Quelle: eKapija | Dienstag, 26.10.2021.| 11:03
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

EPS ist neues Mitglied des OIE Srbija Verbands

(FotoUdruženje Obnovljivi izvori energije Srbije)
Das Elektirzitätsunternehmen "Elektroprivreda Srbije" (EPS) ist neues reguläres Mitglied des Serbischen Verbands für erneuerbare Energien OIE Srbija, der mit Unterstützung der EBWE gegründet wurde, Ökostromproduzenten und andere Unternehmen, die direkt oder indirekt an diesem Prozess beteiligt sind, zusammenzubringen, teilte der Verband mit.

Strom aus erneuerbaren Energiequellen macht etwa 30% der Gesamtproduktion des Elektrizitätsunternehmens EPS aus. Durchschnittlich produzieren die Wasserkraftwerke von EPS mit einer Gesamtleistung von 3.015 MW rund 10,6 Milliarden Kilowattstunden „grünen“ Strom pro Jahr. Mit den abgeschlossenen Revitalisierungen hat sich die Leistung des Wasserkraftsektors um 142 Megawatt erhöht, nach Abschluss der geplanten Projekte wird die Leistung insgesamt um 190 Megawatt höher sein.

Die Revitalisierung unseres größten Wasserkraftwerks Djerdap 1 steht kurz vor dem Abschluss, die Modernisierung des WKW Zvornik ist abgeschlossen und die Sanierung des WKW Djerdap 2 wird vorbereitet. EPS arbeitet an Projekten an den Flüssen Ibar und Velika Morava. Besondere Aufmerksamkeit wird dem regionalen Projekt zum Bau des Systems Gornja Drina, dh des ersten Wasserkraftwerks Buk Bijela mit einer Leistung von rund 100 Megawatt, gewidmet. Der Bau der Wasserkraftwerke Buk Bijela, Foca und Paunci hat einen Wert von 250 Mio Region insgesamt.

EPS entwirft zugleich Unterlagen in Zusammenarbeit mit der Elektrizitätswirtschaft Montenegros für das Wasserkraftwerk Komarnica mit einer Leistung von 162 MW. EPS analysiert den Bau eines neuen, reversiblen Wasserkraftwerks Bistrica mit einer Leistung von rund 670 Megawatt, das Regelkapazitäten im Energiesystem für den Anschluss weiterer Kraftwerke mit erneuerbarer Energie bereitstellen würde.

EPS vernachlässigte nicht den Wind und die Sonne. Es wird an einem Projekt zum Bau eines Windparks in stillgelegten Minen und Deponien in Kostolac mit einer Leistung von 66 Megawatt gearbeitet. Land auf alten Deponien, Minenrändern und Aschehalden soll zum Bau von Solarkraftwerken genutzt werden. Die Solarkraftwerke Petka und die Mittlere Kostolac-Insel in Kostolac werden vorbereitet. Bis 2030 soll EPS über neue Solarkapazitäten von 240 Megawatt und neue Windkapazitäten von 100 Megawatt verfügen.

- Die Entscheidung, EPS als Mitglied in den Serbischen Verband für erneuerbare Energien aufzunehmen ist sehr wichtig - sowohl für den Verband selbst als auch für das Elektroenergiesystem und die ganze Gesellschaft. Dies ist eine Botschaft, dass EPS als größtes Unternehmen auf erneuerbare Energiequellen ausgerichtet ist. Als Verband, als Vertreter von Unternehmen und als Einzelpersonen verbindet uns eine langjährige gute Zusammenarbeit mit EPS, die durch diese Mitgliedschaft weiter verbessert wird. EPS ist der größte Produzent von Ökostrom und wir sollten uns alle bewusst sein, dass nur mit der aktiven Rolle von EPS eine faire Energiewende stattfinden kann - sagte Daniela Isailovic, Managerin des Verbands OIE Srbija.

OIE Srbija ist ein im März dieses Jahres mit Unterstützung der EBWE gegründeter Unternehmensverband. Zu den Gründern gehören die Unternehmen, die die größten Windparks in Serbien gebaut haben, dazu kamen Hersteller von Solarenergie, Pellets, Biogasanlagen, Elektrizitätsunternehmen, Rechtsanwälte und Berater.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER