Quelle: eKapija | Montag, 23.05.2022.| 20:24
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Serbien und Rumänien besprechen Zusammenarbeit bei Đerdap 3 und Bau einer Ölpipeline - Projekttechnische Dokumentation für Gaspipeline fertiggestellt

Abbildung
Abbildung (FotoAndrea Slatter/shutterstock.com)
Gemeinsame Projekte, regionale Energieinfrastruktur, alternative Routen und Gaslieferanten, Erhöhung der Energieerzeugungskapazitäten waren die Gesprächsthemen zwischen der Bergbau- und Energieministerin Zorana Mihajlović und dem rumänischen Energieminister Virgil Daniel Popescu.

Wir wollen gemeinsam an der Realisierung des Projekts Đerdap 3 arbeiten, das eines der wichtigsten Projekte Serbiens in seinem neuen Investitionszyklus ist. Der Bau dieses reversiblen Wasserkraftwerks ist von regionaler Bedeutung, es ist eine neue Stromquelle, die wichtig ist, um neue Kapazitäten aus erneuerbaren Energiequellen auszugleichen. Wir haben bereits mit interessierten Unternehmen gesprochen, aber es ist wichtig, dass Rumänien Teil eines so großen Projekts ist - sagte Mihajlović, berichtete die Website des Ministeriums.

Sie fügte hinzu: "Wir bauen die Gasrohrleitung Niš-Dimitrovgrad, die es uns ermöglichen wird, Gas von LNG-Terminals in Griechenland und Gas aus Aserbaidschan zu beziehen, aber unser Plan ist es, uns auch mit anderen Nachbarn durch Gasrohrleitungen zu verbinden, einschließlich Rumänien."

Die Verbindung von Serbien und Rumänien durch Gasrohrleitungen ist ein mögliches gemeinsames Projekt. Wir werden die projekttechnische Dokumentation in diesem Jahr fertigstellen. Wir haben auch die Notwendigkeit erörtert, so bald wie möglich eine Sitzung der gemischten Kommission für Đerdap abzuhalten, um alle Hindernisse zu überwinden, die im Zusammenhang mit dem Abkommen von 1995 bestehen. Es wurde auch vereinbart, operative Teams zu bilden. Wir haben auch über die Möglichkeiten gesprochen, eine Ölpipeline von den Ölfeldern in Westrumänien nach Serbien zu bauen, wenn man bedenkt, dass Rumänien der größte Öl- und Gasproduzent in Mittel- und Osteuropa ist - sagte Mihajlović.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER