Quelle: vrbas.net | Mittwoch, 05.08.2020.| 15:31
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Veolia übernahm das Management der zentralen Kläranlage für Vrbas und Kula

Illustration
Das Management der zentralen Kläranlage für Gemeinde Vrba und Kula wurde unlängst vom Unternehmen Veolia übernommen.

- Wenn wir über die Ausgangsparameter von behandeltem Abwasser sprechen, ist die zentrale Kläranlage voll ausgelastet und entspricht den gesetzlichen Lösungen. Derzeit arbeitet die Anlage mit weniger als einem Drittel der Eingangswasserkapazität mit etwa 7.000 Kubikmetern, was gewisse Betriebsschwierigkeiten mit sich bringt. Es wäre viel besser, wenn diese Menge erhöht würde. Die Wasserleitung und die Schlammleitung sind ebenfalls in Betrieb, was eine Sekundärbehandlung ist, bei der wir Biogas für die Erwärmung der Verdauungsbehandlung produzieren. Wir haben auch die Möglichkeit, Strom zu produzieren, und dieser Teil des Prozesses befindet sich in der Phase der Endtests - sagte Brane Milenkovic, Geschäftsleiter der Kläranlage im Technologiesektor und im Wartungssektor.
Ranko Mitrovic, designierter Direktor des öffentlichen Kommunalunternehmens "JKP Precistac Vrbas - Kula", wies darauf hin, dass in der Vereinbarung zwischen den Gemeinden Vrbas und Veolia die Verpflichtungen und Pflichten beider Parteien festgelegt sind, während die lokale Selbstverwaltung in den wichtigsten Einzelheiten verpflichtet ist, die Energiekosten - Strom und Gas sowie die Kosten für die Entsorgung von Dehydratschlamm - zu zahlen.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.