Quelle: eKapija | Dienstag, 18.01.2022.| 01:47
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Zwischen Katastrophe und Umweltschutz, Brand auf der Deponie in Vinča, 3 Mrd. Euro in das Projekt „Sauberes Serbien“ - Rückblick 2021, Investitionen im Bereich Ökologie

(FotoYouTube/screenshot/ International Finance Corporation)
Im vergangenen Jahr haben Umweltthemen in den Medienartikeln von eKapija einen herausragenden Platz eingenommen. Das Jahr 2021 war von umweltgefährdenden Vorfällen geprägt, aber auch von erheblichen Investitionen zur Verbesserung der Umweltqualität.

Einer der besonders auffälligen Vorfälle war sicherlich der Brand auf der Deponie von Vinca. Mehrere Tage lang ließ der Rauch von "der unreguliertesten Deponie Europas", wie der stellvertretende Bürgermeister Goran Vesic sagte, Belgrad aussehen, als wäre es von Rauch besetzt. Bürger äußerten ihren Unmut, und in der Öffentlichkeit tauchten dissonante Töne darüber auf, wer die Deponie eigentlich bewirtschaften wird.

Das meistgelesene Thema im Bereich Ökologie auf dem Portal eKapija im Jahr 2021 bezieht sich auf diesen Umweltvorfall. Während des Brandes stieß unser Portal auf exklusive Informationen, dass die Deponie in Vinca in drei Jahren komplett saniert werden soll. Gemäß dem zuvor definierten Projekt soll diese ungeregelte Deponie durch eine Grünfläche auf 42 Hektar mit einer Anlage zur Sammlung von Deponiegas ersetzt werden, das man in Energie umwandeln würde.

Das Unternehmen Beo cista energija, das auch Inhaber dieses Projekts ist, hat gegenüber eKapija Einzelheiten über zukünftige Aktivitäten zu diesem wichtigen Projekt bekannt gegeben.

- In etwa drei Jahren von heute an werden die 42 Hektar, auf denen sich die bestehende Deponie erstreckt, in eine Grünfläche verwandelt werden. Nach Sanierung und Stilllegung der bestehenden Deponie wird ein Deponiegaserfassungssystem errichtet, das zur Energiegewinnung in der Deponiegasverwertungsanlage genutzt wird. Die Schließung der Deponie zusammen mit dem Bau eines Gassammelsystems wird die meisten Gase zurückhalten, die derzeit frei in die Atmosphäre freigesetzt werden - sagte das Unternehmen beo cista energija dem eKapija-Portal im August 2021.

Parallel zum Streit um die Zuständigkeit zwischen den Institutionen und dem Unternehmen Beo cista energija darüber, wer die Autorität hat, Vinca zu verwalten, wurden der Öffentlichkeit Informationen über die Art von Rechtsvakuum präsentiert, das vor Ort entstanden ist.

- Beo cista energija erwartet jederzeit die Erteilung einer Genehmigung für die Entsorgung von Inert- und Bauabfällen, so dass wir neben der Genehmigung für die Entsorgung von Siedlungsabfällen von JKP Gradska cistoca auch die Aktivitäten zur Entsorgung dieser Abfälle in eine neu gebaute Sonderdeponie oder zu ihrer Wiederverwendung nach der Behandlung zu einer speziellen Anlage zur Behandlung von Bauschutt übernehmen - enthüllten Vertreter von Beo cista energija im Gespräch mit eKapija und fügten hinzu, dass das Verwaltungsverfahren mit dem Grundstück zusammenhängt, auf dem das erwähnte Feuer nicht ausgebrochen ist.

Nachdem sich die Lage in der Öffentlichkeit in der zweiten Augusthälfte beruhigt hat, gibt es abgesehen von der Ankündigung grandioser Umweltprojekte noch keine konkreten Details, wann die endgültige Sanierung der Deponie Vinca beginnen wird.

