Quelle: Tanjug | Sonntag, 25.10.2020.| 15:43
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Unternehmen des westlichen Balkans fordern grüne Fahrspuren für den Verkehr in der Region

(FotoEvgeny Bakharev/shutterstock.com)
Die Handelskammern der sechs Volkswirtschaften des westlichen Balkans haben ihre jeweiligen Regierungen aufgefordert, "grüne" Fahrspuren für eine ungehinderte Bewegung von Geschäftsleuten und Arbeitnehmern einzurichten, die zu Arbeitszwecken in andere Länder der Region reisen und dort bleiben müssen.

Diese Kammern sind Mitglieder des Kammer-Investitionsforums des westlichen Balkans, und sein Präsident und der Präsident der Handelskammer Serbiens, Marko Cadez, sagt, dass Unternehmen die gegenseitigen Geschäftsaktivitäten erleichtern, die Kosten senken und ermöglichen wollen dass Geschäftstätigkeiten in der Region auch während der Pandemie ausgeführt und damit die vertraglichen Verpflichtungen erfüllt werden können.

Cadez merkt an, dass die Einladung an die Regierungen nicht die Forderung nach einer Befreiung ihrer Unternehmen und ihrer Mitarbeiter von der Einhaltung der Maßnahmen gegen die Verbreitung von Coronaviren darstellt, sondern dass das Ziel darin besteht, ihnen zu ermöglichen, sich schneller und einfacher zu bewegen.

Wie in dem Brief gesagt, würden die "grünen" Fahrspuren den grünen Korridoren für Waren nachempfunden.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.