Quelle: eKapija | Mittwoch, 19.08.2020.| 00:33
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Autohaus Tasic in Kragujevac investierte in eine Anlage, die nach den neuesten Volkswagen Standards gebaut wurde

(FotoAutokuća Tasić)
Die Coronavirus-Epidemie hat die Menschen in einen Zustand der Unsicherheit und Angst vor dem Unbekannten und des Zweifels über ein besseres Morgen gebracht und ihre Investitionsentscheidungen erschwert, was unbestreitbar den Verkauf neuer Fahrzeuge beeinflusst hat, sagt Dragan Tasić, Inhaber und Generaldirektor des Autohauses Tasic mit Sitz in Jagodina, gegenüber dem Portal eKapija.

Der Gesprächspartner glaubt jedoch, dass diejenigen, die vor der Coronakrise ein neues Fahrzeug kaufen wollten, es definitiv irgendwann kaufen werden, wenn die Bedingungen erfüllt sind und sich die Situation beruhigt.

- In den letzten Jahren ist aufgefallen, dass Mittelklassewagen nicht gekauft werden, sondern entweder teurere oder billigere Gebrauchtfahrzeuge. Dies ist ein sehr großer Nachteil. Angesichts der gesamten Situation mit dem Virus, der alle möglichen Vorteile untergräbt, ist dies nicht der richtige Zeitpunkt,um über die Kaufkraft umd den Automarkt zu sprechen - fügt er hinzu.


Dank Erfahrungen aus dem Ausland hat er ein Unternehmen in Serbien gegründet

Das Autohaus Tasic wurde am 8. Oktober 2008 in Jagodina gegründet. Was allen Geschäftsaktivitäten in Serbien und in der Automobilindustrie vorausgeht, ist seine Erfahrung und Ausbildung im Ausland und vor allem seine große Liebe zu Autos, erzählt Dragan Tasic.

- Mein erster Job war nämlich in einer Bank, in der ich drei Jahre lang gearbeitet habe. Danach verwirklichte ich meinen Kindheitstraum und begann meine Berufserfahrung bei der Pichler GFG AG zu erwerben, wo ich mich vom Verwaltungsmitarbeiter über den Serviceleiter, den Verkaufsberater zum stellvertretenden Direktor heraufarbeitete und mich hauptsächlich mit Automarken wie Mercedes-Benz, Chrysler, Porsche, Bugatti, Bentley, Ferrari, Lamborghini befasste. Als ich von der Nostalgie für meine Heimat angezogen wurde, kam mir die Idee, mein Wissen und meine Erfahrung in diese Richtung zu nutzen und mein eigenes Unternehmen in Serbien zu gründen - so Tasic.

Er fügt hinzu, dass er sich mit Porsche SCG in Verbindung gesetzt, seine Ideen vorgestellt und auf diese Weise die Zusammenarbeit zur gegenseitigen Zufriedenheit begonnen habe.

- Aus diesem für beide Seiten korrekten Geschäft erhielt ich nach sechs Jahren ein Angebot von Porsche, eine Anlage in Subotica zu kaufen, die auch die Lizenz des autorisierten VW-Händlers hatte. Nur wenige Jahre später geschah dasselbe mit einem autorisierten Händler in Kragujevac, und Autohaus Tasić wurde 2017 Eigentümer von drei autorisierten VW-Anlagen in Serbien von insgesamt 10 - erfahren wir von unserem Gast.

Anlage in Kragujevac mit einer Fläche von 2.000 m2 (FotoAutokuća Tasić)


Geschäftsgebäude in Kragujevac nach den neuesten Standards von Volkswagen

Das Autohaus Tasic hat in die modernste Geschäftseinrichtung in Kragujevac investiert, die nach den neuesten Standards von Volkswagen gebaut wurde. Sie erstreckt sich über eine Fläche von 2.000 m2 und umfasst Autosalon, Fahrzeugreparaturservice, Ersatzteillager, Reifenhotel, Wäsche, Platz für die Reparatur von Karosserien und Lack nach dem neuesten Stand der Technik. Das neue Gebäude befindet sich an der Regionalstraße, ganz am Eingang der Stadt - 500 m vom Kreisverkehr Krst entfernt.

- Wir versuchen, immer auf dem neuesten Stand der Zeit zu sein, die Nachrichten zu verfolgen und unsere Mitarbeiter im In- und Ausland gemäß allen Empfehlungen und Standards der Fabrik zu schulen - betont Tasic.

Zunehmender Fokus auf Elektroautos mit Hybridantrieb

Es zeigt sich auch, dass bei Autos und den Innovationen, die Volkswagen anbietet, der Schwerpunkt zunehmend auf Elektroautos mit Hybridantrieb liegt:

- Was wir in naher Zukunft erwarten, ist das Facelifting des Tiguan, des Golf der achten Generation sowie des vollelektrischen ID3-Fahrzeugs.

Wenn es um Pläne geht, sagt Dragan Tasić, er sei ein Mann, der immer Pläne habe und mache, aber auch, dass es in diesem Moment sehr unsicher und undankbar sei, etwas zu planen.

- Natürlich möchten wir alle, dass diese Situation um das Coronavirus so schnell wie möglich vorübergeht und normal weiterlebt, damit wir unsere Kunden wieder mit Neuheiten und originellen Ideen überraschen können, gemäß unserem Slogan "Bereit für die Besten" - schließt unser Gesprächspartner.

Aleksandra Kekić
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.