Quelle: eKapija | Montag, 27.07.2020.| 15:12
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Vucic kündigt den Bau einer Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Belgrad und Nis bis Ende 2023 an - Wird die Fahrt eine Stunde und 20 Minuten dauern?

(FotoMirko Radonjić)
Serbiens Präsident Aleksandar Vucic gab bekannt, dass heute beschlossen wurde, eine Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Belgrad und Nis zu bauen.

- Zweihundert Kilometer pro Stunde, 204 Kilometer Gesamtlänge der Eisenbahn. In einer Stunde und 20 Minuten von Belgrad nach Nis bis Ende 2023. Vertragsunterzeichnung in den nächsten drei Monaten - erklärte Vucic in einem Video auf dem Instagram-Profil buducnostsrbijeav.

Zur Erinnerung: Das Portal eKapija hat vor genau einem Jahr berichtet, dass das chinesische Unternehmen CRBC einen Kostenvoranschlag für den Bau der neuen zweigleisigen Eisenbahnstrecke Resnik-Klenje-Mali Pozarevac-Mala Krsna-Velika Plana erstellt, die seit langem als wichtigster Teil der künftigen Eisenbahnstrecke nach Nis geplant ist.

Ein früheres Projekt der serbischen Hochgeschwindigkeitsbahn vom Ende des letzten Jahrhunderts, das eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h beinhaltete, sagte eine Reisezeit zwischen Belgrad und Niš von 2 Stunden voraus. Der langsamste Abschnitt der zukünftigen Strecke wird der "Dedinje" -Tunnel bei der Annäherung an den Bahnhof in Prokop sein, wo die Zuge aufgrund der Geometrie der Bahnstrecke höchstens 70 km/h fahren dürfen. Über die gesamte Kreuzung in Belgrad werden Geschwindigkeiten nicht einmal in der Nähe des Maximums möglich sein, Züge benötigen eine relativ lange Strecke zum Beschleunigen und Bremsen und Haltestellen an Zwischenstationen (ohne die der Preis für eine Fahrkarte von Belgrad nach Nis enorm wäre und Züge leer sind) benötigen zusätzliche Zeit.

Abwasserbehandlung

- Wir werden einen Vertrag über den Bau von Fabriken zur Abwasserbehandlung und den Bau von Abwasserrohren unterzeichnen. Kragujevac und Nis werden am schnellsten ein neues Abwasserentsorgungs- und -behandlungssystem bekommen - sagte Vučić.

Ihm zufolge sollen in Kragujevac bis 2021 mehr als 600 km Kanalisationsrohre verlegt werden.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.