Quelle: Blic | Dienstag, 18.08.2020.| 01:17
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Nach vielen Jahren wurden im Gebiet von Valjevo Braunbären gesichtet

Illustration
Illustration (Foto David Rasmus/shutterstock.com)
Nach vielen Jahren wurden im Gebiet von Valjevo sogar in der Nähe der Dörfer in der Ebene Braunbären gesichtet, deren Lebensraum der Berg Tara ist. Jäger erklären, dass dieses Phänomen, obwohl eine Seltenheit, weder unnatürlich noch gefährlich ist.

Überwachungskameras in den Jagdgebieten des Bezirks Kolubara registrierten nämlich einen Braunbären. Im Gebiet von Ub und Mionica wurden sechs Individuen, ein erwachsenes männliches Tier und zwei Weibchen mit drei Jungen beobachtet. Da es sich um eine streng geschützte und überwachte Art handelt, wurden Jäger des Kolubara-Distrikts über das Auftreten eines Braunbären informiert, und der letzte "Besuch" eines Bärs in der Nähe einer Siedlung wurde im Dorf Murgas unweit von Ub registriert.

- In den letzten Jahren haben wir verschiedene Kategorien gesehen, und diesmal war es ein junger Bär, 1,5 Meter groß und bis zu 80 Kilogramm schwer. Er blieb ein paar Tage neben einem Schlachthaus, wo er das Essen fand, und dann ging er weg und wir sehen ihn nicht mehr. Es hat keine Schäden an Feldfrüchten oder Bienenstöcken in der Region verursacht - sagt Zoran Markovic, Präsident des Jegervereins Tamnava, und fügt hinzu, dass Braunbären nicht zum ersten Mal in dieser Gegend gesichtet wurden.

Wie er erklärt, ziehen die Bären vom Berg Tara, weil es dort eine solide Anzahl von ihnen gibt, langsam in die Berge Povlen und Maljen in der Region Valjevo um und auf der Suche nach Nahrung nähern sie sich oft an die Dörfer in Gebieten um Mionica, Lazarevac und Ub an.

- In der Nähe von Mionica, unterhalb von Divcibare, haben wir einen Bärenlebensraum, in dem es zwei Weibchen mit drei Jungen gibt. Wir gehen davon aus, dass in der nächsten Zeit die Population in diesem Gebiet zunehmen wird, was ich nicht als Problem sehe - sagt Markovic.

Der Präsident des Jägervereins von Ub sagt, dass "Bär wie jedes andere Tier" ist und deshalb keine besondere Gefahr darstellt.

- Es ist eine Neuheit für die Bevölkerung in diesem Gebiet, aber es ist im Grunde das gleiche wie bei jedem anderen Wild. Wir haben alles getan, um ihn zu beschützen, damit er langsam dorthin zurückzukehren kann, woher er herkam. Braunbären müssen geschützt werden, weil sie vom Aussterben bedroht sind - sagt Markovic am Ende.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER