Quelle: Promo | Donnerstag, 11.02.2021.| 13:23
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

NITES Erfahrungen - Energiemanagementsysteme

(FotoNites)
Die Richtlinie 2012/27/EU des Europäischen Parlaments und des Europarates vom 25. Oktober 2012 zur Energieeffizienz hat einen gemeinsamen Rahmen von Maßnahmen zur Förderung der Energieeffizienz in der EU festgelegt, um die Mitgliedstaaten bei der Reduzierung des Primärenergieverbrauchs bis 2020 im Vergleich zum prognostizierten BAU-Szenario (Business As Usual) um 20% zu unterstützen. Miodrag Skrbic, Gründer und Präsident der NITES Group, präsentiert die wichtigsten Prinzipien für die ordnungsgemäße Anwendung von Energiemanagementsystemen auf der Grundlage von NITES-Erfahrungen mit Schwerpunkt auf der Industrie.

Eines der Instrumente, mit denen die Mitgliedstaaten Energieeinsparungen erzielen können, ist die Einführung eines Energiemanagementsystems (EnMS). Sein Format wird durch die internationale Norm ISO 50001 standardisiert, die schrittweise durch andere verwandte Normen ergänzt wird (ISO 50002 für Energieaudits, ISO 50003 für Anforderungen an Institutionen, die Energieaudits und Zertifizierungen von Energiemanagementsystemen durchführen, sowie ISO 50004, die Empfehlungen zur Umsetzung, Wartung und Verbesserung des Energiemanagements enthält). Die Norm ISO 50001 ist in das europäische Normungssystem integriert. Dies ersetzte die ursprüngliche europäische Norm EN 16001.

Die Standards enthalten keine Empfehlungen zur Umsetzungsmethode. Im Folgenden werden die wichtigsten Prinzipien der NITES-Erfahrung in den korrekten Anwendungen von EnMS auf Basis des ISO 50001-Standards vorgestellt.

Gründe für die Einführung von EnMS

Unterschiedliche Energieanwendungen bieten Verbrauchern und Versorgern häufig nicht genügend aktuelle Informationen, um sie vor möglichen Energieverschwendung zu warnen. Die Versorgung der Gebäude mit Energie aus dem Netz und deren Verbrauch wird derzeit in der Regel erst nachträglich durch Abrechnung überwacht, die nach den Regeln der Netzindustrie je nach Zählertyp und Verbrauch nur einmal täglich, monatlich, vierteljährlich oder jährlich erfolgt.

Je später die Daten zur Verbrauchsmenge einer gegebenen Energieform bekannt sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie für ein effizientes Energiemanagement nicht mehr so ​​nützlich sind.

Ein ordnungsgemäß konzipiertes und verwaltetes Energiemanagementsystem beseitigt diese Informationsinkongruenz. Das System kann den Energieverbrauch so weit überwachen, dass beurteilt werden kann, ob der Stromverbrauch angemessen ist oder nicht.

Für die langfristige Funktionalität des EnMS-Systems ist seine Automatisierung weitgehend erforderlich, da Fehler beseitigt werden, die unvermeidlich durch den menschlichen Faktor verursacht werden.

Es ist sehr wichtig, den Grad der Automatisierung angemessen zu wählen, andernfalls besteht die Gefahr, dass die Kosten des Systems die Vorteile überwiegen, was seine Bedeutung untergraben und die langfristige Nachhaltigkeit beeinträchtigen kann.

Die Langlebigkeit ist im Grunde die entscheidende Bedingung für den sichtbaren Nutzen von EnMS, da die Daten- und Erfahrungsmenge mit der Zeit zunimmt, was eine bessere und schnellere Erfassung von Abnormalitäten im Energieverbrauch ermöglicht und effektive Maßnahmen für weitere Verbesserungen einnimmt.

Auf diese Weise kann das System die bewährten Praktiken effizienter austauschen und in gewissem Maße die guten technischen Fähigkeiten von Branchenexperten sowie die Erfahrung von Lösungsanbietern mit bestimmten energiesparenden Technologien übernehmen.

Definition von EnMS

Ein Energiemanagementsystem besteht im Wesentlichen aus einer Reihe von Aktivitäten, die zur kontinuierlichen Verbesserung der Energieeffizienz in einer bestimmten Energiewirtschaft beitragen.

Gemäß der internationalen Norm ISO 50001 ist es möglich, tatsächlich EnMS-Systeme zu erstellen, die eine langfristige Wirkung haben und jedem Unternehmen zugute kommen.

In der EnMS-Spezifikation wird ein kontinuierlicher Verbesserungsansatz unter Verwendung der interaktiven PDCA-Methode (Plan-Do-Check-Act) angegeben. Die einzelnen Schritte haben folgende Bedeutung:

• Festlegung der Energiepolitik der Organisation;
• Überblick über den vorhandenen Energieverbrauch;
• Ermittlung des Status des Standardverbrauchs (Referenzverbrauchs);
• Definieren von Energieeffizienzindikatoren („EnPl“ -Indikatoren);
• Definieren von Zielen und Zielwerten von EnPI-Indikatoren;
• Klärung von „Aktionsplänen“, die notwendig sind, um die Ziele zu erreichen.

"Do/Mach" bezeichnet die tatsächliche Umsetzung von EnMS-Aktionsplänen.

Check/Prüfung“ umfasst Überwachungs- und Vermessungsprozesse und wesentliche Leistungsmerkmale, die die Energieleistung in Bezug auf die Energiepolitik, Ziele und Leistungsberichte bestimmen.

Act/Gesetz“ umfasst die Annahme von Maßnahmen zur kontinuierlichen Reduzierung des Energieverbrauchs und zur Verbesserung des EnMS.

Alle Aktivitäten, die Teil des EnMS-Systems sind, müssen dokumentiert sein, dh sie müssen schriftlich erfolgen, sie müssen verwaltet werden (dies umfasst ihre regelmäßige Aktualisierung, Archivierung alter Versionen usw.) und bestimmte Aktivitäten müssen bestimmten Jobs oder Arbeitnehmern zugewiesen sein (damit die Zuständigkeiten und Pflichten klar sind).

Darüber hinaus ist es unerlässlich, dass das EnMS-System laufend evaluiert wird, worüber Mitglieder des Managements der Organisation informiert werden müssen, und vor allem über seine Ergebnisse, um seine relevante Bedeutung im Management der gesamten Organisation zu gewährleisten.

Im Hinblick auf Zeit und Reihenfolge des benötigten Materials sollte die Erstellung und Umsetzung von EnMS aus folgenden Schritten bestehen:

1. Definieren der Themen und Grenzen, die EnMS abdecken wird.

2. Festlegung der Energiepolitik der Organisation, u. A. das Engagement der Organisation zur Erzielung der Energieeffizienz.


3. Energieplanung für:

(i) Überprüfung und Analyse der aktuellen Energieverbrauchspraktiken,
(ii) Definition der gründlichen Richtlinie,
(iii) Einführung von Energieeffizienz-Leistungsindikatoren zur Überwachung und Messung,
(iv) Quantifizierung von Zielwerten für relevante Funktionen, Ebenen und Prozesse unter Verwendung identifizierter Ersparpotentiale,
(v) Aktionspläne zur Erreichung der festgelegten Ziele.

4. Implementierung und Betrieb von EnMS, dh der Phase der Vorbereitung der erforderlichen Werkzeuge und Elemente, die für den Betrieb des Systems und dessen Aktivierung erforderlich sind.

5. Permanente Kontrollen, bestehend aus:


(i) Überwachung, Messung und Analyse von Daten,
(ii) Feststellung von Inkonsistenzen, Ergreifen von Korrektur- und Vorbeugungsmaßnahmen, (iii) Durchführung einer regelmäßigen internen Prüfung des EnMS, um seine ordnungsgemäße Umsetzung gemäß den Grundsätzen der EnMS-Standards und des Rahmens innerhalb der Organisation zu verifizieren.

Grafische Darstellung des EnMS-Systemmodells nach ISO 50001
Grafische Darstellung des EnMS-Systemmodells nach ISO 50001 (FotoIso.org)


Damit ein EnMS-System in der Praxis funktionsfähig und nützlich ist, muss es Folgendes enthalten:

• Definition quantifizierter Ziele;
• Konkreter Plan für ihre Erreichung;
• tatsächlicher, finanzieller und zeitlich realistischer Umsetzungsprozess;
• Kompetente und verwaltete Zeitplanung von Operationen;
• Konsistente und regelmäßige Prüfung/Überprüfung;
• Effektive Korrekturmaßnahmen im Falle der Nichteinhaltung der Vorschriften.

Wenn alle oben genannten Bedingungen erfüllt sind, ist es möglich, bei einer akkreditierten Organisation ein EnMS-Zertifikat anzufordern, dass unabhängig bestätigt, dass das System den Grundsätzen des Standards vollständig entspricht. Die Zertifizierung ist der letzte Schritt zur Schaffung eines Systems, das auf lange Sicht wirklich funktionsfähig und nachhaltig ist.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER