Quelle: Promo | Mittwoch, 28.10.2020.| 10:41
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Mobilität der Zukunft gestalten - Jobs mit Perspektive bei Brose

(FotoBrose/ Promo)
Bereits im Sommer 2021 wird der Autozulieferer in Familienbesitz, der viertgrößte in der Welt, einen Standort für Entwicklung in Pancevo bei Belgrad eröffnen. Das Unternehmen bewirbt sich um Bestellungen für Elektromotoren und elektronische Produkte, um bis 2025 in Serbien einen Umsatz von rund 440 Mio. EUR zu erzielen. Dies beinhaltet die Schaffung von bis zu 1.100 Arbeitsplätzen in Entwicklung, Vertrieb, Einkauf und Produktion.

Brose hält auch in der durch das Coronavirus verursachten Krise an den geplanten Investitionen in Serbien fest: Am neuen Standort in Pancevo stehen bereits Finanzmittel in Höhe von 120 Mio. EUR zur Verfügung. Die Bauarbeiten schreiten zügig voran. Ende 2020 werden auf einer Fläche von 220.000 Quadratmetern die ersten technischen Anlagen und Produktionsanlagen errichtet. Die Fertigstellung der Arbeiten ist für das Frühjahr nächsten Jahres geplant und die Produktion soll im August 2021 aufgenommen werden.

Das Familienunternehmen sucht begeisterte und motivierte Menschen, die die Mobilität der Zukunft mitgestalten wollen, sich kreativ Herausforderungen stellen und offen für Veränderungen sind. Brose bietet Karriereperspektiven in Entwicklung, Vertrieb, Einkauf und Produktion, z. für Positionen wie Software- und Hardwareprogrammierer, Projektmanager, Testtechniker, Komponentenbeschaffungsverkäufer, Wartungstechniker oder Installateur.

Modernes Arbeitsumfeld, attraktive Sozialbeiträge

Die hochautomatisierte Produktion umfasst auch die Produktion von Elektronik. Die Elektronik für die Brose-Gruppe wird unter Reinraumbedingungen hergestellt. In den kommenden Jahren sollen rund 900 Mitarbeiter in allen Produktionsbereichen eingestellt werden. Darüber hinaus wird im Jahr 2025 ein Entwicklungszentrum eingerichtet. Dort werden bis zu 200 Ingenieure neue Produkte für Elektrofahrzeuge entwickeln, um den Kunden maßgeschneiderte Lösungen anzubieten und den Fahrern mehr Sicherheit, Komfort und Effizienz zu bieten.

Einer der sozialen Beiträge von Bros ist eine eigene Kantine. Die Mitarbeiter erhalten eine vom Unternehmen finanzierte private Krankenversicherung, einschließlich einer jährlichen ärztlichen Untersuchung. Moderne Schulungen, teilweise mit herausfordernden Schulungen an Standorten in Deutschland, Mexiko und China, werden Top-Vertretern angeboten sowie die Teilnahme an Managemententwicklungsprogrammen.

Sozial aktiv in der Stadt und der Region

Brose übernimmt auch soziale Verantwortung: Ein Familienunternehmen ist z. hat einen wesentlichen Beitrag zur Erweiterung der Testkapazität für Covid-19 und damit zum Schutz der Gesundheit der Bevölkerung in Pancevo geleistet. Brose möchte mit lokalen Schulen sowie mit der Technischen Universität Novi Sad und der Universität Belgrad zusammenarbeiten, um Talente frühzeitig zu entdecken und zu fördern und die Entwicklung gemeinsamer Forschungsprojekte zu fördern. In Zukunft wird der Automobilzulieferer regelmäßig die Tore seiner Fabrik für interessierte Bürger öffnen und Ihnen einen Einblick in die Produktion und die Arbeitswelt geben.

Innovationen und Wachstumsorientierung

Die Brose Group entwickelt und fertigt mechatronische Systeme für Fahrzeugtüren und -sitze sowie Elektromotoren und Elektronik, einschließlich Lenkräder, Bremsen, Getriebe und Kühler. Im Jahr 2019 erzielten rund 25.000 Mitarbeiter an 65 Standorten in 24 Ländern einen Umsatz von 6,2 Milliarden Euro. Jedes andere neue Auto auf der ganzen Welt ist mit mindestens einem Brose-Produkt ausgestattet. Die Käuferliste dieses Unternehmens umfasst rund 80 Automarken, über 40 Zulieferer und 50 Hersteller von Elektrofahrrädern.

Die Innovationskraft des internationalen und interdisziplinären Teams zeichnet sich durch eine Vielzahl von Patenten aus. Brose will in den kommenden Jahren stetig wachsen und sich selbst finanzieren. Auf dieser Grundlage etablierte sich das Familienunternehmen unter den 40 besten seiner Branche.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.