Quelle: eKapija | Montag, 06.12.2010.| 16:26
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Schnaps, den man genießt - "Stara Sokolova" bahnt seinen Weg bis Kanada und Australien

(FotoStara sokolova)

Er begrüßt seine Freunde mit Schnaps "Stara Sokolova travka" (Alter Falkonschnaps), bevorzugt Wachholderschnaps, ist aber vor allem für seinen Slibowitz "Stara Sokolova šljivovica" bekannt geworden. Pflaumenschnaps, der seit Jahrzehnten in seinem Familienbetrieb gebrannt wird, erwärmt heute Gaumen in Kanada, den USA, Brasilien, Deutschland, Schweiz, Frankreich, Russland, Australien u.anderswo. In einem Interview für das Wirtschaftsportal "eKapija" erzählt Ivan Bogdanović, Direktor des Unternehmens "R.B.Global" von Anfängen der Produktion im Dorf Kostojevci in Bajina Bašta und Schnapskultur.

Außer auf dem erwähnten Slibowitz kann man das Etikett mit Falkon auf modern designten Flaschen mit Quitten-, Aprikosen-, Birnen-, Honig-, Wachholder- und Kräuterschnaps sowie mit Weinbrand und Wermutwein finden.

Spitzenqualität aus der modernsten Brennerei in Serbien

Um erwünschte führende Position am serbischen Markt zu erringen eröffnete "R.B. Global" im August dieses Jahres eine neue, technisch einzigartige Anlage in der Nähe von Bajina Bašta.

Ivan Bogdanović
Ivan Bogdanović

- In der momenta modernsten Brennerei in Serbien können ca. 100 t Obst in hochwertigen Obstschnaps verarbeitet werden. Wir werden ausschließlich von einheimischen Obstanbauern versorgt. Die Fermentation unter streng kontrollierten Bedingungen und Temperatur und durch Anwendung von hochwertigsten Hefen garantiert die höchste Qualität und die maximale Bewahrung von Obstduft und -geschmack in Schnaps. Hier angewandte Destillationstechnologie ist unser zweiter Vorteil. Das Destillierapparat wurde in Serbien, aber durch Anwendung von deutschen Innovationen gebaut - erklärt Ivan Bogdanović.

"R.B.Global" Užice liefert 50.000 - 100.000 Flaschen jährlich, 50% davon an Kunden im Ausland. Kanada, USA, Australien, Russland, Duetschland, Frankreich, Schweiz, Slowakei, Brasilien, ehemalige jugoslawische Republiken, das sind Länder, wo man Schnaps mit dem Etikett "Stara sokolova" finden kann.

"Stara Sokolova" bringt man als Geschenk, trinkt an Hochzeiten und anderen Feiern, in Restaurants. In Serbien kann man den Schnaps bei allen großen Handelsketten finden - "Delta", "Idea", "Mercator", "Familija", "Tuš", "Univerexport" u.a.

"R.B. Global" hat in diesem Jahr 400.000 Euro in die Modernisierung der Produktion investiert. Das Unternehmen hat 17 angestellten, engagiert aber Saisonarbeiter bei Bedarf.

(FotoStara sokolova)

Traditionelles Getränk in serbischen Familien

- Wie die meisten serbischen Familien in Westserbien haben wir immer Schnapfs für unsere Bedürfnisse gebrannt. Schnaps wurde seit immer als langfristige Kapitalanlage einer Familie betrachtet. Im Falle eines Geldnots konnte man die Vorräte verkaufen. Mein Vater, Rade Bogdanovic, hatte die Gelegenheit, in den Neunziger Jahren die Welt zu bereisen. Immer wenn er Gäste aus dem Ausland hatte, brachte er sie zu seinem Heimatdorf. Alle waren von Naturschönheiten in unserer Gegend begeistert, aber insbesondere von unserem Schnaps. Ein Familienfreund schlug uns vor, das Hobby in eine Geschäftstätigkeit zu verwandeln. Anfang Neunziger Jahren haben wir das erste Kontingent von 500 Flaschen gebrannt - erinnert sich Ivan Bogdanović.

Der Schnaps trägt den Namen der Gegend, aus welcher er stammt. Diese Gegend in Westserbien, entlang der Drina, wurde noch während der türkischen Besatzung, "Sokolska nahija" - nach der mittelalterlichen Stadt Soko - genannt.