Illustration
Illustration (FotoVastram/shutterstock.com)


Umweltvorfälle und ihre direkten Folgen haben das Bewusstsein der Bürger für Umweltgeschehnisse zunehmend beeinflusst. Themen über Investitionen erregten große Aufmerksamkeit, und die am zweithäufigsten gelesene Nachricht in diesem Bereich war die Ankündigung von Ausschreibungen für den Bau von Abwasser- und Kläranlagen am linken Donauufer, genauer gesagt in der Belgrader Siedlung Krnjaca.

Am 26. November gab die Direktion für Bauland und Bebauungsangelegenheiten von Belgrad eine Ausschreibung für die Planung und den Bau der ersten Phase der Kläranlage in Krnjaca bekannt. Finanzmittel für dieses Projekt wurden von der Europäischen Investitionsbank mit dem Ziel bereitgestellt, den Service der Abwasserbehandlung vor der Einleitung in den Fluss in den Stadtgemeinden Kotez, Krnjaca, Borca zu verbessern.

Am Tag nach der Veröffentlichung der Nachricht klärte der stellvertretende Bürgermeister von Belgrad, Goran Vesic, die Einzelheiten des Projekts und kündigte eine Ausschreibung für den Bau eines Kanalisationsnetzes am linken Donauufer an.

- Damit diese Fabrik mit Abwasser zur Verarbeitung versorgt wird, kündigen wir am 15. Dezember eine Ausschreibung für den Bau von 80 Kilometern Kanalisation in der Siedlung Krnjaca mit Sammlern in Zrenjaninski put, Borca und Kotez und mit der Rekonstruktion der Abwasserpumpstationen - sagte Vesic.

(FotoAleksandar Parezanović)

Den dritten Platz auf der Liste belegte die Nachricht über die Reinigung des Tresnja-Sees bei Obrenovac mit dem System schwimmender Inseln. Dieses Thema hat aufgrund der Technologie, die bei der Beseitigung von Schadstoffen verwendet wird, Aufmerksamkeit erregt. Künstliche Inseln haben es geschafft, Nitrate, Stickstoff und Schwebstoffe erfolgreich zu reduzieren. Gute Ergebnisse bei der Sanierung der Verschmutzung haben die Möglichkeit eröffnet, dass in der kommenden Zeit vielleicht das Projekt der Renovierung des Hotels am See in Angriff genommen wird. Somit könnte dieser vernachlässigte Picknickplatz in der Nähe von Belgrad wieder zum Vergnügen und zur Erholung von Naturliebhabern aktiv werden. Auch das System der schwimmenden Inseln erwies sich nach der Reinigung des Tresnja-Sees als geeignet für die Anwendung bei der Revitalisierung der verbleibenden 11 Belgrader Seen.

Illustration
Illustration (Fotobblitz/shutterstock.com)


Der Aufbau kommunaler Infrastruktur war auch im vergangenen Jahr eines der wichtigen Themen. Der von der serbischen Regierung mit dem chinesischen Unternehmen CBRC unterzeichnete Vertrag über den Bau eines Kanalisationsnetzes im Wert von 3,2 Milliarden Euro war das Thema der vierten Nachricht auf unserer Liste.

Die Vereinbarungen wurden vom Minister für Bauwesen, Verkehr und Infrastruktur Tomislav Momirovic und dem Direktor des Unternehmens CRBC in Serbien, Zhang Xiaoyuen, in Anwesenheit der chinesischen Botschafterin in Serbien, Chen Bo, unterzeichnet. Wie es damals hieß, wird durch dieses Projekt zahlreichen Gemeinden in ganz Serbien geholfen, das jahrzehntelange Problem des Baus eines Kanalisationsnetzes zu lösen. Kurz nach dieser Zeremonie begannen in einigen lokalen Selbstverwaltungen Projekte für den Bau kommunaler Infrastruktur.

