Quelle: Beta | Montag, 23.11.2020.| 14:00
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Privatisierung von sechs großen staatlichen Unternehmen beginnt - 6.000 Arbeiter warten auf einen neuen Arbeitgeber

Illustration
Illustration (Fotosabthai/shutterstock.com)
Neben Petrohemija könnten weitere fünf Unternehmen auf die Liste für die Privatisierung staatseigener Unternehmen in Serbien gesetzt werden, nämlich Simpo, Yumco, Lasta, Trayal und MSK mit Sitz in Kikinda, was bedeutet, dass in den nächsten Monaten nahezu 6.000 Mitarbeiter dieser Unternehmen einen neuen Arbeitgeber bekommen könnten, berichtet Blic.

Die Privatisierungsaktivitäten in diesen Unternehmen sind am weitesten fortgeschritten, so dass das Verfahren des Eigentümerwechsels für einige von ihnen möglicherweise Ende des Jahres oder Anfang 2021 eingeleitet werden könnte.

Wie gesagt, wird der Staat versuchen, einige der 78 von urpsrünglich 600 staatseigenen Unternehmen zu verkaufen. Für einige von ihnen werden öffentliche Einladungen geöffnet, während für andere ein strategischer Partner gesucht wird.

Laut der Übersicht des Wirtschaftsministeriums könnten zusätzlich zu diesen sechs Unternehmen rund 30 weitere in den Privatisierungsprozess eintreten, während für die verbleibenden 40 ein Käufer höchstwahrscheinlich durch ein Insolvenzverfahren gesucht wird, schreibt Blic.

Diese Unternehmen glauben, dass ihr Verkauf unvermeidlich ist, erinnern jedoch, wie Blic schreibt, dass die Transaktion mit Ausnahme des Preises auch die Mitarbeiter berücksichtigen sollte, die das Team des Wirtschaftsministeriums bisher respektiert hat.

Die Mitarbeiter dieser Unternehmen hoffen daher, dass dies auch so bleibt, da es sich um große Systeme mit insgesamt fast 6.000 Mitarbeitern handelt. Petrohemija beschäftigt 1.320 Mitarbeiter, Simpo 1.418, Yumco 2.040, Lasta 1.995, Trayal 1.108 und MSK 538 Mitarbeiter.

Die Tageszeitung berichtet, dass der Preis nicht der einzige Parameter für eine Entscheidung über den Verkauf sein wird und dass der Status einer großen Anzahl von Mitarbeitern und der Wert der Investitionen, die die Käufer anbieten würden, ebenfalls definiert werden müssen, da die Produktionsprogramme dieser Unternehmen für einige andere Branchen notwendig sind.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.