Quelle: Tanjug | Montag, 28.09.2020.| 14:11
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Grünes Licht für die Investition von EPS in Gornja Drina-Kraftwerke

Illustration (FotoSky Light Pictures/shutterstock.com)
Die serbische Wettbewerbsbehörde hat die Übernahme der Firma „Hidroelektroenergetski sistem Gornja Drina“ (HES Gornja Drina) mit Sitz in Foca seitens Elektroprivreda Srbije (EPS) und Elektroprivreda Republike Srpske (ERS) genehmigt, heißt es in der Entscheidung der serbischen Wettbewerbshüter.

ERS hat über seine Tochtergeselschaft mit Sitz in Trebinje die volle Kontrolle über das in Foca ansässigen Unternehmen erworben, und die Wettbewerbsbehörde hat mit der erwähnten Entscheidung der serbischen Elektrizitätswirtschaft EPS erlaubt, auch einen Anteil an der Kontrolle und am Eigentum zu erwerben.

HES Gornja Drina wurde aufgrund der Entscheidung der Regierung der Republika Srpska im September 2019 durch den Zusammenschluss der Unternehmen Hidroelektrana Buk Bjela und Hidroelektrane Foca i Paunci im Zusammenhang mit dem Projekt zum Bau von Wasserkraftwerken im Oberlauf der Drina gegründet.

Das Projekt zum Bau von Wasserkraftwerken im Oberlauf der Drina sieht laut den Bau der Wasserkraftwerke Buk Bjela, Foca und Paunci vor, deren installierte Gesamtleistung 180,9 MW betragen würde.

EPS wird nach den Entscheidungen des Aufsichtsrats und der Regierung Serbiens auf HES Gornja Drina zugreifen und sollte auf der Grundlage der getätigten Investition einen Anteil von 50-60% erwerben.

Der Baubeginn für das WKW Buk Bjela wurde für Januar 2021 angekündigt, während für die beiden anderen Wasserkraftwerke der Baubeginn für 2023 geplant ist.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.