Quelle: eKapija | Dienstag, 22.09.2020.| 15:53
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Handelskammern aus Belgrad und Pristina bilden ein gemeinsames Team von Geschäftsleuten, um Projekte zu unterstützen

Illustration (Fotorangizzz/shutterstock.com)
Die Handelskammern Serbiens und des Kosovo werden ein gemeinsames Team von Geschäftsleuten für eine effizientere Projektumsetzung bilden, teilten die Präsidenten der serbischen Handelskammer PKS und der Kosovo-Handelskammer PKK, Marko Cadez und Berat Rukici, in einer gemeinsamen Erklärung nach einem Treffen mit Richard Grenell, Donald Trumps Sondergesandter für die Friedensverhandlungen zwischen Serbien und dem Kosovo, und Adam Boehler, Geschäftsführer der US International Development Finance Corporation (DFC).

Wie bereits erwähnt, wird das gemeinsame Team von Geschäftsleuten der beiden Kammern den Beitrag der Geschäftswelt zur wirtschaftlichen Normalisierung leisten, die in den Washingtoner Abkommen vorgesehen ist.

Das Zweikammer-Team für wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Büros in Belgrad und Pristina, das sich aus Geschäftsführern und Experten für wirtschaftliche Normalisierung zusammensetzt, "wird Regierungen, Unternehmen, DFC, EXIM Bank, Institutionen der USA und der Europäischen Union sowie alle Interessengruppen unterstützen." Prozesse der wirtschaftlichen Normalisierung, teilte die serbische Handelskammer mit.

Innerhalb des Teams werden, wie in der gemeinsamen Erklärung angegeben, spezielle Gruppen gebildet, um sektorale und individuelle Projekte zu prüfen, zu überwachen und zu entwickeln.

- Die Gruppe für Infrastrukturentwicklung wird zur Fortsetzung des Baus der "Friedensstraße", zum Wiederaufbau und zur Modernisierung der Eisenbahnstrecken, zur Verbindung mit Häfen an der Adria, zur Infrastrukturausrüstung von Industriegebieten und zur Bereitstellung von Technologie für die Energieerzeugung aus Abfällen beitragen. Die Gruppe für nachhaltige Energieerzeugung und -diversifikation wird die Eröffnung eines regionalen Kraftwerks unterstützen, das auf Lithiumtechnologie, Exploration und Ausbeutung von Lithium und anderen kostbaren Erzen basiert. Es ist auch geplant, ein spezielles Team für den Bau einer Glasfabrik einzurichten, die die Hersteller von alkoholischen und alkoholfreien Getränken in der gesamten Region sowie den Agro-Tourismus beliefern soll, um Möglichkeiten zu erkunden und Potenziale für einen nachhaltigen Tourismus auf der Grundlage der natürlichen Ressourcen touristischer Ziele wie Kopaonik, Brezovica und Rugovska Schlucht zu nutzen - heißt es in der Mitteilung.

Cadez und Rukic unterstützten insbesondere die Initiative "Mini-Schengen" zur Stärkung der regionalen Zusammenarbeit auf der Grundlage der vier Grundfreiheiten der Europäischen Union und betrachteten sie als wichtigen Schritt in Richtung Wohlstand und Verbesserung der Stabilität und Wettbewerbsfähigkeit in der gesamten Region.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.