(FotoKatarina Stevanović)

Die von EPS angekündigte Ausschreibung für den Bau einer Anlage zur Rauchgasentschwefelung und Abwasserbehandlung im Heizkraftwerk Kostolac A belegt den fünften Platz. Dieses Projekt hat mit dem ökologischen Umbau beider Blöcke des erwähnten Heizkraftwerks begonnen, um Strom mit möglichst geringen schädlichen Folgen für die Umwelt zu produzieren.

(FotoYoutube/ screenshoot)

An nächster Stelle gibt es ein ähnliches Thema, aber es handelt sich um eine Anfrage von EPS an das Ministerium für Umweltschutz bezüglich des Projekts zum Bau einer Kläranlage im Kohlekraftwerk Nikola Tesla B.

Wie im Konzeptentwurf des Unternehmens Ehting doo Belgrad angegeben, umfasst das Projekt den Bau einer dezentralen Anlage zur Sammlung, Kanalisation und Behandlung von öligem, verkohltem, atmosphärischem Sanitärwasser aus den Blöcken B1 und B2 sowie Abwasser aus der zukünftigen Rauchgasentschwefelungsanlage und der Einleitung von gereinigtem Wasser.

Der frühere EPS-Direktor Milorad Grcic sagte zu Beginn des Projekts, dass die Anlage die Luftverschmutzung von derzeit 80.000 Tonnen Schwefeldioxid pro Jahr auf 4.500 Tonnen reduzieren würde, „damit wird diese Art der Verschmutzung um das 20-fache reduziert“.

Ilustracija
Ilustracija (FotoSmith1972/shutterstock.com)

Illustration)

Das Großprojekt zum Bau eines fast 100 Kilometer langen Kanalisationsnetzes in Obrenovac im Rahmen des Projekts „Sauberes Serbien“ belegt den siebten Platz auf der Liste.

Der Minister für Bauwesen, Verkehr und Infrastruktur Tomislav Momirovic und der Bürgermeister von Obrenovac Miroslav Cuckovic nahmen am Beginn der Bauarbeiten teil, und es wurde bekannt gegeben, dass 98.390 Meter Kanalisationsnetz und zwei Anlagen in Obrenovac und Ratari zur Abwasserbehandlung zu bauen sind, die 51.000 Einwohner umfassen wird.

(FotoGrad Zrenjanin)

An achter Stelle steht die Nachricht über den Bau einer Kläranlage in Zrenjanin. Die Metito Corporation aus den Vereinigten Arabischen Emiraten investiert 30 Millionen Euro in dieses Projekt, die Anlage soll laut Plan vier Segmente umfassen. Primäre, sekundäre und biologische Wasserbehandlung sorgen für eine angemessene Entfernung von Abfallstoffen, und Schlamm verbleibt im Behandlungsprozess, der zunächst auf einer geordneten Deponie entsorgt wird. Übrigens ist geplant, effizientere Methoden des Schlammmanagements durch eine bessere Nutzung mit zukünftigen Auftragnehmern zu definieren und anzuwenden.

Den neunten Platz belegt die Nachricht über die Investition in die kommunale Infrastruktur in Kragujevac. Minister Tomislav Momirovic und die chinesische Botschafterin nahmen am Baubeginn von 330 Kilometern Kanalisationsnetz und zwei Kläranlagen teil, und bei dieser Gelegenheit wurde die Sanierung der städtischen Deponie angekündigt.

Nikola Ignjatović


Wir haben Ihnen neun Investitionen im Bereich Umweltschutz vorgestellt, die bei unseren Lesern die meiste Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben. Schauen Sie sich unbedingt die vollständige Liste aus dem Segment UMWELTSCHUTZ an.

Wir möchten Ihnen auch empfehlen, zu sehen, welche Investitionen das Jahr 2020 in den Bereichen SPORT, IMMOBILIEN, TOURISMUS und TELEKOMMUNIKATION und IT geprägt haben.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER