Quelle: eKapija | Freitag, 23.04.2021.| 12:02
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Auf der Kuhfarm in Basaid bei Kikinda baut Ki Petrol ein Biogaskraftwerk mit einer Leistung von 999 kWel - Strom für das öffentliche Verteilungsnetz

Illustration
Illustration (FotoRudmer Zwerver/shutterstock.com)
Die Stadt Kikinda hat eine öffentliche Präsentation eines städtischen Projekts für den Bau einer Biogasanlage in Basaid bei Kikinda angekündigt.

Der Investor ist die Firma Ki Petrol Doo mit Sitz in Basaid, und der Plan wurde vom Kikinda Studio Urbana erstellt.

Innerhalb des bestehenden landwirtschaftlichen Komplexes wird im Rahmen einer Kuhfarm eine Biogasanlage mit 999 kWel gebaut.

Die Anlage basiert auf einem anaeroben Vergärungssystem durch Aufbereitung von Biomasse (Gülle, Maissilage und Ernterückstände), Biogaserzeugung und Stromerzeugung.

Wie im Projekt angegeben, ist das Ziel der Anlage die Erzeugung von Strom, der in das öffentliche Netz eingespeist werden soll, während die als Nebenprodukt erzeugte Wärmeenergie für die Bedürfnisse des landwirtschaftlichen Betriebs verwendet wird.

Die Gesamtmenge an Biomasse, die im Biogaskraftwerk verarbeitet wird, beträgt 20.000 Tonnen pro Jahr
Der Investor ist die Firma Ki Petrol Doo mit Sitz in Basaid, und der Plan wurde vom Kikinda Studio Urbana erstellt.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER