Quelle: Tanjug | Donnerstag, 29.10.2020.| 11:38
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

SOSA: Schutzbedürftige Gruppen müssen bei der Erhöhung der Strompreise berücksichtigt werden

(FotoPrintskrin/Youtube)
(Sebastijan Sosa) Der Leiter des IWF-Büros in Serbien, Sebastian Sosa, sagt, dass bei der Erhöhung der Strompreise in Serbien auch die möglichen Auswirkungen auf schutzbedürftige Haushalte und mögliche Maßnahmen zu ihrem Schutz berücksichtigt werden sollten.

In einem Interview mit Politika sagte er, der IWF habe die Behörden in Serbien ermutigt, den Strompreis zu bewerten, um eine vollständige Kostenerstattung zu gewährleisten.

Dies schließe die Kosten für die zunehmende Abhängigkeit von erneuerbaren Energiequellen und die Notwendigkeit von Investitionen zum Schutz angemessener Erzeugungskapazitäten ein.

- Angesichts der möglichen sozialen Auswirkungen sind bei der Steigerung der Strompreise auch die möglichen Auswirkungen auf schutzbedürftige Haushalte und mögliche Schutzmaßnahmen zu berücksichtigen - erklärte Sosa.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.