Quelle: Beta | Dienstag, 22.09.2020.| 14:44
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

GRENELL: Washingtoner Abkommen hängt nicht davon ab, wer in der US-Bundesregierung ist

Richard Grenell (FotoYouTube/Screenshot)
Der Sondergesandte des US-Präsidenten für die Friedensverhandlungen zwischen Serbien und dem Kosovo, Richard Grenell, erklärte heute, dass die USA die Verantwortung für die Umsetzung des von den Behörden Serbiens und des Kosovo in Washington unterzeichneten Abkommens übernommen hätten und dass dies eine massive Schaffung von Arbeitsplätzen bedeute.

- Dies sind keine Papiere, sondern neue Jobs, Jobs, Entwicklung des Privatsektors - sagte Grenell Reportern nach einem Treffen mit Vertretern der Wirtschaftskammern Serbiens und des Kosovo und der Delegation der American Development Finance Corporation (DFC) in der US-Botschaft in Belgrad.

Er wies darauf hin, dass es diesen Besuch in Belgrad nicht gegeben hätte, wenn US-Präsident Donald Trump nicht geglaubt hätte, dass die Wirtschaft in den Vordergrund gestellt und die Betonung auf Arbeitsplätze gelegt werden könnte.

Grenell wies auch darauf hin, dass dies die größte US-Delegation ist, die die Region und Serbien seit dem Besuch von Präsident Jimmy Carter besucht hat.

Er sagte, dass das am 4. September in Washington unterzeichnete Abkommen auch bei einem Wechsel in der US-Bundesregierung nachhaltig sei, da die amerikanische Regierung auch die wirtschaftliche Normalisierung der Beziehungen zwischen Belgrad und Pristina unterstütze.

- Die Umsetzung der Pläne aus dem in Washington unterzeichneten Abkommen wird 10 bis 20 Jahre dauern, wobei der Schwerpunkt auf dem privaten Sektor liegt. Wir glauben an die Macht des Privatsektors. Arbeitsplätze werden nicht von der Regierung, sondern vom Privatsektor geschaffen - sagte Grenell.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.