höchsten und niedrigsten persönlichen Einkommen in Serbien ist riesig. All dies trägt dazu bei, dass Serbien zu jenen Ländern in Europa gehört, in denen die größte soziale Ungleichheit herrscht.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER