Quelle: eKapija/Beta | Dienstag, 01.09.2020.| 14:21
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Regierung schlägt Erhöhung des Mindestlohns von 4-6% vor, Arbeitgeber bereit, unter bestimmten Bedingungen zu akzeptieren

Illustration
Illustration (FotoFamily Business/shutterstock.com)
Vertreter der serbischen Regierung haben heute vorgeschlagen, den Mindestlohn um 4 bis 6% zu erhöhen. Die Arbeitgeber sind bereit, Kompromisse bezüglich des Mindestlohns 2021 einzugehen, aber nur unter der Bedingung ,dass dieses Wachstum die Geschäftstätigkeit von Unternehmen in Serbien nicht gefährdet, gab der serbische Arbeitgeberverband bekannt.

Die Arbeitgeber sagen, dass sie das Angebot sorgfältig prüfen und kompromissbereit sind, jedoch nicht um jeden Preis und nicht in einer Weise, die die Geschäftstätigkeit der Unternehmen gefährden würde.

Der serbische Arbeitgeberverband ist der Ansicht, dass eine Erhöhung des Mindestlohns um bis zu 6%, die dem erwarteten Wachstum des BIP im Jahr 2021 entspricht, unter der Bedingung möglich ist, dass die Geschäftstätigkeit der Unternehmen durch zusätzliche Maßnahmen erleichtert wird.

Diese zusätzlichen Maßnahmen wären eine Erhöhung der nicht steuerpflichtigen Gehaltsbestandteile von 16.000 auf 19.000 Dinar und eine Reduzierung der Lohnsteuern und -beiträge.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER