Quelle: Tanjug | Donnerstag, 08.07.2021.| 11:50
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Grundfos baut baut eine weitere Produktionsstätte in Indjija - Investition im Wert von 20 Mio. EUR

Illustration
Illustration (Fotoshutterstock.com/ilkercelik)
In Indjija wurde heute der Grundstein für eine neue Produktionsstätte von Grundfos gelegt.

Die neue Anlage ermöglicht dem dänischen Unternehmen, die aktuelle Mitarbeiterzahl von 900 zu erhöhen.

Der Grundsteinlegung wohnten die serbische Premierministerin, Ana Brnabić, sowie der Bürgermeister von Indjija, Vladimir Gak bei. Brnabić besuchte zunächst die bestehende Produktionsstätte des Investors. Hauptprodukte sind Heizungs- und Klimapumpen sowie Wasserversorgungs-, Abwasser- und Dosierpumpen.

Darüber hinaus wurde vor zwei Jahren eine neue, verbesserte Kläranlage in Betrieb genommen.

- Mehr als 500 Mio. Euro Direktinvestitionen wurden in Indjija getätigt. Als ich gesagt habe, dass Indjija bald die größte Baustelle in Srem werden würde, mag es für manche zu anmaßend geklungen haben, aber wir reden heute über weitere 20 Mio. EUR und weitere 20.000 m2 Produktionsfläche - betonte Vladimr Gak, Bürgermeister von Indjija.

Dass Indjija einer der europaweit besten Investitionsstandorte sei, erinnerte auch die serbische Premierministerin Brnabić.

- Mit dieser Investition wird die Mitarbeiterzahl bei Grundfos 1.000 übersteigen und dies soll das drtittgrößte Grundfos-Werk weltweit sein. Die Konkurrenz ist riesig, aber die Beschäftigten hier haben sehr viel getan. Sie haben die neue Investition ermöglicht, damit das Unternehmen hier und nicht anderswo expandiert. Es scheint, dass Grundfos von der Corona-Krise verschont geblieben ist, denn Produktion und Export waren 2020 höher als 2019 - so die serbische Premierministerin
Darüber hinaus wurde vor zwei Jahren eine neue, verbesserte Kläranlage in Betrieb genommen.

- Mehr als 500 Mio. Euro Direktinvestitionen wurden in Indjija getätigt. Als ich gesagt habe, dass Indjija bald die größte Baustelle in Srem werden würde, mag es für manche zu anmaßend geklungen haben, aber wir reden heute über weitere 20 Mio. EUR und weitere 20.000 m2 Produktionsfläche - betonte Vladimr Gak, Bürgermeister von Indjija.

Dass Indjija einer der europaweit besten Investitionsstandorte sei, erinnerte auch die serbische Premierministerin Brnabić.

- Mit dieser Investition wird die Mitarbeiterzahl bei Grundfos 1.000 übersteigen und dies soll das drtittgrößte Grundfos-Werk weltweit sein. Die Konkurrenz ist riesig, aber die Beschäftigten hier haben sehr viel getan. Sie haben die neue Investition ermöglicht, damit das Unternehmen hier und nicht anderswo expandiert.
Unternehmen
Grundfos Srbija d.o.o.
Vlada Republike Srbije Beograd
Opština Inđija
Tags
Grundfos
Regierung der Republik Serbien
Gemeinde Indjija
Ana Brnabić
Vladimir Gak
Investition
Kläranlage
Teilen:
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER