Quelle: eKapija | Mittwoch, 18.11.2020.| 12:53
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Ministerium beantragt Covid-19-Mehrwertsteuer - Steuersenkung für den Gastronomiebereich von 20% auf 10%

Illustration
Illustration (FotoShebeko/shutterstock.com)
Die serbische Ministerin für Handel, Tourismus und Telekommunikation, Tatjana Matic, gab bekannt, dass das Ministerium eine Initiative zur Senkung der Mehrwertsteuer von 20% auf 10% im Gastgewerbe für Restaurant- und Verpflegungsdienstleistungen gestartet habe.

- Die Einführung der sogenannten Covid-19-Mehrwertsteuer nach dem Vorbild der meisten europäischen Länder soll die Auswirkungen der Pandemie auf den Tourismussektor erheblich mildern, während einer der Vorschläge darin besteht, die Möglichkeit der Verlängerung des Moratoriums für die Rückzahlung von Krediten für Unternehmen in diesem Sektor zusammen mit der Nationalbank von Serbien zu prüfen - sagte die Ministerin laut der Website des Ministeriums.

Sie wies auch darauf hin, dass auf Vorschlag des zuständigen Ministeriums Änderungen der Verordnung über die Einstufung und Erneuerung von Lizenzen von Reiseveranstaltern und der Verordnung über Reisegarantien und Anzahlung vorgenommen wurden, und fügte hinzu, dass sie am 14. November in Kraft getreten waren.

- Die wichtigsten Neuerungen sind die Implementierung von zwei unteren Kategorien von Lizenzen mit einer unteren Grenze der Reisegarantie und wir haben die Aufforderung der Agenturen, die Anzahlung zu reduzieren, die die Agenturen am letzten Tag des Monats auf dem Konto haben müssen, akzeptiert - sagte Matic und wies darauf hin, dass die neuen Vorschriften es den Agenturen ermöglichen, ihre Lizenz in eine niedrigere Kategorie mit einer weitaus niedrigeren Deckungsgrenze zu ändern und damit eine Vereinbarung über Reisegarantien mit Versicherern zu unterzeichnen oder eine Bankgarantie zu sichern.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.