Quelle: eKapija | Mittwoch, 11.05.2022.| 16:03
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Nebojša Đekić, Vertriebs- und Entwicklungsleiter cargo-partner Serbien: Herausforderungen kann nur meistern, wer sich schnell auf neue Gegebenheiten einstellen kann

Die Krise in der Ukraine hat Herausforderungen geschaffen, und die Pandemie lässt nicht nach, was erneut beweist, dass Flexibilität in Logistik und Transport unvermeidlich ist. Die Verfügbarkeit von Informationen, die Arbeit an der Entwicklung von Lösungen und Alternativen, aber auch das Risikomanagement sind entscheidend.

Darüber, aber auch über den serbischen Markt, Prognosen für die kommende Zeit, neue Technologien sowie die Pläne des Unternehmens sprachen wir mit Nebojsa Djekic, Director of Sales and Development von cargo-partner Serbia.

Die Pandemie hört langsam auf, das größte Problem zu sein, aber eine neue Krise, verursacht durch den Krieg in der Ukraine, ist im Gange. Lassen sich diese beiden Situationen vergleichen und wie wirkt sich die neue auf das Geschäft Ihres Unternehmens aus?

- Die Krise in der Ukraine hat für sich selbst Herausforderungen und Schwierigkeiten geschaffen, aber leider können wir feststellen, dass die Pandemie nicht nachlässt, wir hatten kürzlich die Schließung eines der größten Häfen der Welt - Shanghai. All diese Situationen wirken sich direkt oder indirekt auf unsere Arbeit aus.

Charakteristisch für unsere Branche ist nicht nur jetzt, sondern schon immer die Notwendigkeit einer gewissen Flexibilität im Geschäft und die Anpassung an Markttrends, und die Arbeit in Logistik und Transport war schon immer dynamisch. Fakt ist, dass die Veränderungen in den letzten zwei Jahren besonders intensiv waren, aber nur einmal mehr gezeigt haben, wie sehr unsere Branche auf „festen Füßen“ steht und uns noch proaktiver gemacht hat.

In solchen Situationen ist die Verfügbarkeit von Informationen tatsächlich entscheidend. Die weltweite Präsenz von cargo-partner und unser breites Netzwerk von Mitarbeitern, die in ständigem Austausch stehen, ermöglicht es uns, immer die „neuesten“ Informationen zu haben, was uns zusätzlichen Raum für einen effizienten Betrieb und die Entwicklung neuer, flexibler Lösungen lässt.

Wie geht cargo-partner mit dieser Krise um? Worauf können sich Ihre Kunden verlassen und was musste angepasst oder geändert werden?

- Unsere Benutzer können sich darauf verlassen, dass wir jede Anfrage individuell und mit besonderer Sorgfalt angehen. Ich würde sagen, dass uns dieses Engagement für Kunden und jahrzehntelange Erfahrung wirklich auszeichnet, daher unser Slogan „wir nehmen es persönlich“. Wir bewältigen die Krise, indem wir die Marktentwicklungen aktiv beobachten und intensiv an der Entwicklung flexibler Lösungen und Alternativen arbeiten, die wir anbieten können, während wir auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen. Da der Transport mit China vor Jahren gegenüber anderen Destinationen betont wurde und die Transsibirische Eisenbahn dafür eine besonders attraktive Lösung darstellte, haben wir diesen aufgrund der Situation in der Ukraine vorübergehend ausgesetzt. Wir sind bestrebt, unseren Kunden den Gegebenheiten entsprechend weiterhin ein verlässliches Leistungsportfolio anzubieten und neue Dienstleistungen an Marktveränderungen anzupassen.

Warum haben Sie sich entschieden, die Transsibirische Route auszusetzen? Wie sehr leiden andere Verkehrsträger?

- Obwohl die Marktsituation zu erhöhten Transportkosten geführt hat, von denen viele Unternehmen in der Branche profitieren, bleibt unser Kundenvertrauen eine Priorität, und wenn wir nicht sicher sein können, dass Ihre Sendung sicher das gewünschte Ziel erreicht, werden wir einen solchen Service einfach nicht anbieten.

Der Transport auf der Schiene ist zwar technisch noch möglich, aber aus heutiger Sicht birgt die Transsibirische Route ein besonderes Risiko für jede Sendung. Genau aus diesem Grund raten wir vom Frachtpartner nicht nur von der Nutzung dieser Route ab, sondern haben sie zur Sicherheit unserer Kunden auch vorübergehend ausgesetzt.

Wichtig dabei ist, dass Ihre Sendungen dadurch nicht das gewünschte Ziel erreichen, sondern deutlich sicherer ankommen – denn es gibt Alternativen. Für unsere Kunden haben wir eine spezialisierte maritime Lösung entwickelt - Adria expres, die die Transitzeit leicht verlängert, aber immer noch erschwinglich ist.Andere Verkehrsträger, glaube ich, haben Konsequenzen, aber einige von ihnen haben sich erweitert - weil sie Alternativen bieten.

Andererseits sind wir uns bewusst, dass indirekte Auswirkungen weit verbreitet sind und dass Änderungen, wie beispielsweise höhere Kraftstoffpreise, zwangsläufig die Transportdienste auf dem gesamten Markt beeinflussen werden.

Wie sehen Sie die Position des Transportmarktes Serbien angesichts dieser Ereignisse aktuell, aber auch in der kommenden Zeit?

- Die Grenzen Serbiens sind offen, die Häfen an der Adria sind in Betrieb und der gesamte Verkehr läuft vorerst reibungslos. Sanitäranlagen im Westbalkan können Verkehr und Handel weiter ankurbeln und das Gebiet für ausländische Investitionen attraktiver machen. Im Moment gibt es keine radikalen Änderungen, aber wir haben aus Erfahrung gelernt, dass Herausforderungen unangekündigt kommen können, also verfolgen wir die Ereignisse sorgfältig und versuchen, allen einen Schritt voraus zu sein.

Glauben Sie, dass die Prognosen über kürzere Lieferketten, bei denen viele Unternehmen ihr Geschäft verlagern und auf den Westbalkan umleiten würden, wahr werden?

- Ich glaube, dass all diese Ereignisse viele Arbeitgeber ermutigt haben, ihren Horizont zu erweitern, über Alternativen nachzudenken und ihr Unternehmen für neue Lösungen, Geschäftspartner und Lieferanten zu öffnen. Die Märkte der Türkei, des Vereinigten Königreichs, Spaniens und Polens sind gewachsen, weil viele Unternehmen ihre Werke aufgrund von Covid verlagert haben, aber der fernöstliche Markt als solcher hat aufgrund der Verfügbarkeit von Rohstoffen und billigen Arbeitskräften derzeit keine wettbewerbsfähige Alternative. sicher, dass es auch in Zukunft unantastbar bleibt.

Kada govorimo o novim tehnologijama, koje se u ovom period posebno ističu? Radi li se na dodatnim inovacijama?

- Usled kovida, brojni trgovci morali su da prilagode svoje poslovanje novim potrošačkim navikama, što je prouzrokovalo preusmerenje tj razvoj online trgovine, a uporedo sa tim razvojem bilo je važno obratiti pažnju na sve "pozadinske" logističke procese. Upravo je zato naš najveći fokus na razvoju savremenih logističkih IT rešenja i podržavanju svakog vida inovacija. Naša SPOT platforma omogućava praćenje toka robe u realnom vremenu, pristupanje carinskoj dokumentaciji i preusmeravanje paketa nakog carinjenja na pravu adresu. Takođe, omogućava veleprodavcu ili maloprodaji da poveže svoj B2B portal ili e-shop sa nama, što omogućava automatsku sinhronizaciju stanja zaliha.

Wenn wir über neue Technologien sprechen, welche zeichnen sich in dieser Zeit aus? Arbeiten wir an weiteren Innovationen?

- Aufgrund von Kovid mussten viele Händler ihr Geschäft an neue Konsumgewohnheiten anpassen, was zu einer Umorientierung, dh der Entwicklung des Online-Handels, führte, und mit dieser Entwicklung war es wichtig, alle "Hintergrund"-Logistikprozesse zu beachten. Deshalb liegt unser größter Fokus auf der Entwicklung moderner Logistik-IT-Lösungen und der Unterstützung jeder Art von Innovation. Unsere SPOT-Plattform ermöglicht die Echtzeitüberwachung des Warenflusses, den Zugriff auf Zolldokumente und die Weiterleitung von Paketen nach der Zollabfertigung an die richtige Adresse. Es ermöglicht auch einem Groß- oder Einzelhändler, sein B2B-Portal oder seinen E-Shop mit uns zu verbinden, was eine automatische Bestandssynchronisierung ermöglicht.

Alle Veränderungen, die stattgefunden haben, können uns zu einer Schlussfolgerung führen – die bevorstehende Zeit und neue Herausforderungen können nur von denen erfolgreich bewältigt werden, die sich schnell an neue Umstände anpassen und die ihnen zur Verfügung stehenden technologischen Vorteile nutzen können.

Welche Pläne hat das Unternehmen für die Zukunft?

- Unsere Pläne bleiben immer gleich und implizieren die kontinuierliche Arbeit daran, so gut wie möglich zu sein und unseren Kunden den besten Service zu bieten. Wir investieren intensiv in die Entwicklung von Fachpersonal, Aus- und Weiterbildung und Qualitätsservice.

cargo-partner ist seit über 39 Jahren tätig und seit über 18 Jahren auf dem heimischen Markt. Daher haben wir unsere zukünftigen Investitionen sowohl in Technologie als auch in die Erweiterung unserer Logistikkapazität konzentriert. Aktuell eröffnen wir in diesem Teil der Region neue Niederlassungen in Griechenland und Mazedonien und erweitern unsere Kapazitäten in Zagreb und Ljubljana. Neben lokalem Wachstum, das unsere Priorität ist, setzen wir auch auf globale Entwicklung, denn ein sicheres und flächendeckendes Netzwerk zuverlässiger Partner macht einen Frachtpartner einzigartig.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER