Quelle: Tanjug | Sonntag, 27.09.2020.| 16:30
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Erste Auswirkungen der Zusammenarbeit mit DFC im November - Mehrere Milliarden Euro für KMU

(FotoEdhar/shutterstock.com)
Die ersten Auswirkungen der Zusammenarbeit mit dem Büro der US-amerikanischen International Development Finance Corporation (DFC) in Belgrad werden im November sichtbar, und es handelt sich um mehrere Milliarden Euro für kleine und mittlere Unternehmen.

Dies wurde vom serbischen Finanzminister Sinisa Mali und dem Präsidenten der Wirtschaftskammer Serbiens (CCIS), Marko Cadez, erklärt.

Mali sagte, dass die ersten Auswirkungen der Zusammenarbeit mit dem DFC im November sichtbar werden würden und dass Serbien mit dem Eintreffen des DFC drei wichtige Dinge erhalten habe - ein neues Garantiesystem, Unterstützung für Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen und eine Einladung an amerikanische Investoren, ins Land zu kommen.

- Wir sprechen von Milliarden Euro, und das wurde bestätigt. Wir wissen also noch nicht, wie hoch der genaue Betrag ist, da vieles von uns und unseren Projekten sowie von unseren Unternehmen abhängt, aber es ist sicherlich eine riesige Menge Geld - sagte Mali in seinem Interview für Kurir.

Der Minister brachte seine Überzeugung zum Ausdruck, dass nicht lange danach konkretere Vereinbarungen folgen würden, da die Amerikaner seiner Meinung nach schnell und effizient arbeiten und das Büro zweieinhalb Wochen nach der Unterzeichnung des Washingtoner Abkommens eröffnet wurde.

- Es ist geplant, bis Ende nächster Woche konkrete Vorschläge für das Garantiesystem und die Unterstützung von Kleinst- und Kleinunternehmen zu erhalten. Wenn diese Vorschläge akzeptabel sind und möglicherweise geringfügige Anpassungen vorgenommen werden, können wir relativ schnell mit der Annahme der erforderlichen Dokumente beginnen - sagte er.

Cadez erklärte, dass mit der Eröffnung des DFC-Büros in Belgrad die Verwirklichung des Washingtoner Abkommens zur Normalisierung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Belgrad und Pristina praktisch begonnen habe.

- Dies wird Unternehmen bald konkrete Vorteile bringen. Das erste Geld aus den amerikanischen Fonds könnte, wie angekündigt, Ende November für diejenigen verfügbar sein, die es derzeit am dringendsten benötigen - kleine und mittlere Unternehmen -, sagte Cadez in seinem Interview für Novosti.

Auf die Frage, ob alles für die Eröffnung eines Büros der Wirtschaftskammer Serbien in Jerusalem vorgesehen sei, antwortete Cadez, dass die Räumlichkeiten in der Margalit Startup City in Jerusalem am 1. Oktober der serbischen Wirtschaftskammer zur Verfügung stehen würden.


- Wir arbeiten schnell mit der serbischen Regierung zusammen, um alle formal-rechtlichen und technischen Details festzulegen und alle erforderlichen Verfahren für die Eröffnung eines gemeinsamen Büros durchzuführen, das sich mit der Entwicklung der wirtschaftlichen Beziehungen zu Israel, insbesondere der Zusammenarbeit in Israel, befassen soll das Feld der Innovationen - sagte Cadez.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.