Quelle: eKapija | Montag, 14.06.2021.| 15:28
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Investoren wollen klare Regelungen und organisierten Markt für Investitionen in erneuerbare Energien – Frage der Integration von Energieträgern in Ländern der Region

(FotoĐorđe Bjelaković)
Die sechste Podiumdiskussion des Trebinje Energiegipfels 2021 widmete sich der Entwicklung von EE-Potenzialen und deren Integration in das Energiesystem eines Landes.

Für eine effiziente Integration bedarf es laut den Panelisten einer klaren Regulierung, eines entwickelten Marktes, einer regionalen Übersicht der Kapazitäten und der Anbindung an ein Netzwerk, denn diese Frage bedarf, wie die Experten wiederholten, einer regionalen Herangehensweise. Dies wird besonders am Beispiel der Beziehungen zwischen BiH und Kroatien deutlich, deren Experten sich bei der Erstellung von Energiestrategien um die Bedürfnisse und Einflüsse des Nachbarlandes kümmern.

Die Antwort auf die Frage, wie bereit die Länder der Region in Wirklichkeit für eine Energiewende sind, sollte das Barometer sein, an dem derzeit Experten aus BiH, Serbien und Montenegro arbeiten.

– Dies ist ein Barometer für die Bereitschaft der Länder zur Energiewende. Es gibt die erste Energiewende, und sie ist liberal, und die zweite ist die Dekarbonisierung. Unsere Ergebnisse innerhalb der Energiegemeinschaft in den letzten 15 Jahren sind nicht gerade herausragend und wir treten jetzt in einen doppelten Übergang ein, das zweite und das dritte Paket sind noch nicht abgeschlossen, und jetzt müssen wir den Dekarbonisierungsprozess auf der Grundlage der Vereinbarung von Sofia einleiten. Als wir sahen, was die Vereinbarung von Sofia beinhaltet, mussten wir uns ernsthaft fragen, ob die Unterzeichnerstaaten das alles erreichen können. Nun schätzen unsere Experten aus der Region jedes Jahr ein, inwieweit die Akteure in den Ländern unter dem Aspekt der Zielsetzung bereit sind, diesen komplexen Prozess durchzuführen – sagte Professor Mirza Kusljugic von der Fakultät für Elektrotechnik in Tuzla, einer der bedeutendsten Experten in diesem Bereich in der Region, bei der Öffnung des Panels.

An der Evaluierung der Akteure – Industrie, NRO-Sektor, öffentliche und lokale Verwaltung – sollen rund 100 Spezialisten teilnehmen, und im September soll der erste Berichtsentwurf vorliegen.

Das größte Problem auf dem BiH-Markt ist die Inkonsistenz der allgemeinen Politik zur Integration erneuerbarer Energien in das System, betonte Maria Djogic, Leiterin der Zusammenarbeit mit internationalen Institutionen und EE im Elektrizitätsunternehmen EP HZHB.

– Wir unterzeichnen Vereinbarungen und Erklärungen in BiH und unternehmen dann Mikroschritte in eine Richtung oder in die entgegengesetzte Richtung von der Unterzeichnung. Wir haben also die Verpflichtung zur Dekarbonisierung und stimulieren dennoch die Kohleförderung.

Sie sagt, dass in BiH Kohle mit 3 Euro pro Stunde subventioniert wird, während Wasserkraftwerke mit steuerähnlichen Abgaben belastet werden, so dass über 8 Euro pro MWh an Ausgleichszahlungen für die Wasserspeicherung gezahlt werden.

– Mit anderen Worten, diejenigen von uns, die Strom aus Wasser produzieren, müssen dafür bezahlen, während diejenigen von uns, die Kohle verwenden, für die Produktion bezahlt werden. Wir müssen daher die Veränderungen, die uns erwarten, effizienter, schneller und branchenübergreifend annehmen. BiH hat jetzt ein Anreizsystem durch Einspeisetarife, aber die Vorschriften werden geändert und bis Ende des Jahres sollten wir auf Prämien und Auktionen umstellen. Ich bin nicht optimistisch, dass das neue System schnell oder richtig Wurzeln schlagen wird. Wir müssen daher Energieversorger und Betreiber einbeziehen, um ein gutes Gesetz zu bekommen – betonte Djogic.

Kroatische Windkraft schaltet Kohlekraftwerke in BiH ab


Neven Dujic von der Fakultät für Maschinenbau in Zagreb sagt, dass es für BiH üblich ist, den aus Kohle gewonnenen Strom nach Kroatien zu exportieren, aber wenn der Anteil der Windenergie im europäischen Energiesystem von 25% auf 40% steigt, ändert sich die Richtung.

