Quelle: Promo | Donnerstag, 29.10.2020.| 11:01
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Zementstabilisierung auf der Ortsumgehung Belgrad

(FotoMiloš Vujković)
Die Arbeiten am Abschnitt 4 der Ortsumgehung Belgrad verlaufen gemäß der geplanten Dynamik, und die Straße soll, Plänen zufolge, Ende des Jahres für den Verkehr freigegeben werden. Wenn die Arbeiten im gleichen Tempo fortgesetzt werden, wird erwartet, dass die gesamte Umgehungsstraße mit einer Gesamtlänge von 47 Kilometern Anfang 2022 pünktlich fertiggestellt wird.

Auf dem Abschnitt 4 (insgesamt 4,6 km) wurde die Methode der Zementstabilisierung, d.h. Stabilisierung der Tragschicht mit HRB-Bindemittel verwendet. Diese Methode wird in Fällen angewendet, in denen die für das Projekt erforderliche Leistung der Fahrbahnstruktur nicht durch die Verwendung natürlicher Materialien erreicht werden kann.

Die Stabilisierungsmethode hat ihre Vorteile gegenüber der klassischen Bauweise bei unseren Infrastrukturprojekten bestätigt und bietet zusätzliche Tragfähigkeit, Festigkeit und Haltbarkeit der Struktur.

Das aserbaidschanische Unternehmen Azvirt verwendet das hydraulische Straßenbindemittel Beosol 22.5 von Lafarge, um die Stabilisierung der Ortsumgehung gemäß der Empfehlung und dem Rezept des Labors des Road Institute durchzuführen. Das Bindemittel Beosol 22.5 wurde speziell für die Stabilisierung von Schotteraggregaten entwickelt und vom Lafarge-Expertenteam und von einschlägigen akkreditierten Labors, die auf den Straßenbau spezialisiert sind, ausführlich getestet.

Die Umgehungsstraße um Belgrad wird voraussichtlich der verkehrsreichste Teil des Korridors X sein, weshalb die Verwendung von Materialien höchster Qualität eine Priorität darstellt, um seine Langlebigkeit sicherzustellen.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.