Quelle: eKapija | Montag, 27.07.2020.| 15:24
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Binnenschifffahrt immer noch nicht sicher

(FotoMarija Kambić)
Nach einer Reihe von Warnungen vor unsicherer Schifffahrt in Belgrad (Save, 0-15 km), im Sektor der Mündung der Save in die Donau, und vor unzureichender Inspektionsaufsicht über die Schiffe wurden keine positiven Ergebnisse erzielt. Die Probleme sind auch in Novi Sad (1250-1265 km) aufgetreten, sagt der Verband der Berufsschiffer Serbiens auf seiner Website.

Wie sie hervorheben, werden Schiffe häufig auf schiffbaren Pfaden angedockt, was den Durchgang anderer Schiffe behindert und häufig an Navigationssicherheitsobjekten wie den Bojen, die den schiffbaren Pfad markieren, gebunden ist, was gesetzlich strengstens verboten ist. Sie behindern auch große Schiffe und gefährden die Sicherheit der Schifffahrt in erheblichem Maße.

Dies sowie das Fehlen einer angemessenen Inspektionsaufsicht auf Flüssen führen zu häufigen Stresssituationen für Seefahrer auf großen Booten.

Der Verband stellt fest, dass die Aufgabe, im Sommer den Weg unter den Brücken in Novi Sad und Belgrad zu befahren, anspruchsvoll genug ist und dass zusätzliche Probleme ihre Arbeit nahezu unmöglich machen.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.