Quelle: eKapija | Dienstag, 13.10.2020.| 13:04
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Wo in Serbien sollen Kläranlagen gebaut werden? - Eine detaillierte Liste der laufenden und geplanten Projekte

Illustration (FotoJohn Kasawa/shutterstock.com)
Das Umweltschutzministerium hat angekündigt, zusammen mit den lokalen Selbstverwaltungen projekttechnische Unterlagen für den Bau von 29 Abwasserbehandlungsanlagen mit Schlammleitung und für den Bau von 11 kommunalen Abfallbehandlungsanlagen zu erstellen. Wie gesagt, ist für diese Zwecke eine finanzielle Unterstützung der Entwicklungsbank des Europarates in Höhe von 500 Mio. EUR gesichert.

Wie bereits erwähnt, hat das Ministerium die internationale Finanzierung durch Zuschüsse oder Darlehen für fünf Städte gesichert - Kraljevo, Niš, Cacak, Kragujevac und Leskovac, in denen Anlagen zur Abwasseraufbereitung gebaut und die Abwassersysteme erweitert werden.

Derzeit werden Anstrengungen unternommen, um die internationale Finanzierung durch Zuschüsse, Spenden oder Darlehen für Projekte zum Bau von Abwasserbehandlungsanlagen und zum Ausbau von Abwassersystemen in Novi Pazar, Zrenjanin, Indjija, Stara Pazova, Vrnjacka Banja, Valjevo, Sombor und Sremska Mitrovica sicherzustellen.

Projekte für das Kopaonik, Ruma, Temerin, Petrovac, Pozarevac, Srbobran, Takovo, Osecina und Mali Idjos sind ebenfalls investitionsbereit, während in Krupanj und Negotin Investitionsdokumentationen erstellt werden.

In Prokuplje, Gornji Milanovac, Kanjiza, Horgos, Lebane, Svrljig, Despotovac, Topola und Mionica werden Projekte für den Bau von Abwasserbehandlungsanlagen vorbereitet.

- Zusammen mit anderen Institutionen des Landes wurden die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass Projekte zum Bau von Abwasser- und Siedlungsabfallbehandlungsanlagen in den Plan für Serbien 2025 aufgenommen werden können, sowie dass entsprechende EU-Mittel in Anspruch genommen werden können, da die Projekte zum Zeitpunkt der Eröffnung von Kapitel 27 die Hauptanforderung sind - heißt es in der Erklärung des Ministeriums für Umweltschutz.

Eine detaillierte Übersicht (auf Serbisch) der Projekte finden Sie in dieser PDF-Datei.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.