Quelle: eKapija | Dienstag, 22.09.2020.| 13:14
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Baubeginn für ein Biomasseheizwerk in Arilje - Mit Holzhackschnitzeln sollen auch private Haushalte beheizt werden

Illustration (Fotonostal6ie/shutterstock.com)
Der Bau eines Biomasseheizwerks in Arilje, dessen Beginn für Mitte Juni geplant wurde, soll morgen beginnen, sagte der stellvertretende Bürgermeister von Arilje, Branko Vukajlovic, gegenüber eKapija.

Er gab an, dass die Vorbereitungsarbeiten für den Bau des Heizwerks abgeschlossen sind und dass die Arbeiten wie geplant bis zum 31. Dezember beendet werden sollen, sofern die Wetterbedingungen dies zulassen.

- Der ursprüngliche Baubeginn musste verschoben werden, da wir auf eine Bewertung der Umweltauswirkungen des Baus eines Biomasseheizwerks, das Holzhackschnitzel als Brennstoff verwendet, warten mussten - sagte uns Vukajlovic.

Laut Vukajlovic ist das Biomasseheizwerk für etwas weniger als 2 MW ausgelegt und zunächst sollen zwei Schulen, das Gesundheitszentrum, das Gerichtsgebäude und ein Kindergarten daran angeschlossen werden.

- Es gibt auch Kapazitäten für mehr Verbindungen, daher ist geplant, eine Sporthalle sowie einige Wohngebäude an das neue Heizwerk anzuschließen - gab Vukajlovic bekannt.

Das Biomasseheizwerk in Arilje wird aus einem mit Holzhackschnitzeln betriebenen Kesselraum und einer Verteilungsheizungsleitung mit Umspannwerken bestehen. Die Stadtbeamten haben angekündigt, dass die Einsparungen durch die Umstellung von Heizöl und Mazut auf Holzhackschnitzel enorm sein werden.

Der Auftrag hat ein Volumen von 177,5 Mio. RSD und die Auftragnehmer sind Belgrader Unternehmen IsoPlus, Adriacore, Oden, TVI, Global 100Solutions und Termo Univerzal, Gas Tedz aus Indjija sowie Giles Energie- und Umwelttechnik GmbH & Co KG aus Österreich.

B. Petrović
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.