Quelle: eKapija | Freitag, 14.01.2022.| 01:25
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Für einige Dutzendtausend Euro kann man sich eine Wasserquelle leisten – Anzeigen in Serbien voller Grundstücke mit Wasserquellen, Angebot beinhaltet sogar geothermische Seen

Illustration
Illustration (Fotoseverija/shutterstock.com)
Man sagt, dass die zukünftigen Weltkriege in nicht allzu ferner Zukunft nicht um Öl und Gas, sondern um Wasser geführt werden. Dennoch scheint Serbien sich darüber keine Sorgen machen zu müssen, denn mit über 400 Quellen gehört es zu den Top 50 Ländern der Welt, wenn es um große Trinkwasserreserven geht.

Dies zeigt sich auch an der steigenden Zahl von Inseraten, in denen Grundstücke mit Wasserquellen angeboten werden.

Wer eine Immobilie mit Wasserquelle kauft, muss weder Durst noch Hunger befürchten.

Das Angebot umfasst Immobilien, die für den Bau von touristischen Siedlungen, landwirtschaftlichen Aktivitäten oder den Eigenbedarf des Käufers geeignet sind, und die Preise reichen von mehreren Dutzendtausend bis zu über einer Million Euro. Die Nachfrage ist laut den Verkäufern groß.

Allerdings muss bedacht werden, dass nach den Gesetzen Serbiens alle Wasserquellen im Besitz des Staates sind, unabhängig davon, ob sie sich auf einem privaten Grundstück befinden, und dass sogar die Gewinnung von Trinkwasser einer Wassergenehmigung bedarf.

30 Kilometer von Kopaonik entfernt, in der Nähe von Josanicka Banja, steht ein 22 ha großes Grundstück mit 2 Trinkwasserquellen zum Preis von 1,1 Mio. EUR zum Verkauf.

Der größte Teil des Grundstücks, heißt es in der Anzeige, ist von einem Eichenwald bedeckt.

Die Immobilienmaklerin Ana Trifunovic sagt, dass es Interessenten für den Kauf gibt, da das Grundstück für den Bau von touristischen Siedlungen und Ethno-Dörfern bestimmt ist und sich darüber auch ein Skigebiet befindet.

Im Zlatibor-Gebirge, in der Nähe von Zlatiborski Konaci, werden 13 Ar Land mit einem Pinienwald und natürlichen Mineralwasserquellen zum Preis von 5.000 Euro pro Ar zum Verkauf angeboten.

Sie weist darauf hin, dass 37 Ar innerhalb des Grundstücks bereits verkauft wurden und der Käufer beabsichtigt, dort Schwimmbäder und Tennisplätze zu bauen. Auf einem anderen Berg, Maljen, direkt unterhalb von Divcibare, verkauft Drasko Cicovic als einer der Eigentümer ein 3,70 ha großes Grundstück mit zwei Wasserquellen für 40.000 Euro.

Und in der Gegend von Pirot, im Dorf Berin Izvor in der Nähe von Babusnica, steht ein von einem Wald bedecktes Grundstück mit natürlichen Quellen für unverschmutztes Wasser zu einem Preis von 340.000 Euro zum Verkauf.

Wie die Handelsvertreterin Gordana Milosevic gegenüber eKapija sagte, verfügt das 75,3 Ar große Grundstück über etwa 6 Wasserquellen, für die die Eigentümer auch eine Analyse in Auftrag gegeben haben, die zeigte, dass es äußerst gesund ist.

Nicht weit entfernt, im Dorf Bocevica bei Grdelica, verkauft ein Eigentümer einen Eichenwald von 194,5 Ar mit Ackerland, einer ehemaligen Wiese und jetzt einem jungen Eichenwald auf 12,43 Ar.

Der Wald sei reich an kaltem, bakteriologisch und chemisch getestetem Wasser, und er sei bereit, alles für rund 10.000 Euro zu verkaufen.

Es gibt auch Fälle, in denen nur Federn verkauft werden. So verkauft der in Österreich lebende Vlastimir Ilic eine Wasserquelle in der Nähe von Sabac.

Das Wasser eignet sich laut Beilage hervorragend zum Abfüllen oder zur Herstellung von Säften, der Preis ist frei wählbar.

– Es ist schade, dass das Wasser verschwendet wird, es ist ausgezeichnet, gesund, und ich weiß es, weil eine Fabrik meine Quelle ohne meine Erlaubnis volle 12 Jahre lang benutzt hat. Diejenigen, die es benutzen, können eine Wassergenehmigung beantragen – sagte Ilic gegenüber eKapija und fügte hinzu, dass es Interessenten für den Kauf gibt.

In den Anzeigen sind nicht nur Grundstücke mit Trinkwasserquellen, sondern auch solche mit geothermischen Quellen zu sehen.

Letztes Jahr schrieb eKapija über den Verkauf eines Grundstücks in Curug von 43.290 m2, durch das ein Stamm des ungarischen Morhalaom-Spas fließt, sodass es Quellen mit Thermalwasser mit einer Temperatur von etwa 76 Grad gibt.

Wie uns Handelsvertreter Nenad Lazic mitteilte, ist die Anzeige immer noch gültig und es gibt Interessenten, „aber es handelt sich um eine große Entscheidung, nicht nur wegen des Preises von 1,5 Millionen Euro bedenkt, sondern auch weil vom Inhaber erwartet wird, das Land zweckgemäß bzw. für den Kurtourismus zu nutzen“.

Eine der sicherlich interessantesten Verkaufsanzeigen in Sachen Geothermalwasser schließlich ist „Lekin Salas“, dessen Besitzer es nach eigenen Angaben verkauft, weil er nicht mehr arbeiten will und die Kinder kein Interesse haben.

Dieses Dorfgebiet zeichnet sich durch zwei Seen aus, die reich an verschiedenen Flussfischen sind und von einer 292 Meter tiefen Wasserquelle mit einem Durchfluss von 8 Litern pro Sekunde und einer Temperatur von 25,5 Grad gespeist werden. Der Eigentümer weist darauf hin, dass er einer der wenigen in Serbien ist, der die Seen privat besitzt, da sie zur Akkumulation und Bewässerung genutzt werden und als landwirtschaftliche Flächen der 7. Kategorie unter Wasser registriert sind.

Branislava Petrović
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER