Quelle: Tanjug | Sonntag, 06.12.2020.| 01:42
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Tschechische Unternehmen planen Investitionen in Serbien

Illustration
Illustration (FotoSantiago Cornejo/shutterstock.com)
Handel und Telekommunikation sind vorrangige Bereiche der Zusammenarbeit zwischen Serbien und der Tschechischen Republik, und es ist notwendig, die Arbeit des Gemischten Ausschusses fortzusetzen, einigten sich heute die Ministerin für Handel, Tourismus und Telekommunikation Tatjana Matic und der tschechische Botschafter in Serbien Tomas Kuhta.

Wie das Ministerium bekannt gab, zeigte sich Botschafter Kuhta mit dem Geschäft tschechischer Unternehmen in Serbien zufrieden und kündigte an, dass auch andere tschechische Unternehmen Investitionen in Serbien planen.

Er hob das Avala Film-Projekt hervor und betonte seine Bedeutung für die serbische Filmindustrie. Er kündigte den Bau einer pädagogischen Filminstitution innerhalb des Projekts sowie eines großen Filmstudios an.

Der Botschafter wies auch auf die bedeutende Möglichkeit für den Import der Erzeugnisse der Chemie- und Gummiindustrie sowie der Agrar- und Lebensmittelprodukten hin.

Ministerin Matic betonte, dass die Zusammenarbeit mit der PPF-Gruppe von besonderer Bedeutung sei, und erinnerte daran, dass das Ministerium die Betreiber zum gemeinsamen Aufbau eines Breitbandnetzes in ländlichen Gebieten aufruft.

Die Teilnehmer des Treffens kamen zu dem Schluss, dass das Wachstum des Handelsaustauschs ein guter Indikator für die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern ist, und äußerten die Erwartung einer weiteren Entwicklung der Zusammenarbeit, insbesondere mit der erwarteten wirtschaftlichen Stabilisierung im nächsten Jahr.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.