Quelle: eKapija | Dienstag, 09.03.2021.| 13:49
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Bau der Gasverbindung zwischen Serbien und Bulgarien soll endlich beginnen - Ausschreibung für den Bau von Nis-Dimitrovgrad-Gaspipeline und vier Gas-Druckregel- und Messanlagen eröffnet

Illustration
Illustration (FotoReinhard Tiburzy/shutterstock.com)
Das Finanzministerium, Sektor für Vertrags- und Finanzierungsprogramme aus EU-Mitteln, hat die Ausschreibung für die Arbeiten zum Bau der Gasverbindungsleitung Serbien-Bulgarien auf dem Gebiet Serbiens eröffnet.

Der Ausschreibung zufolge umfassen die Arbeiten den Bau einer Zweiwege-Hauptgasverbindung MG10 Nis-Dimitrovgrad auf dem Gebiet Serbiens zwischen den Erdgassystemen Serbiens und Bulgariens sowie den Bau von vier Gas-Druckregel- und Messanlagen und begleitende Einrichtungen.

Die Gasleitung wird rund 109 km lang sein, eine DN700-Größe und einen Druck von 55 bar haben.

Gemäß dem Ausschreibungstext ist der Preis nicht das einzige Kriterium für die Erlangung des Auftrags. Alle Kriterien sind in der Beschaffungsdokumentation aufgeführt, die kostenlos unter folgender Adresse erhältlich ist: https://etendering.ted.europa.eu /cft/cft-display.html?cftId=7908

Die Gültigkeitsdauer der Vereinbarung ist auf 637 Tage begrenzt. Nach Unterzeichnung der ursprünglichen Vereinbarung auf der Grundlage dieses Angebots können zusätzliche Arbeiten mit dem ausgewählten Auftragnehmer im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens ohne vorherige Benachrichtigung über den Vertrag bis zum geschätzten Wert von 20 Mio. EUR abgeschlossen werden, heißt es in den Ausschreibungsunterlagen.

Die Gebote werden bis spätestens 15. Juni um 15.00 Uhr an die Adresse des Sektors in englischer Sprache abgegeben. Die Eröffnung der Gebote ist für den 22. Juni um 12.00 Uhr in den Räumlichkeiten des Sektors geplant.

Weitere Details zur Ausschreibung finden Sie HIER.

Wir möchten daran erinnern, dass das Ministerium für Bergbau und Energie Ende Februar die Eröffnung der Ausschreibung für den öffentlichen Bau der Gasverbindung Serbien-Bulgarien angekündigt hat.

Damals hieß es, die Ausschreibung werde nach Erhalt aller Genehmigungen durch die zuständigen europäischen Institutionen, einschließlich der Europäischen Investitionsbank (EIB), eröffnet.

Die Bauarbeiten für die Gasleitung sollen 2021 beginnen und die Inbetriebnahme der Gaspipeline wird 2023 erwartet.

Die geplante Kapazität der Gaspipeline beträgt 1,8 Milliarden Kubikmeter.

Der geschätzte Wert der Investition beträgt 85,5 Mio. EUR und wird aus den Heranführungsmitteln der EU und den Erlösen aus dem EIB-Darlehen finanziert, während die restlichen Mittel von Serbien und der PE Srbijagas bereitgestellt werden sollen.

Die Idee des Baus einer Gasverbindung zum Zweck der Diversifizierung der Strecken und der Gasversorger ist fast drei Jahrzehnte alt, und die Vereinbarung über den Bau der Gaspipeline Nis-Dimitrovgrad wurde bereits 2010 unterzeichnet.

B. P.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER