Quelle: Tanjug | Dienstag, 04.08.2020.| 15:31
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Verhandlungen mit CRBC über die Hochgeschwindigkeitsstrecke nach Nis und Presevo im Gange - Vertragsvorschlag in drei Monaten, Baubeginn im nächsten Jahr?

Illustration (Fotobibiphoto/shutterstock)
Die serbische Bauministerin Zorana Mihajlovic gab heute bekannt, dass die Verhandlungen mit dem chinesischen Unternehmen CRBC über den Bau einer Hochgeschwindigkeitsstrecke von Belgrad nach Nis und Presevo bereits aufgenommen wurden sowie dass den Vertragsvorschlag in den nächsten drei Monaten vorbereitet werden sollte.

Die Ministerin geht davon aus, dass die Arbeiten, wenn ein Vorzugsdarlehen aus China gewährt wird, bereits im nächsten Jahr beginnen könnten.


Mihajlovic sagte Reportern, es wäre schade, wenn wir keine Hochgeschwindigkeitssträcke im Süden des Landes hätten, und erinnerte daran, dass eine Hochgeschwindigkeitsbahn von Belgrad bis zur Grenze zu Ungarn für Zuggeschwindigkeiten von bis zu 200 km/h gebaut wird.

- Es ist eine riesige Investition von rund 2 Milliarden Euro, aber genauso viel kostet uns auch die Hochgeschwindigkeitsstrecke von Subotica nach Belgrad. Dies ist jedoch eine Investition in die Zukunft. Wir haben beschlossen, mit dem chinesischen Unternehmen CRBC zusammenzuarbeiten, und in den nächsten Monaten hat das serbische Eisenbahninfrastrukturunternehmen, das bereits mit dem chinesischen Unternehmen Gespräche führt, die Aufgabe, einen Vorschlag für einen Handelsvertrag vorzubereiten - sagte die Ministerin.

Sie sagtr auch, dass sie bereits bei der chinesischen Regierung die Genehmigung eines Vorzugsdarlehens beantragt haben, da es sich um eine enorme Investition handelt.

- Ich glaube, dass wir die gemeinsame Dynamik respektieren werden und dass wir in den nächsten drei Monaten einen Vorschlag für einen Handelsvertrag haben werden. Gleichzeitig werden Projekte durchgeführt, und mit der Genehmigung und Finanzierung glaube ich, dass die Arbeiten im nächsten Jahr beginnen könnten - so Mihajlovic.


Ausschreibung zur Sanierung von Bahnübergängen im September

Sie sagte auch, dass der Regierung von der Weltbank ein Darlehen in Höhe von 15 Millionen Euro zur Verfügung gestellt wurde, um Bahnübergänge zu sanieren und zu verbessern sowie dass weitere 58 kritische Bahnübergänge zusätzlich gesichert werden sollen.

Im September soll, laut ihren Worten, ein Ausschreibungsverfahren zur Auswahl der Auftragnehmer eröffnet werden.

Vertrete des Eisenbahninfrastrukturunternehmens wiesen darauf hin, dass durch die Anwendung der Eisenbahnvorschriften an Bahnübergängen in Nis die Verkehrssicherheit auch bei kaputten Bahnschranken nicht gefährdet wird.

- Auch wenn die Bahnschranken an den Bahnübergängen in Nis nicht funktionieren, ist die Verkehrssicherheit nicht gefährdet. In diesem Fall gelten die Eisenbahnvorschriften und das Eisenbahnpersonal handelt entsprechend. Dies bedeutet, dass Züge vor dem Bahnübergang anhalten und erst nach der akustischen Warnung, und wenn sie davon überzeugt sind, dass sich niemand auf der Strecke befindet und dass sie andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährden, weiter über den Bahnübergang fahren. Deshalb besteht es keine Unfallgefahr - so antwortete
Nebojsa Shurlan, Generaldirektor der Infrastruktur der serbischen Eisenbahnen, auf die Frage der Reporter nachdem einige Medien über den Ausfall der Bahnschranke am Bahnübergang in der Nis-Siedlung Suvi Do berichtet hatten.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.