- Wir haben sehr lange ausschließlich Slibowitz erzeugt. Die ersten Mengen haben wir in "C market", in der Galerie "Fontana" in der Knez Mihajlova Straße in Belgrad verkauft. Unser Schnaps ist bald danach in Regalen des Belgrader Flughafens und im Angebot der Fluggesellschaft "Jat Airways" erschienen. "Stara sokolova" hat ihren Weg zu den besten Belgrader Restaurants und Hotels "Hyatt" und "Continental" gefunden - erzählt Bogdanovic.

Nachdem der Markt die Spitzenqualität erkannt hatte, nahm die Produktion jedes Jahr um 10-30% zu. Man hat bald mit dem Export nach Kanada und Deutschland begonnen.

- Wir starteten mit Slibowitz als traditionellem Schnaps aus unserer Gegend, erweiterten aber unser Sortiment bald mit Wachholder, Kräuterschnaps "Travka" (mit 21 Heilkräutern, die im Zlatibor- und Taragebirge gepflückt werden). "Travka" und Wermutwein "Zlatiborski vrh" erzeugen wir gemeinsam mit unseren Freunden, Famile Šišovic aus Užice.

(FotoStara sokolova)

"R.B.Global" erzeugt auch Weinbrand "Soko" und seit zwei Jahren Aprikosen-, Quitten-, Birnen- und Honigschnaps. Honigschnaps ist eine Mischung aus Slibowitz und Naturhonig, gesammelt auf Hängen des Zlatibor-Gebirges.

Die hohe Qualität von "Stara Sokolova" wurde bereits von Experten erkannt. An der Inernationalen Messe für Pflaumenschnaps in Minnesota (USA) wurde er in der Kategorie des besten, alten Schnapses und unter 30 starken Konkurrenten aus der ganzen Welt für den besten erklärt. "Stara Sokolova" hat schon dreimal den Preis "Das Beste aus Serbien" in der Kategorie der besten Marke gewonnen und hat bereits 8 Goldenmedaillen der Landwirtschaftsmesse in Novi Sad.

- Die letzte Auszeichnung war der Preis für den besten Schnaps und Weinbrand an der Pflaumenmesse in Ugljevik in der Republik Srpska.

Bogdanovic begrüßt die Verabschiedung des Gesetzes über Schnaps, hat aber etwas einzuwenden.

- Jeder Versuch, den Markt zu regeln, ist hilfreich - insbesondere, weil wir alles im Einklang mit dem Gesetz tun. Ich bin aber der Meinung, dass man das Brennen in kleinen Bauernhöfen verbieten sollte. Was sollte, zum Beispiel, ein Landwirt tun, der bisher 1.000 - 2.000 Liter erzeugt und diese Menge weder verkaufen, noch schenken kann, wenn es keine legale Möglichkeit für die Veräußerung gibt. Eine Lösung könnte, vielleicht, die Möglichkeit, dass er gebrannten Schnaps, nach der Kontrolle der Lebensmittelbehörde, einem größeren Hersteller verkauf - betont unser Gast.

Spitzenqualität aus Eichenfässern

Um die höchste Qualität zu erreichen, muss man Schnaps in einem Fass aus Eichenholz bewahren, empfiehlt Bogdanovic. In den ersten 18 Jahren erhöht sich die Qualität der bewahrten Spirituose. Sein Preis wird später steigen, wegen der Exklusivität eines so lange bewahrten Getrankes.

- Der alteste Schnaps in unserem Keller stammt aus dem Jahre 1968. Er darf ausschließlich in unserem Keller gekostet. Der älteste Schnaps, den das Unternehmen auf den Markt bringt, ist "nur" 12 Jahre alt - erzählt Bogdanović.

(FotoStara sokolova)

"Stara Sokolova 12" wurde durch Destillation alter Pflaumensorten wie "Požegača" und "Trnovača" erzeugt. Nur eine beschränkte Menge wurde bisher auf den Markt gebracht, ausschließlich in einer Souvenirverpackung. Er sollte nach dem Essen, als Digestif, und gekühlt bis 17 °C getrunken werden.

Schnaps wird, vorwiegend, als Aperitif oder Digestif getrunken, gekühlt auf 15-17 °C, betont Bogdanović.

- Kräuterschnaps ist ideal, den Magen für ein Festessen vorzubereiten. Obstschnäpse sind heute sehr populär, weil sie, abgesehen vom Essen, getrunken werden.

"Stara Sokolova" deckt 20-25% des serbischen Marktes - wenn es um hochwertie Obstschnäpse geht.

- Preiswertere Konkurrenten haben wir dabei nicht berücksichtigt. Unsere Spirituosen sind nicht für den Massenverbrauch bestimmt, sondern für Feinschmecker.


S.O.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER