Quelle: Sputnik | Dienstag, 11.08.2020.| 15:13
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Russland registriert ersten Impfstoff gegen Covid-19

Illustration (FotoPixabay.com/geralt)
Der russische Präsident Wladimir Putin hat bekannt gegeben, dass der erste Impfstoff gegen das Coronavirus in Russland registriert wurde. Das russische Gesundheitsministerium hat den weltweit ersten Impfstoff zur Vorbeugung einer neuen Coronavirus-Infektion (Covid-19) registriert, der vom Gamalei-Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie in Zusammenarbeit mit dem russischen Direktinvestitionsfonds entwickelt wurde.

Putin betonte, dass er weiß, dass der Impfstoff sehr effizient ist, dass eine stabile Immunität gebildet wird und dass alle erforderlichen Tests durchlaufen wurden. Er rechnet damit, dass die Massenproduktion des russischen Coronavirus-Impfstoffs so bald wie möglich beginnen wird.

- Ich hoffe, dass wir so bald wie möglich eine Massenproduktion starten können, und das ist wichtig - die Massenproduktion. Jeder, der dies möchte, sollte dies natürlich ausschließlich auf freiwilliger Basis tun, worüber ich mehrmals gesprochen habe. Jeder, der will, kann die Entwicklung und die Leistungen unserer Experten, unserer Wissenschaftler, nutzen - sagte Putin.

Putins Tochter testete den Impfstoff

Putin sagte auch, dass eine seiner Töchter den Impfstoff genommen hatte.

- Eine meiner Töchter hat den Impfstoff genommen. In diesem Sinne nahm sie an dem Experiment teil. Nachdem sie zum ersten Mal geimpft worden war, lag ihre Temperatur bei 38, am nächsten Tag bei etwas über 37 und das war's - sagte Putin auf der Regierungssitzung, auf der bekannt gegeben wurde, dass der Impfstoff registriert worden war.

- Nachdem sie den zweiten Impfstoff genommen hatte, stieg die Temperatur wieder leicht an und fiel dann ab. Ihr geht es gut - fügte der Präsident hinzu.

Er bemerkte, dass viele Menschen überhaupt keine äußeren Auswirkungen hatten, einschließlich der hohen Temperatur.

- Es ist, als hätten sie nichts genommen - sagte Putin.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.