Quelle: Tanjug | Donnerstag, 23.07.2020.| 13:34
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

LJAJIC: Serbischer Tourismus könnte sich erst ab März 2021 erholen

Rasim Ljajic (FotoYouTube/screenshot)
Eine Erholung des serbischen Tourismus kann erst ab März 2021 erwartet werden, sagte Tourismusminister Rasim Ljajic heute und fügte hinzu, dass es nahezu unmöglich sei, die Zahlen von 2020 mit denen eines anderen Vorjahres zu vergleichen, wenn es um Tourismus geht.

Ljajic erinnert daran, dass die Zahl der Übernachtungen ausländischer Gäste im Januar um 28%, und im Februar um 18% gestiegen ist, und fügt hinzu, dass dies unglaubliche Ergebnisse waren.

- Alles deutete auf ein großartiges Touristenjahr hin, aber jeder weiß, was passiert ist, und es folgte ein drastischer Rückgang. Im April gab es 95% weniger Übernachtungen ausländischer Gäste, während im Mai die Zahl um 94% niedriger war als im Vorjahr - sagte Ljajic im Fernsehen Pink.

Er fügt hinzu, dass Anstrengungen unternommen werden, um dies mit lokalen Gästen teilweise zu kompensieren, und dass das Interesse an den Gutscheinen seit dem zweiten Höhepunkt gesunken ist.

Als Ljajic gebeten wurde, sich zu einem erheblichen Preisanstieg in den örtlichen Gastgewerbeeinrichtungen zu äußern, sagte er, dies sei eine Frage der Ethik.

- Wir haben keine Möglichkeit, einen privaten Geschäftsinhaber dazu zu bringen, die Preise zu erhöhen oder zu senken. Tatsache ist, dass das größte Interesse an den luxuriösesten Orten, Hotels, besteht und wenn sie sehen, dass das Interesse hoch ist, versuchen die Menschen normalerweise, ihre Verluste auf diese Weise zu decken - sagt der Minister.

Über die Probleme, mit denen Reisebüros konfrontiert sind, sagt Ljajic, dass sie nicht mit dem zweiten Höhepunkt gerechnet haben und bereits damit begonnen haben, die Reservierungen zu realisieren, auch die im letzten Jahr gemachten.

Ihm zufolge ist ein Vorteil der gesamten Situation, dass der Tourismus in Serbien einen relativ geringen Prozentsatz des BIP ausmacht, im Gegensatz zu primären Reisezielen wie Spanien, Italien, Kroatien, Griechenland, Montenegro ...
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.