Quelle: eKapija | Montag, 05.10.2020.| 09:51
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

BusPlus-Vereinbarung wegen Coronavirus-Epidemie bis Ende 2020 verlängert

(FotoIvana Vuksa)
Das Belgrader Stadtsekretariat für den öffentlichen Verkehr hat bekannt gegeben, dass die Vereinbarung über die Installation und Wartung von Fahrkartenentwertern in Fahrzeugen des öffentlichen Verkehrs in Belgrad aufgrund der Coronavirus-Epidemie bis zum 31. Dezember 2020 bzw. bis zum Abschluss der Auswahl eines neuen Partners im Einklang mit dem Gesetz verlängert wurde.

Laut der Pressemitteilung sollen die Nutzer des öffentlichen Verkehrs in Belgrad die Verkehrsdienste unter den gleichen Bedingungen wie bisher weiter nutzen, berichtet Beoinfo.

- Dies bedeutet, dass sie ihre Monats- und andere Fahrkarten wie gewohnt verwenden können, dass heißt in Einzelhandelsgeschäften aufladen lassen und in den Fahrzeugen entwerten, teilte das Sekretariat mit - heißt es auf der Website der Stadt Belgrad.

Das Zentrum für kommunale Selbstverwaltung forderte die Stadtverwaltung von Belgrad am 4. Oktober auf, mit der individuellen Erhebung von Gebühren für Fahrkarten in Fahrzeugen des öffentlichen Verkehrs zu beginnen, da der Vertrag mit Apex Solution Technology über das BusPlus-System am 20. September auslief, berichtet Beta.

Das Zentrum sagt, dass der mit dem Unternehmen unterzeichnete Zehnjahresvertrag „betont“, dass nach dessen Ablauf alle Rechte und die Ausrüstung an die Stadt Belgrad übertragen werden.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.