Quelle: eKapija | Dienstag, 15.09.2020.| 13:11
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Huawei-Zentrum für Innovationen und digitale Entwicklung eröffnet in Belgrad

Illustration
Illustration (Fotoisak55/shutterstock.com)
Huawei eröffnete am Montag, dem 14. September, in Anwesenheit der serbischen Premierministerin Ana Brnabic und des chinesischen Botschafters Chen Bo das Zentrum für Innovation und digitale Entwicklung in seinem Hauptsitz in Belgrad.

Bei dieser Gelegenheit dankte Brnabic den chinesischen Partnern für die Eröffnung des neuen Zentrums, da dies, wie sie betonte, in der kommenden Zeit erheblich zur weiteren Digitalisierung in Serbien beitragen wird.

Die Premierministerin wies darauf hin, dass der Anteil der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) am BIP des Landes zum Ende des ersten Halbjahres dieses Jahres 6% betrug, während dieser Prozentsatz 2012 laut der Website der serbischen Regierung 2,4% betrug.

- Jetzt hat der Anteil der IKT am BIP den Anteil des gesamten Bausektors, den Anteil des Verkehrs und des Tourismus überschritten, und wenn wir so weitermachen, wird der Anteil der IKT am Wirtschaftswachstum in den kommenden Jahren den Anteil der Landwirtschaft übersteigen, wodurch unser Ziel erreicht wird - so Brnabic.

Sie erinnerte daran, dass sie die Einleitung der digitalen Transformation des Landes als Priorität ihrer Regierung festlegte, damit die serbische Wirtschaft auf Innovationen und Kreativität basiert.

Bei der Beantwortung der Fragen von Journalisten zu den möglichen Auswirkungen einiger Punkte des Washingtoner Abkommens auf die Beziehungen zu Huawei wies Brnabic darauf hin, dass Serbien auch nicht an unzuverlässigen Technologien interessiert sei. Ganz im Gegenteil sei unser Land daran interessiert, dass die Ausschreibung für die Einführung des 5G-Netzes offen und transparent sei und dass die angewandte Technologie den internationalen Standards entspreche, wie die erwähnte Vereinbarung impliziere.

Ihrer Meinung nach müssen wir bei 5G-Netzen internationale Standards einführen, die überall auf der Welt respektiert werden.

Brnabic sagte, dass sie auch mit den Vertretern von Huawei darüber gesprochen habe, dass beide Seiten "absolut gleich" den Punkt der Vereinbarung verstanden hätten, dass Serbien eine offene und transparente Ausschreibung für Partner haben muss, wenn die Zeit für das 5G-Netzwerk kommt.

Chen Bo sagte, dass sich die umfassende strategische Partnerschaft zwischen Serbien und China ständig weiterentwickelt und dass die Zusammenarbeit in allen Bereichen zu großartigen und fruchtbaren Ergebnissen geführt hat, was zur wirtschaftlichen Entwicklung der beiden Länder und zu konkreten Vorteilen für die Bürger beigetragen hat.

- Ich freue mich, dass Huawei die Zusammenarbeit mit Partnern in Serbien in einem sehr offenen, ehrlichen Umfeld aktiv ausbaut - sagte die Botschafterin der Volksrepublik China.

Sie fügte hinzu, dass die digitale Industrie in China eine wichtige Rolle für die wirtschaftliche Entwicklung spielt und dass das Land bereit ist, seine Technologie und Erfahrungen mit Serbien zu teilen, das sich derzeit im Digitalisierungsprozess befindet.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER