Quelle: eKapija | Donnerstag, 01.04.2021.| 14:18
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Europäische Union unterstützt KMU in Serbien mit 78 Mio. EUR - EIB weist auf die Bedeutung des digitalen und grünen Übergangs hin

Illustration
Illustration (Fotoshutterstock.com/klenger)
Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind das Rückgrat der Wirtschaft, weshalb es wichtig ist, in sie zu investieren, hieß es bei der ersten Paneldiskussion des MSP-Forums, das online stattfand.

Mateja Norcic Stamcar, stellvertretende Leiterin der EU-Delegation in Serbien, wies darauf hin, dass die EU über den Innovationsfonds 30,8 Mio. EUR in das Programm zur Kofinanzierung von Innovationen investiert habe sowie dass insgesamt 132 Projekte unterstützt worden seien.

In ländlichen Gebieten werden KMU durch das EU-PRO-Programm unterstützt.

- Ziel ist es, Unternehmen zu unterstützen, die Lebensmittel, Möbel, Textilien, Kleidung und Holz und Metall herstellen. Insgesamt werden 203 Klein- und Kleinstunternehmen aus Südost- und Südwestserbien mit Zuschüssen in Höhe von über 4,3 Mio. EUR unterstützt. Insgesamt wurden 550 Arbeitsplätze geschaffen - sagte Norcic Stamcar.

Sie wies auch darauf hin, dass sich das Büro der Delegation in der letzten Phase der Erstellung einer elektronischen Broschüre mit allen Finanzierungsmöglichkeiten für KMU befinde, die Mitte nächster Woche auf der Website verfügbar sein soll.

Mateja Norcic Stamcar sagte auch, dass die Europäische Union 78 Millionen Euro an finanzieller Hilfe für KMU bereitgestellt habe:

- Dies ist ein Paket, an dem wir im Rahmen der gemeinsamen Programmierung mit der serbischen Regierung arbeiten. Es ist Teil eines größeren Pakets von 93 Mio. EUR, das die EU für die Bekämpfung von COVID-19 und seiner wirtschaftlichen Folgen bereitgestellt hat. Als langfristiges Ziel wurde ein Wirtschaftsinvestitionsplan im Wert von 7 Mrd. EUR für die gesamte Region des westlichen Balkans angekündigt. Es wird sich auch mit wichtigen Fragen für die gesamte Wirtschaft befassen: schnelles Internet, Straßenbau, Eisenbahnen, Modernisierung von Wasserstraßen und so weiter.

Sie fügte hinzu, dass 1 Mio. EUR für ländliche Touristen in Ostserbien bereitgestellt worden seien, und wies darauf hin, dass die EU weiterhin der wichtigste Geber, Investor und Handelspartner Serbiens und des westlichen Balkans sei.

Alessandro Bragonzi, Leiter der regionalen Vertretung der EIB für den westlichen Balkan, sagte, dass die Bank mehr als 4,2 Milliarden Euro für KMU auf dem westlichen Balkan investiert habe und dass über 28.000 Unternehmen unterstützt worden seien, dh 500.000 Arbeitsplätze in der Region.

- Bisher hat die EIB 2,2 Mrd. EUR in Serbien investiert, was nach unseren Schätzungen zum Erhalt von über 300.000 Arbeitsplätzen beigetragen hat - sagte er.

Er erklärte, dass die EIB-Gruppe der Wirtschaft durch die Zusammenarbeit mit Geschäftsbanken oder nationalen Banken geholfen habe, die günstigere Bedingungen für KMU im Sinne niedrigerer Zinssätze oder längerer Rückzahlungsfristen bieten.

- Der Europäische Investitionsfonds bietet Darlehensgarantien, hauptsächlich für Kapitalinvestitionsprojekte, Betriebskapital, Forschung, Entwicklung und Innovationen. Sie können für Umwelt- und Landwirtschaftsprojekte verwendet werden - sagte Bragonzi.

Er stellte außerdem fest, dass im Jahr 2020 über 1,7 Mrd. USD in die Region investiert wurden, um die Auswirkungen der COVID-Krise abzumildern.

- 320 Mio. USD richteten sich an KMU, und in Serbien gab es eine Kreditlinie von 175 Mio. USD und eine Kreditgarantie von 70 Mio. USD vom Europäischen Investitionsfonds - erklärte er.

Er kam zu dem Schluss, dass KMU die Veränderungen im Zusammenhang mit der Digitalisierung und dem Klimawandel in ihrem täglichen Betrieb akzeptieren müssen, dh sich einem digitalen und grünen Übergang widmen müssen, der seiner Ansicht nach für die Wettbewerbsfähigkeit der lokalen Wirtschaft von entscheidender Bedeutung ist.

Wir möchten daran erinnern, dass das MSP Forum Belgrad das einzige und wichtigste Geschäftsereignis des Jahres in Serbien ist, das für Eigentümer und Management von KMU (Unternehmen mit 10 bis 250 Mitarbeitern) im realen Sektor bestimmt ist. Ziel der Veranstaltung ist es, auf die Bedeutung von KMU als Motor hinzuweisen, ohne den sich die lokale Wirtschaft nicht schnell erholt, und die Lösung von Problemen unter den erheblich veränderten Geschäftsbedingungen durch den Austausch internationaler Erfahrungen zu erleichtern.

Dieses Jahr fand es vom 30. bis 31. März in einem Online-Format statt. Es wurde vom InStore-Wirtschaftsmagazin und unter dem Mediensponsoring der NIN-Wochenzeitung organisiert.

Aleksandra Kekić
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER