Quelle: RTS / Tanjug | Sonntag, 06.09.2020.| 12:30
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Abkommen über die Normalisierung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Belgrad und Pristina im Weißen Haus unterzeichnet

(FotoPrint screen / Instagram / buducnostsrbijeav)
Der serbische Präsident Aleksandar Vucic und der kosovarische Regierungschef Avdullah Hoti haben im Weißen Haus ein Abkommen mit US-Präsident Donald Trump über die Normalisierung der Wirtschaftsbeziehungen unterzeichnet.

Die Vereinbarung wurde im Oval Office unterzeichnet.

Laut Vucic gebe es viele Unterschiede zwischen Belgrad und Pristina, aber das Abkommen sei ein großer Schritt nach vorne, berichtet Reuters.

- Dies ist kein trilaterales Abkommen, sondern ein bilaterales Abkommen, das Serbien mit den USA unterzeichnet hat. Die dritte Seite ist nich tals Völkerrechtssubjekt anerkannt, was für uns sehr wichtig ist - betonte Vucic.

Er sagte, dass die Eröffnung des US-Entwicklungsfonds nur für Serbien und für niemanden in der Region geplant sei.

- Dies wird ein starkes Signal an alle Kreditgeber senden. Es zeigt, wie interessiert Amerika an einer Zusammenarbeit mit Serbien ist. Die Amerikaner werden gemeinsam mit uns an Projekten arbeiten - betonte Vucic.

Er fügte hinzu, die Pristina-Delegation habe sich durch ihre Vereinbarung mit der US-Seite verpflichtet, dem Mini-Schengener-Abkommen beizutreten.

- Dies sichert einen freien Verkehr von Personen, Kapital und Dienstleistungen, was für uns von außerordentlicher Bedeutung ist. Die Gebühren sind nicht mehr da - sagte der Präsident.
Er sagte, dass beide Seiten vereinbart hätten, mit den USA an einer Machbarkeitsstudie für die Teilung von Gazivode zusammenzuarbeiten.

- Im Moment bekommen wir kein einziges Kilowatt Strom von Gazivode. Egal wie die Trennung realisiert wird, wir werden etwas gewinnen. Das war sowieso die Ursache des Streits. Für die Amerikaner ist es sehr wichtig, die Machbarkeitsstudie durchzuführen - sagte Vucic.

Der Schutz und die Förderung der Religionsfreiheit und insbesondere der Schutz religiöser Einrichtungen und die Umsetzung der Gerichtsentscheidungen in Bezug auf die serbisch-orthodoxe Kirche seien vereinbart worden, sagte Vucic.

- Wir haben dadurch erreicht, dass die USA durch ein bilaterales Abkommen mit uns und ihnen garantieren, dass die Gerichtsentscheidungen in Bezug auf unsere religiösen Einrichtungen im Kosovo und in Metohija umgesetzt werden. Dies betrifft das Patriarchat von Pec und das Decani-Kloster - vermerkt Vucic.

Trump sagte, Belgrad und Prisitina seien der wirtschaftlichen Normalisierung verpflichtet und es sei ein Schritt in Richtung wirtschaftlicher Zusammenarbeit getan worden.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.