– Europa bewegt sich schnell in Richtung erneuerbarer Energien und sollte bis 2023 den Mechanismus zur Anpassung der CO2-Grenzen einrichten, mit dem die Stromerzeugung aus Kohle besteuert wird, der Strom, der in die EU exportiert würde. Früher war die Idee, Strom aus Wasserkraftpotenzialen zu exportieren und BiH auf seinem eigenen Territorium Strom aus Kohle zu nutzen. Aber selbst wenn der EU-Mechanismus nicht existierte, würde das, was Kroatien im Bereich der erneuerbaren Energien baut, dazu führen, dass die kohlebasierten Wärmekraftwerke in BiH abgeschaltet werden. Kohle in BiH kann nicht über 2030 hinaus überleben, und ich kann nicht verstehen, wie jemand ein neues Kohlekraftwerk bauen kann, wenn man weiß, dass es erst in fünf Jahren ans Netz gehen kann, was von Anfang an ein reiner Verlust ist.

Erneuerbare Energien
Erneuerbare Energien (FotoSuzana Obradović)


In Bezug auf diesen Aspekt der Energiesysteme von BiH und der Region sagt Professor Mirza Kusljugic, dass die Fachleute einen Blick auf die wahren Quellen des Ausgleichs und der Variabilität in BiH, auch innerhalb des Dreiecks mit Montenegro und Serbien, werfen müssen, um zu sehen, was die Quellen der Flexibilität sind und ein effizientes System zu schaffen.

– Die Herausforderungen sind groß und es herrscht viel Unentschlossenheit bei den Entwicklungsplänen, wobei verschiedene Studien zur Verwirrung beitragen. Die IRENA-Bilanzstudie sagt „wenig Gas, mehr Biomassekraftwerke“, während die Studie der Energiegemeinschaft auf Gas als Weg zum Ausgleich verweist. Glauben Sie, dass es einfach ist, die Stilllegung von Wärmekraftwerken in BiH zu verkaufen, damit wir Gas importieren und Strom produzieren? Wenn wir nicht auf regionaler Ebene daran arbeiten, wird es sehr teuer, vielleicht sogar unmöglich – sagte Kusljugic.

Ninoslav Holjevac von der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik in Zagreb sagt, dass jede Betrachtung des Energiesystems in Kroatien auch das System BiH berücksichtigt, da Kroatien sonst keine neuen Kapazitäten im EE-Sektor integrieren kann.

– Jede Entwicklung auf kroatischer Seite wird auch zur Einbeziehung von erneuerbaren Energien in BiH beitragen, daher müssen die Lösungen auf Gegenseitigkeit beruhen. Bisher haben wir 1.000 MW integriert und es gab keine Probleme. Unsere Nähe zwingt uns unweigerlich zur Zusammenarbeit, aber die Politik behindert uns oft. Da ist zum Beispiel der Betrieb der Wasserkraftwerke Dubrovnik und Trebinje. Ein Generator befindet sich in Trebinje, der andere in Dubrovnik. Ich glaube, sie müssten integriert werden, um ein Betriebssystem zu erstellen – sagt Holjevac.

Wenn es um den Zustand des elektrischen Energiesystems in Kroatien geht, weist Holjevac darauf hin, dass Verteilung und Übertragung im Einklang sein müssen. Kroatien hat viele lokale Projekte, Solarkraftwerke an Mikrostandorten, und wenn alles produzierte vor Ort ausgegeben würde, würde die Übertragung als Reserve dienen.

– HOPS und ODS müssen gut zusammenarbeiten, wenn es um Netzzustand, Übertragung und Verteilung geht. Es gibt viel Raum für Fortschritt, denn was mit dem Netzwerk verbunden ist, wirkt sich auch auf das Netzwerk aus und es sollte nichts getrennt werden.


Finanzierung und Risikoverteilung


Da das Thema dieses Panels die Integration von erneuerbaren Energien in das Energiesystem war, war die Frage der Finanzierung des Baus neuer Kraftwerke und die Rolle internationaler Institutionen in diesem Prozess unumgänglich.

Aus diesem Grund sagte Francesco Corbo, regionaler Leiter für Energie für Südosteuropa bei der EBWE, dass es notwendig sei, gute Rahmenbedingungen zu haben, weil dies dem Investor Sicherheit gebe.

– Auktionen sind ein gutes Element, das Investoren die gewünschte Sicherheit bietet und sie motiviert, an Ausschreibungen teilzunehmen. Investoren kennen den Markt eines bestimmten Landes gut, sie verfolgen die Entwicklung von Projekten und die Aktivitäten des Staates bei der Verabschiedung von Gesetzen. Auktionen sind auch gut, um die Risiken im Zusammenhang mit der Bonität zu reduzieren. Für einen Anleger ist es wichtig, eine klare Situation zu haben und das Risiko zu verteilen. Wenn sie dazu in der Lage sind, wissen sie auch, an welche Institution sie sich wenden müssen – betonte Corbo.

<span class="VIiyi"><span class="JLqJ4b><span>Energiegewinnung aus Wind</span></span></span>


Energiegewinnung aus Wind)

Seiner Meinung nach hat Serbien immer mehr Anfragen für Investitionen in erneuerbare Energien, da es wichtige Gesetze in diesem Bereich verabschiedet hat und in Kürze eine Satzung für Auktionen vorbereitet wird.

– Wir würden uns wünschen, dass neben den Energieunternehmen auch der Privatsektor aktiver in diesem Bereich investiert, da sich Privatunternehmen als sehr erfahren und in der Lage gezeigt haben, innerhalb einer angemessenen Frist viel zu tun.

Corbo glaubt, dass Kohlekraftwerke nicht einfach so abgeschaltet werden können, um bis 2050 alles dekarbonisiert zu haben.

– Deshalb müssen die Stromkonzerne und der Privatsektor wettbewerbsfähig sein und wir müssen den Weg finden, das Portfolio als Bank zu diversifizieren und nach und nach zu sehen, was mit Kohle zu tun ist. Wir wollen die Stromkonzerne nicht untergraben. Im Gegenteil, wir wollen sie stärken, damit sie alleine oder im Rahmen öffentlich-privater Partnerschaften in EE investieren können.

Petar Mitrovic von der Anwaltskanzlei Karanovic & Partners sagt, dass Serbien bei der Erarbeitung der Vorschriften großartige Arbeit geleistet hat und dass viele Statuten erwartet werden. Dies werde den EE-Sektor weiter stärken und die Verfahren beschleunigen.

– Derzeit gibt es Anfragen für die Installation von rund 400 MW in Solaranlagen in Serbien, was ein klares Indiz dafür ist, dass der Staat ein gutes Terrain für Investitionen geschaffen hat. Wenn es um Solarenergie geht, müssen wir sehen, was wir mit dem unfruchtbaren Staatsland machen, das für solche Kraftwerke geeignet wäre. Im Bereich der Regulierung ist das der nächste Schritt, den es zu planen gilt und irgendwann die Subventionierung der Kohle einzustellen. Natürlich kann dies nicht über Nacht passieren, aber wir müssen den Prozess nicht heute, sondern gestern beginnen – schloss Mitrovic.

Geregelter Markt bedeutet Sicherheit für Anleger

Die Integration von EE darf kein nationales Projekt sein, betonte Marko Jankovic, der Direktor der Marktdirektion beim Übertragungsnetzbetreiber Elektromreza Srbije, nicht wegen der Politik, sondern weil es nicht machbar ist.

– Der Strommarkt in einem Land muss ein gutes Fundament haben. Ein organisierter Strommarkt regelt nicht nur den Großhandel, sondern auch die Integration der erneuerbaren Energieträger, damit sie nicht allein gelassen werden und bilateral bestimmte Verträge abschließen, von denen ihr Betrieb abhängt. Egal ob Stromverkauf oder Ausgleich, sie hängen dann vom guten Willen eines einzelnen Teilnehmers ab. Wenn wir einen organisierten Markt als Plattform haben, auf der Angebot und Nachfrage generiert werden, bietet dies den Anlegern Sicherheit in Bezug auf verschiedene Aspekte der Investitionsplanung – sagte Jankovic.

Der Strommarkt müsse nicht nur gut organisiert, sondern auch liquide sein, und Liquidität werde nicht auf nationaler Ebene erreicht, weil das sehr schwer zu erreichen sei.

– Echte Liquidität wird durch Market Coupling, also durch Zusammenlegung von Märkten, erreicht. Ein liquider Intraday-Markt ist für die Integration von EE wichtig, nicht nur für Wholesale und Balance – so Jankovic abschließend.

Der Trebinje Energiegipfel SET 2021 wurde vom 20. bis 21. Mai von Elektroprivreda RS und der Firma SET unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Außenhandel und Wirtschaftsbeziehungen von BiH, der Regierung der Republik Srpska und der Firma Koncar mit den allgemeines Sponsoring der Elnos Group und die Unterstützung von Infinity Group und Dwelt organisiert.

Das eKapija-Portal ist Mediensponsor des Trebinje Energy Summit 2021
.

Teodora Brnjoš

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER