Quelle: Tanjug | Montag, 26.10.2020.| 14:27
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Bis zum 1. Juli 2021 soll das Roaming auf dem westlichen Balkan vollständig abgeschafft werden

Illustration (FotoPixabay.com/Semevent)
Das Roaming auf dem westlichen Balkan soll am 1. Juli 2021 vollständig abgeschafft werden. Dies wurde bei der Eröffnung des dritten digitalen Gipfeltreffens von Westbalkan bestätigt, das dieses Jahr von Tirana ausgerichtet wurde.

Bei der Eröffnung des Online-Gipfels, der bis zum 28. Oktober stattfindet, betonte die Generalsekretärin des Rates für regionale Zusammenarbeit, Majlinda Bregu, dass mit dem historischen Abkommen von Belgrad aus dem Jahr 2019 die schrittweise Abschaffung des Roaming begonnen hat und dass sie am 1. Juli 2021 abgeschlossen werden soll. Sie fügte hinzu, dass der dritte Schritt darin bestehen würde, das Roaming zwischen dem westlichen Balkan und der EU zu verringern.

- Das Belgrader Abkommen war ein großer Schritt nach vorne, und der dritte Schritt, der mittelfristig sein wird, besteht darin, das Roaming zwischen dem westlichen Balkan und der EU zu verringern. Die Vorbereitungen dafür haben bereits begonnen und diese Aktivitäten werden auf dem nächsten digitalen Gipfel vorgestellt - sagte Bregu.

Sie sagt, dass eine beschleunigte Digitalisierung zur Integration der Märkte der westlichen Balkanländer beitragen sollte und dass die Idee eines Binnenmarktes, der auf einem freien Fluss von Menschen, Waren, Kapital und Dienstleistungen beruht, bei einem Gipfel der Staats- und Regierungschefs der westbalkanischen Länder und der EU zu bestätigen ist, der am 10. November im Rahmen des Berliner Prozesses in Sofia stattfinden wird.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.